Posts by Loni

    Man hat eine Mitwirkungspflicht und wenn sie der nicht nachkommen, dürfen sie sich über eine Ablehnung nicht wundern.

    Bei den Attesten der behandelnden Ärzte geht man häufig von einer Gefälligkeit aus, deshalb werden die nicht unbedingt anerkannt.

    Häufig ist der Patient auch selber dran schuld, wenn Gutachter eine EMR ablehnen. Das eigene Verhalten spielt bei einer Begutachtung eine große Rolle. Google spukt da Interessantes aus.

    Hier hat niemand einen Zug verpasst. Es stehen alle mit beiden Beinen im realistischen Lebens. Das fehlt dir, also solltest du mal in die Gänge kommen.
    Es gibt viele chronische Erkrankungen, auch Faulheit kann eine sein. Trotzdem hättest du in den letzten Jahren entweder eine Ausbildung machen oder in der Zeit nach der mittl. Reife das Abi nachholen können.


    Wenn eine echte Depression vorhanden ist, dann wird diese von einem Arzt behandelt.
    Wärst du schwerbehindert, dann hättest du einen GdB.


    Du hattest nach der Schule keine Lust zu arbeiten, nun haben deine Eltern keinen Bock mehr, dich zu finanzieren, jetzt denkst du an den Steuerzahler, das Abi nachholen und studieren dürfte nur heiße Luft sein. Das bisschen Selbständig könntest du nebenbei machen.
    Ich bin seit Jahrzehnten chronisch krank und habe auch mit einem GdB von 50 gearbeitet. Dir fehlt die Einstellung überhaupt etwas zu tun. Und daran solltest du arbeiten. Man kann nur hoffen, dass du beim JC an eine(n) SB kommt, der dich aus deinen Träumen holt.

    Maße:



    Ich werde mein Glück versuchen. Also den besseren Schulabschluss (MSA) nachholen. Wenn er bestanden wurde und ich ihn nun in der Hand habe, mal weiter sehen, ob es auch mal klappt, bei Bewerbungen für eine Ausbildung, wenn nicht, dann weiss ich sicher, woran es liegt: Nämlich nicht an meine Qualifikation, sondern meine Herkunft :(

    Und da liegt das Problem, du machst für alles deine Herkunft verantwortlich, derweil mag es deine Bequemlichkeit sein, denn 10 Jahre nichts tun, lässt erkennen, dass bisher offenbar die Lust fehlte.


    Da du weiterhin nicht schreiben willst, was du werden möchtest, wird es ein Beruf sein, wo du lesen müsstest, dass er auch mit einem besseren Schulabschluss nicht möglich werden wird. Also besser die Augen verschließen und weiter alles auf die Herkunft schieben.


    Was sagen deine Eltern dazu? Unterstützen die deine Lethargie, vielleicht sollten sie mehr Druck ausüben, oder ist das Leben mit der Mutter im Hartz 4 Bezug bequemer??

    Quote from Rübezahl

    Ich darf laut Amtsarzt auch nur noch max. 6 Std/Tag. Nicht lang sitzen, nicht lange stehen ...


    Tchja, ich denke ich bleibe im Rentenalter Aufstocker. Hab zig Arbeitsjahre aber nie so gut verdient.

    Eigentlich ist es doch, dass man entweder 3 bis unter 6 Stunden arbeiten kann, oder 6 Stunden und mehr. Kann man Eigentum besitzen und Aufstocker sein?


    Was die Klage wg. der EMR betrifft, konntet ihr in Berufung gehen, weil diese ja nur zugelassen wird, wenn ein Verfahrensfehler erkennbar war und Chancen auf eine EMR bestehen. Wird die ALG 2 Zeit angerechnet um einen neuen EMR Antrag zu stellen, es gilt ja innerhalb von 5 Jahren müssen 36 Monate Pflichtbeiträge entrichtet worden sein. Bei ALG 1 ist es so, dass man sich arbeitsuchend ohne Leistung melden kann, dann sind die Fristen gewahrt.

    Petralein,
    es ist doch schon lange bekannt, was dein Mann an Pension erhält. Warum war es dir in all den Jahren nicht möglich eine Arbeit anzunehmen?


    Ich bin auch schwerbehindert und ging arbeiten, Teilzeit wg. der Kinder, mein Mann ebenfalls Beamter. Da ich aber ges. versichert sein wollte, schloss ich über meinen Mann nur eine Zusatzversicherung ab.


    Bei deinem Modell müsste ich jetzt auch einiges für eine PKV bezahlen.


    Gerade als Akademikerin hättest du sicher mehr verdient als dein Mann! 71.75 % vom Gehalt, also konntet ihr euch doch ausrechnen, was an Geld kommt und euch gemeinsam bleibt.


    Jetzt über die Allgemeinheit Geld haben zu wollen, geht einfach nicht.


