Posts by Danjela

    Es wird wohl "manche" geben, die bestimmte Dinge, die sie haben, nicht angeben, weil es sonst negative Folgen für sie hätte.


    Wie hoch die Zahl ist, weiß ich nicht - deswegen meine Ausdrucksweise zwischen manchen und vielen.


    Solche Menschen sind aber definitiv NICHT das Problem, weil:


    Die Knebelungen und Sanktionen und Beschränkungen des Hartz IV (Verbrechens) systems widersprechen permanent dem GG, vor allem Artikel 1, 2 und 20 - da werden teilweise Meterdicke Akten über arme Menschen angelegt.


    Und Menschen mit Geld, Aktien- und GRund und Bodenbesitz über 1 Million €, die ihr Vernögen entweder ererbt haben oder durch Zinseszins Nichtstun sich zugeschustert haben werden nicht zur VErantwortung erzogen.#


    Artikel 14 Absatz 2: „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“


    Viele der Reichen mogeln sich, wo sie nur können drum rum, und das geht völlig in Ordnung - für sie.


    Und wenn Arme geknechtet und geknebelt werden und die sich dann was einfallen lassen, dann sind sie "Verbrecher" - EBEN NICHT!


    Hartz IV gehört durch ein bedingungsloses Grundeinkommen ersetzt. Es gehört eine ordentliche Vermögenssteuer her, die Beitragsbemessungsgrenze gehört abgeschafft, ... ...


    Ich beende hiermit für mich die Diskussion, ich wollte nur wissen, ob und wie ich mein geschäftlich genutztes Zimmer in die Anlage EKS eintragen soll und mir wurde von Mercury220 ein gewisser geplanter "Betrug an der Gemeinschaft" unterstellt - ohne, dass er die Sachlage richtig kannte.


    Dagegen habe ich mich gewehrt und jetzt wird wieder ein Satz genommen und halb gegen mich verwendet.


    Meine Zeit ist kostbar und für mehr stehe ich jetzt nicht mehr zur Verfügung. Danke, was ich durch Euch lernen durfte.


    Danjela

    Vergessen habe ich noch, dass das JC von uns genau über das PC-Projekt informiert wurde - wir verheimlichen gar nichts!


    Wir geben ja nicht mal die Fahrtkosten an, die wir in unserer gewerblichen Tätigkeit haben.


    Also ich merke schon, dass es mir wehtut, was mir von Dir - ohne genauere Kenntnis der Sachlage - unterstellt wird.


    Bloß weil manche oder viele das JC (teilweise auch völlig zu recht) übers Ohr hauen, heißt das eben nicht, dass das alle tun.

    Hallo Mercury220,


    Du hast diese Info wohl von woanders her?


    Du hast völlig recht - wenn mein Mann mit seiner PC-Boost-Methode auf den Markt geht und damit ERfolg hat, sind das keine Peanuts mehr, sondern Mini-Linsen.


    Spannend, dass Du Dir zu erschließen meinst, ich würde mein unternehmerisches Risiko auf die Allgemeinheit abwälzen.


    Diese Schlußfolgerungen sind völlig falsch, haltlos und aus der Luft gegriffen.


    Wir sind dabei die Forschungsphase abzuschließen und befinden uns in der Auswertungsphase.


    Wenn die Auswertungsphase abgeschlossen ist, gehen wir in die Marketing- und Crowdfunding-Phase.


    Vorher ist noch kein einziger € dran verdient - nur Ausgaben - und Zeit dafür ohne Ende, teilweise über 20 h am Tag - und das ist alles ok und gehört alles dazu.


    Mit dem Zimmer wollte ich nur wissen, ob es korrekt ist, das anzugeben oder ob es weggelassen werden kann.


    Es hat überhaupt nichts damit zu tun, dass ich dem JC was verheimlichen will. Sollte das Crowdfunding erfolgreich sein, wird der Leistungsbezug sobald es möglich ist gestoppt. Sollten die Einnahmen entsprechend sein, wird sämtliches bezogenes ALG II an Organisationen gespendet, die wir für richtig & sinnvoll halten.


    Und weißt Du, was wir mit den Einnahmen dann machen werden?


    Einen Gerechtigkeitsladen aufbauen.


