Posts by Kevkev

    Hallo,


    bei mir soll nun bald meine Erwerbsfähigkeit geprüft werden. Dafür habe ich einen sogenannten Gesundheitsfragebogen von meiner Arbeitsvermittlerin erhalten.
    Etwas stutzig wurde ich als sie meinte, sie würde sich dann erstmal alle meine Befunde und Erkrankungen durchlesen, um die Unterlagen dann zu einem geeigneten Arzt des ärztlichen Dienstes zu senden. Machen die das nicht dort intern? Ich möchte eigentlich ungern, dass die Arbeitsvermittlerin in meinen Befunden rumstöbert... Habe ich irgendeine rechtliche Handhabe, dass sie das als Arbeitsvermittlerin nicht darf oder täuscht mich mein gesunder Menschenverstand und sie darf sich alles ansehen?


    Kommenden Dienstag habe ich einen Termin bei ihr, NUR zur Abgabe des Gesundheitsfragebogens mit Befunden und Schweigepflichtsentbindungen. Da frage ich mich was ich da dann soll, wenn ich einen verschlossenen Umschlag dabeihabe mit der Aufschrift: "Für den ärztlichen Dienst, vertraulich".
    Die vom Jobcenter brauchen doch hinterher nur eine Einschätzung vom Arzt, oder?


    Ich hoffe ihr könnt mir helfen!


    Liebe Grüße


    Kev

    Hallo, ich habe eine verzwickte bzw. komplizierte Situation mit einigen und hoffe dass mir hier zumindest teilweise geholfen werden kann... Ich bin neu hier und habe keinen vergleichbaren Fall gefunden...


    Erstmal allgemeine Daten, falls relevant:


    Alter: 24, wohnte bereits vor ALG2 Antrag in eigener Wohnung zusammen mit einem WG Kollegen (kein ALG Bezieher)


    ALG 2 Bezug ab 01.05.15 (Geld ist laut Sachbearbeiterin unterwegs, der Bedarf liegt bei 503€, hinzu bekomme ich noch "mein" Kindergeld in Höhe von 184€ Euro ) ... Der ALG2 Antrag wurde am 16.04. vor der Bedürftigkeit gestellt mit Wirkung zum 01.05.15...


    Ausbildung: 01.10.11 - 28.11.14 (musste die Ausbildung aufgrund von gesundheitlichen Gründen abbrechen (mit ärztlichem Attest), in dem Zeitraum ist bereits eine Verlängerung der Ausbildung um ein Jahr mit inbegriffen gewesen, daher nicht wundern, dass der Zeitraum mehr als 3 Jahre beträgt), nun suche ich zum 01.08 / 01.09 eine neue Ausbildung


    Krankengeldzahlung seit dem 05.09.14 über den Ausbildungsabbruch hinaus bis zum heutigen Tage, den 30.04.14.



    Nun zu dem eigentlichen Sachverhalt. Mir wurde gesagt, dass ich ALG 2 beantragen muss, was ich ja auch getan habe. Nun habe ich allerdings heute einen Brief von meinem SB bekommen, dass ich bis zum 15.05 einen Antrag auf ALG1 stellen soll, da er bei mir einen Anspruch sieht und ALG1 ja eine vorrangige Leistung ist...


    1. Habe ich generell einen ALG 1 Anspruch? Ich habe nämlich gehört, dass man sich dafür eigentlich arbeitssuchend melden muss. Allerdings suche ich ja eine neue Ausbildung und bin doch somit ausbildungssuchend oder? Macht das diesbezüglich einen Unterschied?


    2.) Ich erhalte nun ja vorerst ALG2, weil ich mich dort zuerst gemeldet habe und erst der SB mich auf ALG1 verwiesen hat.. ALG2 werde ich zumindest für diesen Monat in Höhe von 503€ überwiesen bekommen. Nun ist es ja so, dass das ALG1 ja eine Leistung ist die am Monatsende gezahlt wird und das ALG2 am Anfang. Muss ich wenn ich ALG 1 Ende Mai für Mai bekommen sollte, das ALG2 in der Höhe zurückzahlen? Weil so bin ich ja die ganze Zeit in einer Spirale und habe einen Monat eigentlich gar kein Geld... Nebenbei : das ALG1 wird auf jedenfall niedriger sein als das ALG2, ich werde also so oder so im ALG2 bleiben, zumindest aufstockend.


    für 2.) ist noch wichtig zu sagen: das Krankengeld für 04/15 ging komplett noch im April ein und davon musste ich fast komplett Schulden begleichen, habe also für 05/15 kein doppeltes Geld oder so und das Zuflussprinzip greift für das Geld dann ja auch nicht. Da ich fest von ALG2 ausgegangen bin und dies ja vorrangig gezahlt wird, habe ich natürlich gedacht, dass ich die Schulden unbesorgt damit tilgen konnte.


    3.) wenn ich mich jetzt am 04.05 direkt bei der Arbeitsagentur melde, bekomme ich dann ALG1 auch erst ab dem Tag oder ab dem 01.05 weil das Feiertage und Wochenende sind? Habe den Brief nämlich erst heute spät nachmittags im Briefkasten gehabt. Wäre das denn überhaupt schlimm, weil je weniger ALG1 ich für den Monat bekomme, desto weniger wird doch hinterher an ALG2 zurückgefordert oder?


    Über ein paar Antworten würde ich mich freuen, auch wenn nicht alles beantwortet werden kann. Vielen Dank im Vorraus!


    Kev