Posts by sdietzel92

    Ich habe auch weitere psychische Probleme erwähnt und nie die Diagnose preisgegeben, daher würde ich mich nicht als Arzt aufspielen ohne genaueres zu wissen.


    Weiterhin bin ich dort auch nur zu Besuch, da ich mich nicht länger als 4 Wochen hier aufhalten werde und ich nur hier bin, damit ich nicht auf der Straße sitze. Dies ist auch mit dem Jobcenter bereits geklärt. Zudem können Bruder und Schwester keine BG bilden ohne mit den Eltern zusammen zu wohnen.


    In diesem Sinne, Tschüss!

    Zu allererst:
    Seine Kosten sind gleich geblieben, ich zahle hier nichts, da ich wie gesagt kein Einkommen habe.


    Und zweitens: meine Diagnose ist auch eine andere.


    Zukünftig frag ich besser nicht mehr nach Rat, wenn dann sowas kommt.

    und eine psychische Krankheit heilt auch nicht innerhalb von ein paar Wochen. Daher habe ich fristlos gekündigt. Und ich erwarte hier kein Verurteilen für mein Handeln oder meine Krankheit sondern Antworten zu meinen Fragen.

    Ich wurde aus der Ausbildung gemobbt, wie oben schon gesagt und da hilft auch keine Krankschreibung. Und wenn Arbeitgeber gleich Wohnungsgeber ist, kann man schlecht die Wohnung behalten. Also bitte richtig lesen.

    Ich habe kein Krankengeld erhalten.
    Gekündigt wurde zum 1.4., die Unterkunft war an ein festes Einkommen gebunden, demnach zu diesem Zeitpunkt auch gekündigt. Die Ausbildung begann zum 1.9. 2014, mit einem Arbeitgeberwechsel zum 1.1.2015.
    Der Verwandte ist mein Bruder, ich bin noch 23 Jahre alt und hatte beim ersten Auszug eine Befürwortung des Jugendamtes sodass mir zu dem Zeitpunkt damals auch Wohnung etc genehmigt wurden, bevor ich die Ausbildung hatte. Für diese musste ich dann allerdings umziehen. Und bei meinem Bruder "wohne" ich seit vorgestern.
    "Nur ein Attest"? Was soll das heißen? Mehr als eine Bescheinigung darüber bekommt man nicht.

    Wieso sollte er zu viel Leistungen erhalten haben? Er bekommt nur aufstockend Hartz 4 und seine Bezüge haben mit mir nichts zu tun.


    Wie bereits gesagt bin ich völlig mittellos, deshalb auch die Frage nach einem Vorschuss. Denn Essen und Trinken gibt's im Laden nicht geschenkt.

    Hallo,


    ich habe folgende Fragen:


    Zum 1.4. habe ich meine Ausbildung gekündigt aufgrund Mobbings eines Kollegen sowie unverarbeiteter Probleme in der Vergangenheit und befand mich dann in psychiatrischer Behandlung. Nun bin ich mittel- und wohnungslos und bin für den Übergang zu einem Familienmitglied gezogen, welches auch Hartz 4 bezieht. Daher bin ich dort auch nicht polizeilich gemeldet.


    Morgen steht der Gang zum Jobcenter an um einen eigenen Antrag zu stellen. Was muss ich alles dafür mitnehmen? Wie sieht es mit der Möglichkeit eines Vorschusses aus? Und habe ich durch die Kündigung überhaupt einen Anspruch? Ich kann alles mit Attests belegen. Weiterhin wüsste ich gern, ob es auch so etwas wie einen Eilantrag bezüglich Wohnung und Geld gibt.