    In diesem werden bio und vegane und gentechnikfreie Produkte (möglichst unverpackt) verkauft . Der Preis bestimmt sich durch das Einkommen des Verkäufers, das heißt ein Zahnarzt zahlt für 500g im eigenen Anbau gewachsene Bio-Champignons 7,50 €, ein finanziell benachteiligter Mensch zahlt nur 2,49 €, muß aber dafür, dass er so günstig einkauft, im Betrieb mithelfen. (Das nur mal ganz grob - nach der MS Revolution kommt die Einkaufsrevolution... ;-)


    Ob dieses Konzept tragbar ist, wird sich dann nach 1 oder 2 Jahren zeigen.


    80% des Gewinns aus dem PC-Projekt wird in den Gerechtigkeitsladen wandern.


    Von den Gewinnen des GLs werden 10% gespendet und zwar:


    1% an Greenpeace
    1% an Bergwaldprojekt
    1% an Wildwasser
    1% an BUND
    1% an Campact
    1% an Hydra
    1% an Freie Medien
    1% an Ken FM
    1% an Bewusst-TV
    1% an Querdenken TV



    Ist Dir das genug "einen höheren Gewinnanteil direkt an die Allgemeinheit abgeben"?


    Sind Deine Befürchtungen, die Du zwischen Deinen Zeilen elegant versteckst, nun immer noch fachlich-sachlich korrekt?




    Danke, dass ich durch Dich hier klar Stellung beziehen darf - das werde ich wohl brauchen die nächsten Jahre... ;-)




    Danjela

    Hallo,


    ich weiß nicht, ob das in diesen Ast des Forums gehört - wenn nicht bitte verschieben!


    Ich bin selbständig und habe für den letzten Bewilligungszeitraum rechnerisch ca. 1.000 € Verlust gemacht.


    Wenn ich von meiner Wohnung 90 m² 560 € kalt - 180 € Nebenkosten das 95% geschäftlich genutzte Bürozimmer anteilsmäßig rausrechne, dann komme ich auf 125,85 € anteilige Kosten. Garage wird zur Hälfte als Lagerraum genutzt, hier könnte ich also auch noch die 25 € als geschäftliche Ausgaben ansetzen.


    Mein Verlust würde also von 1.000 auf 1.905 € steigen, wenn ich das Bürozimmer + Garage mit in die abschließende Berechnung der Anlage EKS einrechnen würde


    Meine Befürchtung ist, dass ich mir damit doppelt ins Knie schieße:


    1. Fragt das JC dann noch mehr nach, wie ich den Verlust kompensiert habe -


    Meine Antwort wäre: Ich beziehe zur Zeit Elterngeld, und da gibt es einen Freibetrag von 300 € pro Monat = 1000 / 6 = 166 € = kann vomElterngeld finanziert werden


    2. habe ich die Sorge, dass dann die anteilige Miete für das Bürozimmer nicht mehr gezahlt wird, weil ich die ja durch mein Gewerbe "hätte erwirtschaften müssen".


    Bestehen da diese Gefahren - oder mache ich mir umsonst einen Kopf?


    Soll ich die Bürozimmerkosten hineinrechnen =1.900 € Verlust oder nicht = 1.000 € Verlust?


    Vielen Dank fürs Lesen, Eindenken und Antworten


    herzliche Grüße Danjela


    (Wir sind 4 Personen, deswegen 90 m² i.O.
    (Ich habe diese Frage auch in einem anderen Forum eingestellt, wesentliche Erkenntnisse von dort werde ich s e l b s t v e r s t ä n d l i c h auch hier reinschreiben!)

    Hallo Ihr Wissenden,


    wir bekommen jetzt nach einem Jahr ca. 200 € Neukundenbonus von unserem Stromanbieter erstattet.


    (Es ist nicht die Differenz, die zwischen vorausbezahltem und real verbrauchten Strom ausgerechnet wird - allerdings kommt die wohl auch noch dazu...)


    Ist das ein Einkommen, das dem JC anzugeben ist?


    Vielen Dank fürs Lesen, Eindenken und Antworten...


    herzliche Grüße


    Danjela

    Vielen herzlichen Dank für Deine fundierten Antworten. Ich bedauere es, dass sich so manche Menschen in diesem Forum anscheinend so verhalten haben, dass Deine Tonart nicht gerade ganz so freundlich ist, wie ich es mir wünschen würde.


