Posts by GreenGreens

    Letztes Jahr hat ihnen aber ein Termin nicht gereicht.
    Ich hatte gleich 4 oder 5 Termine hintereinander.
    Musste bei jedem wieder das gleiche erzählen.(Sorry, hatte vergessen das zu erwähnen)
    Und ein Arzt hatte mich plötzlich einmal eingeschränkt arbeitsfähig geschrieben.
    Und jeder Termin beim Amt ist eine Überwindung für mich.
    Habe Schlafstöhrungen und Angstzustände, gerade bei solchen Terminen.

    Im Gutachten steht nicht eindeutig arbeitsfähig oder unfähig.
    Höchstens dass das Amt nach genereller Arbeitsfähigkeit fragt und
    dass der Arzt meint dass bei mir eine Therapie im Vordergrund stünde.
    Hat sich also nicht eindeutig ausgedrückt.
    Nun war ich aber nur ein mal bei einem Psychologen seit dem letzen Arbeitsfähigkeits Termin. 2015
    Und weiter ist nichts passiert.

    3. Kapitel SGB XII
    Wer das ganz am Anfang festgestellt hat weiß ich nicht mehr.
    Es fällt mir schwer mir solche Dinge zu merken.Auch Daten.
    Jedenfals hatte ich schon immer soziale Probleme.
    Ängste und weitere Probleme.Es war mir dann nicht möglich Arbeiten anzutreten, als ich
    noch beim Arbeitsamt war.Worauf es dann zu mehreren Gesprächen beim Arbeitsamt,
    Gesundheitsamt usw. kam.Mir wurden auch irgendwann mal die Leistungen komplett gestrichen, weil ich nicht zu einem Termin beim Arbeitsamt erschien.Ich wurde dann später aus diesen Gründen ans Sozialamt überwiesen.
    Ich bin leider nicht so bewand, was die ganze Ämter Sache angeht.
    Deswegen hab ich mich jetzt hier mal im Forum angemeldet.

    Ich lebe jetzt schon seit einigen Jahren von Sozialhilfe vom Sozialamt.
    Jedes Jahr bekomme ich eine Einladung zur Amtsärztlichen Untersuchung zur Arbeitsfähigkeit.
    Als Auftraggeber ist die Stadt in der ich lebe eingetragen.
    Rechts oben in der Ecke auf dem Schriftstück steht "Der Oberbürgermeister".
    Es hat sich nichts an meiner psychischen Situation geändert, dennoch muss ich jedes mal dort hin.
    Mitlerweile habe ich auch einen Betreuer.
    Ich war bisher immer auf unbestimmte Zeit Arbeitsunfähig geschrieben durch die letzten Untersuchungen.
    Bis auf ein mal, wo ein Arzt plötzlich meinte ich sei eingeschränkt arbeitsfähig, obwohl sich nichts an meiner psychischen Situation geändert hatte.
    Meine Frage ist, ob es überhaupt nötig/rechtens ist das ich jedes Jahr erneut zu diesen Terminen muss und immer wieder die selben Fragen beantworten muss.