Posts by katrin1967

    Hallo Lorenzo,

    das Problem ist : Ich habe mittlerweile schon mehr als 15 000 Euro Schulden beim Jobcenter, weil es so lange gedauert hat, die Wertermittlung durchzuführen. Deswegen müsste ich es eigentlich so schnell wie möglich verkaufen, um nicht noch mehr schulden zu machen, aber der Wert des Hauses ist nicht annähernd 40 000 Euro. Die bekomme ich nie. Wenn ich das Haus für 40 000 Euro anbiete, mache ich nur weiter Schulden.

    Wenn ich es für 12 000 Euro verkaufe, bleiben 3 000 Euro Schulden beim Jobcenter. Ich weiss echt nicht was ich machen soll.

    Viele Grüße

    Hallo, ich bin 61 Jahre alt, selbsständig und bekomme ALG 2 als Darlehen weil ich ein kleines Halbhaus besitze, das ich als Lager benutze, weil es weder Wasseranschluss noch Heizung hat

    und zum wohnen nicht geeignet ist.

    Für das Jobcenter stellt es Vermögen dar, obwohl ich es eigentlich für meine berufliche Tätigkeit benötige.

    Das Jobcenter hat eine Wertermittlung durchgeführt ohne es sich überhaupt anzusehen, nach der mein Haus einen Wert von ca. 40 000 Euro hat,

    obwohl es eigentlich abrissreif ist.

    Ich habe daraufhin einen Architekten gebeten, ein richtiges Gutachten anzufertigen, nach der mein Haus ca. 12 000 Euro Wert ist.

    Um nicht noch mehr Schulden beim Jobcenter würde ich es gern verkaufen, aber ich frage mich ob ich es überhaupt für 12 000 Euro

    verkaufen darf, wenn das Jobcenter davon ausgeht, das es 40 000 Euro wert ist ?

    Wer kennt sich aus ?

    Viele Grüße

    Katrin

    Hallo, ich habe eine Grundsatzfrage : ich habe hier gelesen, das das Jobcenter bei Selbstständigen das Führen eines Fahrtenbuchs für die EKS fordert, in dem private und geschäftliche Fahrten getrennt aufgeführt werden.


    Wie verhält es sich eigentlich, wenn man als Selbstständiger ALG 2 Aufstocker ein rein privates und ein rein geschäftlich genutztes Fahrzeug hat, dessen Kosten man in der EKS angibt.


    Kann das Jobcenter in diesem Fall auch verlangen, das man ein Fahrtenbuch des geschäftlich genutzten Fahrzeugs für die EKS führt?


    Gibt es da einen Unterschied zum Finanzamt ?

    Hallo, ich bin noch relativ neu im Hartz 4 Bezug und habe jetzt folgende Frage :


    Das Amt bezahlt mittlerweile nicht mehr meine volle Miete, weil meine Wohnung zu gross ist.

    Ich konnte noch keine kleinere Wohnung finden ( was auch sehr schwer ist ! ) und zahle daher

    ca. 60 Euro meiner Miete selbst.

    Nun habe ich eine Gutschrift aufgrund meiner Betriebskostenabrechnung erhalten, die mit

    meiner Miete für diesen Monat verrechnet wurde.

    Wie viel von dieser Gutschrift muss ich zurückzahlen wenn ich ca. 60 Euro meiner Miete selber

    trage. Bin für jede Hilfe super,super dankbar !

    Viele Grüße

    Katrin

    Hallo Spejbl, das Problem ist, ich bin schon 60 Jahre alt. Ich habe auf dem freien Arbeitsmarkt nicht mehr so große Chancen. Darum ist mein Gewerbe eigentlich meine einzige Hoffnung, ich bin auch auf einem guten Weg,
    wenn ich mein Halbhaus verkaufen müsste, müsste ich ein Lager anmieten, und hätte zusätzliche Kosten von ca. 300-400 Euro im Monat. Dann würde es schwierig werden. Die andere Seite von Halbhaus ist bewohnt,
    und meine Hälfte des Hauses wird immer von der anderen Seite " mit beheizt ", daher ist mein Lager im Winter frostfrei.Ich habe mich schon erkundigt, in so einem Haus möchte heute keiner mehr wohnen, allein der Einbau einer Heizung würde ca. 12000 -15 0000 Euro kosten, wahrscheinlich würde ein Käufer es abreissen lassen und neu bauen. Das Grundstück ist 250 m2 groß und ca 15000 Euro wert ( minus Abrisskosten)

    Nein, sie haben geschrieben : "Sie haben bei Antragstellung erklärt, Eigentümer eines Grundstücks zu sein, dessen Wert den Vermögensfreibetrag nach §12 SGB II übersteigt"
    Nach § 9 Absatz 4 ist auch derjenige hilfebedürftig, dem der sofortige Verbrauch oder die sofortige Verwertung von zu berücksichtigendem Vermögen nicht möglich ist oder für den
    dies eine besondere Härte bedeuten würde.............In diesen Fällen sind Leistungen als Darlehen zu gewähren, soweit zu berücksichtigendes Vermögen im Sinne von § 12 vorhanden
    ist und der sofortige Verbrauch oder die Darlehen bei vorzeitigem Verbrauch aufgeteilter einmaliger Einnahmen sofortige Verwertung von zu berücksichtigendem Vermögen nicht möglich
    ist oder eine besondere Härte bedeuten würde" Steht da so !

    Hallo, schön, das es diese Forum gibt.ich habe meinen Vater gepflegt und bekam dafür Pflegegeld. Leider ist er im März verstorben und seitdem bekommen ich kein Pflegegeld mehr. Ich hatte schon während der Pflege meines Vaters nebenberuflich ein Gewerbe ( Einzelhandel über Internet ) angemeldet. Nach dem Tod meines Vaters habe ich ALG II beantragt, weil ich nicht mehr weiterwusste. Mein Einkommen aus meiner gewerblichen Tätigkeit betrug nur ca.200 Euro im Monat und da ich die Wohnung meines Vaters übernehmen musste ( Miete 520 Euro im Monat) in der ich vorher mit meinem Vater gelebt habe, ging mir das Geld aus. Im Jobcenter hat man mir geraten, meine gewerbliche Tätigkeit hauptberuflich auszuüben. Habe ich gemacht und eine EKS erstellt.
    Ich erziele jetzt auch schon ein höheres Einkommen ( ca. 400 Euro / Monat )
    Jetzt kommt das Problem :
    Ich wohne in einer Mietwohnung. Dort kann ich keine Waren lagern, ich besitze aber ein kleines Halbhaus, das ich von meiner Oma geerbt habe. Es ist kurz nach dem Krieg gebaut worden und hat keine richtige Heizung, nur zwei kleine Kohleöfen. Diese Haus benutze ich als Lager für meine Waren. Wert des Hauses ist ca. 20.000 Euro. Daher bekomme ich ALG II nur als Darlehen.Kann mir jemand sagen, wie lange ich jetzt Darlehen bekomme ? Bis ich 20.000 Euro, die dem Wert des Hauses entsprechen, als Darlehen erhalten habe ? Wie geht es dann weiter? Ich habe nur noch schlaflose Nächte ! Wenn ich das Haus verkaufen muss, habe ich kein Lager mehr bzw müsste eines anmieten, und wer vermietet an einen ALG II Empfänger.
    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen,


    Viele Grüße, Katrin