    Aber wer über 27.000 Beiträge verfasst und dafür ganz viel seiner kostbaren Zeit hergibt hat natürlich sehr viele Pluspunkte!


    Alles Liebe Dir und viel gute Laune, Herzlichkeit und Lachen!

    Hallo Ihr Wissenden,


    ich habe über 20 Jahre im öffentlichen Dienst als Sachbearbeiterin gearbeitet und letztes Jahr am 06.07.15 mein zweites Kind bekommen. Mutterschaftsgeld wurde bis 08.09.15 bezahlt. Ich habe ein Jahr Elternzeit beantragt.


    Ich habe für mich, meinen krankgeschriebenen Ehemann, meine 14-jährige Tochter und mein Baby ALGII zum 01.09. bewilligt bekommen.


    Im Dezember habe ich 1.660 € Weihnachtsgeld netto erhalten, eine Zahlung erhalten, die - tarifvertraglich geregelt - meine Betriebstreue honoriert.

    • A - Wird diese Auszahlung dann 1/1 angerechnet und mir also zu 100% abgezogen (Aufteilung auf 6 Monate = 276,66 € Abzug pro Monat?


    • B - oder wird sie auf 12 Monate aufgeteilt, die ersten 8 Monate werden nicht abgezogen, weil das Weihnachtsgeld für jeden Monat zu 1/12 angesetzt wird und nur die letzten 4 Monate 2015 (für den Zeitraum des ALG II Bezugs) schon?

    Es gibt ja auch noch Freibeträge von 100 € für Einkommen, aber wohl nur für real Erwerbstätige :-( So wie sich das anliest, gilt es nicht für mich in Elternzeit, bin ja nicht erwerbstätig:


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    § 11b SGB II – Absetzbeträge (2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist anstelle der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro
    monatlich abzusetzen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------


    oder werden auf diesen Fall doch die Freibeträge angewendet?


    also A - 1660 / 12 = 138,33 € - 100 € Freibetrag = Abzug von ALG II 38,33 € pro Monat?


    Erwähnen möchte ich noch, dass ich 953 € Elterngeld bekomme, von denen aber nur 653 € angerechnet werden. Also habe ich schon einen 300 € Freibetrag gewährt bekommen und ist dann damit dieser Freibetrag schon"verbraucht"?


    herzlichen Dank fürs Lesen, Eindenken und Antworten


    Danjela

    Hallo Turtle,


    Mein Mann hat einen Job in Aussicht, den er ca. am 20.11. antreten wird, also 10 Tage vor Auszahlung des Weihnachtsgelds. Wenn wir uns zum 20.11. aus dem ALG II verabschieden, dann müssen wir doch wohl das Weihnachtsgeld auch nicht zurückbezahlen, oder? Denn der Geldeingang war ja nach Ende des Leistungsbezugs.


    Ist das so richtig?


    herzliche Grüße


    Danjela

    Hallo Ihr Wissenden,


    ich habe über 20 Jahre im öffentlichen Dienst als Sachbearbeiterin gearbeitet und dieses Jahr am 06.07. mein zweites Kind bekommen. Mutterschaftsgeld wurde bis 08.09. bezahlt. Ich habe ein Jahr Elternzeit beantragt


    Ich habe jetzt ALGII beantragt und zum 01.09. bewilligt bekommen, Bescheid kam vorgestern


    Letztes Jahr habe ich ca. 2.000 € Weihnachtsgeld brutto erhalten. Ich werde dieses Jahr wieder eine Zahlung erhalten, die tarifvertraglich geregelt meine Betriebstreue honoriert.


    Wird diese Auszahlung dann 1/1 angerechnet und mir zu 100% abgezogen oder wird sie auf 12 Monate aufgeteilt, die ersten 8 Monate wird nichts abgezogen, weil das Weihnachtsgeld für jeden Monat zu 1/12 angesetzt wird und die letzten 4 Monate (für den Zeitraum des ALG II Bezugs) schon?


