Posts by Wolff

    Hey @ all,

    ich wohne in berlin und durch ständige mieterhöhungen ist meine miete nun auf 330€ erhöht worden. ich habe jetzt in einem anderen stadtteil berlins ne neue wohnung gefunden die nur 260€ miete kostet und die gleiche m² hat. nun wurde mir telefonisch mitgeteil das der umzug auch abgelehnt werden kann, da ein umzug nicht nötig ist und für die neue wohnung ein anderes amt zuständig wäre wo ich sowieso alles neu genehmigen lassen müsste. zusätzlich befinde ich mich auch noch in einer umschulung. ist es richtig das mir auch diese neu genehmigt werden müsste ???

    wo stell ich also den antrag ? wo muss ich zuerst hin ? wie stehn die chance das mir der umzug genehmigt wird ? wie sieht es mit der übernahme der kaution in form eines darlehns aus und was ist mit der umschulung ? abbrechen möchte ich sie auf keinen fall !!!!

    für ratschläge und hilfen wäre ich sehr dankbar ....

    Hey @ all,


    also ich weiß gar nicht wie ich anfangen soll also schreib ich einfach...:mad::mad::mad:


    ich habe am 27.04.2009 mein Umschulung zum Bürokaufmann angefangen beziehe da ich in meiner eigenen Wohnung wohne natürlich ALGII.
    Da ich mal Stromschulden hatte werden mir diese direkt an mein Energyversorger überwiesen, was grundsätzlich ja total toll ist. Nun habe ich seit dem 01.05.2009 eine günstigeren Energyversorger wo ich monatlich 10€ spare und hab dies natürlich in einem persönlichen Vorsprechen am 06.05.2009 dem Jobcenter Berlin Spandau mitgeteilt und auch vorgelegt damit die Überweisung geändert wird.


    Daraufhin hab ich bis zum 22.05.2009 nix gehört vom JC noch einen Änderungsbescheid bekommen so dass ich am gleichen tag noch hin bin um zu fragen ob auch alles pünktlich zum 01.06 geändert ist. Daraufhin wurde mir nur gesagt das ich noch warten müsse aba das die Leistungsabteilung das schon pünktlich bearbeiten wird.


    Am 25.05 hab ich denn bei dieser toller 0180-Nummer (also teuer) bei JC angerufen um zu fragen ob es nun noch bearbeitet wurde da die Überweisungen ja immer zum 25. eines Monats angewiesen werden im Leistungsprogramm. Daraufhin die Servicemitarbeiterin : Nein bei ihnen ist momentan alles gestoppt auch die Leistungen für ihre Umschulung. Daraufhin bin ich natürlich am nächsten Tag wieder zum JC ( man bedenke jedesmal hab ich durch die super öffnungszeiten bei meiner Umschulung gefehlt). Mir wurde mitgeteilt ich können frühstens am 02.06 wiederkommen und ich werde nicht am 01.06 mein geld bekommen bzw eigentlich ja am Freitag den 29.05 da der erste ein Feiertag ist und das ALG II ja am letzten Werktag eines Monats auf dem Konto seien muss.


    So nach einer offizielen Dienst- und Fachaufsichtsbescherde die ich daraufhin eingelegt habe wurd nun letzten Donnerstag (28.05.) endlich mein Anliegen bearbeitet.


    Unfassbar ist jedoch das ich weder einen Grund für die nichtbearbeitung erfahren habe noch heute irgendwie Geld zur Verfügung habe ( heute ist der 02.06) und nun der Brüller sogar einnen Erstattungsbescheid über 500€ die ich ans JC zurückzahlen soll mit der Begründung ich würde ja arbeiten gehen :confused::confused::confused: ( wie soll denn das gehn wenn ich bei deren Umschulung jeden tag sitze ß Also sofort widerspruch eingeleitet , dauert aba auch bis zu 3 monaten laut JC.
    Ich bin also gezwungen zu meiner Umschulung schwarz zu fahren!!!


    Heute bin ich denn morgens zum JC um mir eine Barauszahlung zu holen damit ich mir was zu Essen und eine Fahrkarte kaufen kann --> Nix da , bekomm ich nicht da das Geld schon angewiesen wurde und ich warten müsse bis es auf mein Konto ist !!! :mad::confused:


    Ich solle mir was leihen von Freunden oder Familie ( was für eine Aussage)
    Jedenfalls lasse ich mir das nicht bieten da es eindeutig ein Fehler des JCs ist und nciht von mir und habe die Dienst- und Fachaufsichtsbeschwerden an das Kundenreaktionsmanagement nach Nürnberg in die Hauptverwaltung geschickt ! Leider trage ich nur momentan die gesamten Rücklastschriftkosten die durch abbuchen meiner Kosten von meinem Konto entstehen weil ja kein geld drauf ist.


    Ich bin ja mal gespannt wann ich es nun endlich bekomme.


    So ich wollte das euch nur mal schreiben damit ihr seht wie inkompetent doch manche Abteilungen bei den Jobcentern sind ! Vor allem in Berlin Spandau wo ich noch von anderen Fällen gehört habe...

    Hey @ all


    am montag geht meine umschulung zum bürokaufmann los. ich wohne momentan in berlin spandau und würde gerne nach berlin lichtenberg umziehn. ich habe einen nebenjob wo ich monatlich 399€ mir dazu verdiene bekomme also algII nur anteilig. nun ist meine frage ob ich das darf ,da der weg zur bildungsstrecke fast der gleiche ist und ich an fahrtkosten sowieso nur die montaskarte für 33,50€ ersetzt bekomme ? wenn ja wie mach ich das alles und wie sieht es mit der kaution aus? ich bekomme zwar von meiner jetztigen wohnung 400€ kaution aba das kann bis zu einem jahr dauern zumal meine wohnung auch total überteuert ist. ich zahle für 36m² bruchbude 300€ warmmiete wo es in lichtenberg schon sehr sehr gute 2 zimmerwohnungen gäbe. zusätzlich muss ich aba erwähnen das ich bereits einen darlehn bei jobcenter zu laufen habe der noch ca 1jahr geht. Wie siehst mit dem umzug ansich aus mit kosten für den umzug oder muss ich das auch aus eigener tasche zahlen oder sollte ich mir das alles die nächsten 24monate klemmen bis meine umschulung fertig ist???


    Also könnt ihr mir herlfen wie ich das alles bewerkstellige ???

    hallo ,


    ich beginne ab dem 27.04.2009 eine Umschunlung zum Bürokaufmann. Ich habe einen Gültigen Behindertenbescheid von 20%. nun hab ich im Internet folgendes gefunde :


    § 21 Abs. 4 SGB II: Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 SGB IX sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Hilfe zur Ausbildung für eine sonstige angemessene Tätigkeit erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 % der nach § 20SGB II maßgebenden Regelleistung. Diese Leistung nach § 21 Abs. 4 Satz 1 SGB II kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, gewährt werden.


    Sprich: wenn man eine Maßnahme(Umschulung) vom JobCenter geginnt würde dies ja eigentlich auf mich zutreffen.


    Nun ist meine Frage ob es wirklich Sinn macht das zu beantragen und wie die aussichen auf erfolg dort sind ???