    Es gibt doch Freibeträge von 100 € für Einkommen, aber wohl nur für real Erwerbstätige :-(


    --------------------------------------------------------------------------------------------------------
    § 11b SGB II – Absetzbeträge (2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist anstelle der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro monatlich abzusetzen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------


    oder werden auf diesen Fall doch Freibeträge angewendet?


    Sozialhilfe24 (http://www.sozialhilfe24.de/hartz-4-alg-2/einkommen.html) sagt:


    Auch Einkommen, das nur einmalig, etwa einmal jährlich, erzielt wird, etwa Weihnachtsgeld, Geburtstagsgratifikation oder eine Steuerrückzahlung, ist auf das Arbeitslosengeld II anzurechnen. Diese einmaligen Einnahmen werden auf das Jahr umgelegt und somit in Teilbeträgen angerechnet.




    RA Corinna Unger sagt:


    "Gemäß § 11 Abs. 3 SGB II gilt, dass

    einmalige Einnahmen in dem Monat, in dem
    sie zufließen, zu berücksichtigen sind. Sofern für den Monat des Zuflusses bereits
    Leistungen ohne Berücksichtigung der einmaligen Einnahme erbracht worden sind,
    werden sie im Folgemonat berücksichtigt. Entfiele der Leistungsanspruch durch die
    Berücksichtigung in einem Monat, ist die einmalige Einnahme auf einen Zeitraum von
    sechs Monaten gleichmäßig aufzuteilen und monatlich mit einem entsprechenden
    Teilbetrag zu berücksichtigen.“
    Der Bezug von Weihnachtsgeld stellt (ebenso wie Urlaubsgeld, Prämien ect.) eine
    einmalige Einnahme aus nichtselbständiger Tätigkeit i.S.d. § 11 Abs. 3 SGB II dar.
    Verbleibt trotz vollständiger Anrechnung der Einmalzahlung ein Anspruch auf Leistungen
    nach dem SGB II, ist das Weihnachtsgeld vollständig im Zuflussmonat anzurechnen.
    Wurden Leistungen für diesen Monat bereits ohne Anrechnung der Einmalzahlung
    ausgezahlt, so hat die Anrechnung im Folgemonat zu erfolgen.
    Bestünde aufgrund der Anrechnung der Einmalzahlung kein Leistungsanspruch im
    Anrechnungsmonat mehr, so ist eine Aufteilung zwingend auf 6 Monate vorzunehmen,
    auch wenn sodann ggf. der Leistungsanspruch im Verteilzeitraum entfällt.
    Der Verteilzeitraum wird nicht durch das Ende des Bewilligungsabschnitts begrenzt.
    Auch im Folgebewilligungsabschnitt bleibt die Einnahme mit dem entsprechenden
    Teilbetrag daher anrechenbar."


    http://www.anwaltverlag.de/WebRoot/S...II_12-2012.pdf


    Nach RA C.U. wird mir - soweit ich das verstehe - für z.B. 1.200 € netto / 6 = 200 € pro Monat für die folgenden 6 Monate abgezogen.


    Was sagt ihr dazu?


    Wie schnell muß der Eingang des Weihnachtsgeldes dem JC mitgeteilt werden? Mit Zugang der Abrechnung oder mit Tag des Zahlungseingangs?


    Vielen Dank fürs Lesen, Eindenken und Antworten - herzliche Grüße


    Danjela

    Hallo,


    wir (42 w, 46 m (bis 2016/04 krankgeschrieben) verh., 14 w, 4 Mon. m) haben heute unseren Hartz IV-Bescheid erhalten. Der Sachbearbeiter hat sich bei der Eingabe des Elterngelds vertippt und zu wenig angesetzt - ist klar ersichtlich, da die Nachkommastelle und zwei andere Zahlen übereinstimmen, aber eine andere (die entscheidende) eben nicht.


    Sollen wir das jetzt mitteilen oder nicht?


    Sind wir verpflichtet, den Bescheid so zu prüfen, dass wir das definitiv feststellen müssen?


    Was sagt ihr?


    Das ein Nichtmelden dieser Sache nicht ehrlich wäre ist uns vollkommen klar und einer der Hauptgründe, die dafür sprechen, das zu melden und zurückzuzahlen - also bitte keine Diskussion über "unehrenhaftes Verhalten" - das wissen wir schon.


    Vielen Dank für Eure Antworten und herzliche Grüße


    Danjela