    Natürlich kann ich verstehen, dass du den Kinder etwas zukommen lassen willst, ist bei uns genauso, mit der Pension meines Mannes und meiner Rente ist das auch möglich.


    Geschenke staatlich finanziert, dafür hätte niemand Verständnis.

    Ich mag mich irren, aber da die TE älter als 55 ist kommt sie selbst mit einem eigentlich versicherungspflichtigen Job nicht mehr zurück in die GKV.




    Danke für den Hinweis, ist für mich allerdings ein Widerspruch wenn man bis 67 Jahre arbeiten sollte. Wobei ein Bekannter mit Mitte 50 einen neuen Job bekam und von der PKV in die GKV gewechselt ist. Allerdings bei seiner Rente wird er freiwillig in der GKV versichert sein, aufgrund der vielen Jahre in der PKV.

    Bei einem versicherungspflichtigen Job, müsstest du 7,3 % Krankenversicherung und 2.8 % Pflegeversicherung bezahlen. Weit entfernt von deinen 30 %.
    GKV ist immer billiger als Privat.
    Da du aber nicht vorhast zu arbeiten kommt das nicht in Frage.

    Warum nimmt du nicht einen versicherungspflichtigen Job an? Ab 451 Euro bist du krankenversichert und sparst die 200 Euro KK für dich, deine Rente könnte sich ebenfalls um einige Euros erhöhen. Bist dann halt keine Privatpatientin mehr.


    Deine Rechnung mit den 5000 Euro ist schwer nachvollziehbar. Doch besser dieses Geld zu haben, als nichts, oder möchtest du dir die 5000 Euro durch staatliche Leistung an sparen.


    Mir fehlt das Verständnis dafür, nicht arbeiten aber an Leistungen der Allgemeinheit denken.

    Generika gibt es unterschiedliche, wenn dir eines nicht bekommt, wird dir ein anderes verordnet. Das ist nur eine Ausrede von dir.
    Du suchst nach Möglichkeiten weiter als Privatpatient behandelt zu werden, dann muss du eben selber dafür aufkommen.
    Du warst sicher nicht lange Beamter auf Widerruf, also dürfte dir die Zeit zuvor als Kassenpatient noch in Erinnerung sein. Da wurdest du sicher nicht schlechter behandelt und dieser Zustand wird für dich wieder aktuell. Und wenn du ganz rasch Hilfe benötigst, kannst du stationär in eine Klinik gehen.


    Würde allerdings davor beim Versicherer den Basistarif abschließen, sonst könnte es richtig teuer für dich werden.

    Das ist den Ärzten egal, die nehmen dennoch den 2,3 fachen Satz oder schicken dich nach hause. Und die Differenz kann ich eben nicht begleichen. Zudem würde ich es nicht ertragen immer weggeschickt zu werden.

    nehmen sie eben nicht, weil sie es nicht dürfen. Wenn du natürlich rasch wie ein voll zahlender Privatpatient einen Termin und Behandlung möchtest, dann muss du eben mehr bezahlen. Differenziere es einfach mal. Ob ertragen oder nicht, ges. Versicherte müssen es auch. Lese es so, du gehst einfach zum Arzt ohne Termin und weil du nicht weggeschickt werden möchtest, bist du mit dem höheren Satz einverstanden? Du musst eines bedenken ALG 2 wird von Steuergeldern finanziert, da gibt es eben Grenzen.

    nachtvogel :
    Ne weiß ich nicht. Was verdienen denn Auszubildende nach 6 Jahren Studium so?


    Loni :
    Basistarif ist ja noch teuer, weil dieser die Arztkosten nur bis zu dem 1,0 fachen Satz der GOÄ übernimmt, 98% der Ärzte aber mit dem 2,3 fachen Satz abrechnen. Da bleibt dann eine sehr hohe Differenz die bei deutlich über 25% liegt und das nicht nur für Psychotherapien, die ich selber bezahlen müsste, was ich natürlich nicht kann.
    Ich bin nicht verpflichtet in den Basistarif zu wechseln, von daher kann mich auch niemand dazu zwingen.

    Also ich habe mehrere Beamte in der Familie, alle erhielten Informationen, falls der normale Tarif der privaten Versicherung zu hoch ist, kann man in den Basistarif wechseln. Soviel ich weiß muss jede Kasse den anbieten. In meiner Familie machte dies keiner und so kommt jedes Jahr ein Ausdruck für die Steuer, den Basistarif kann man ja normal absetzen. Den Rest nur bedingt.


    Wenn deine Ärzte nun den 2,3 fachen Satz verwenden, dann sicher nur, weil du dich weiterhin als Privatpatientin behandeln lassen willst. Du muss halt sofort bei einer Termingebung sagen das du nur den Basistarif hast.
    Ich kenne Ärzte wenn man dort einen Termin ausmacht und erwähnt privat versichert, wird häufig gefragt, wie privat versichert!

    Loni :
    Na ich bin doch nicht arbeitsfähig! Und ohne Psychotherapie werde ich das auch nicht. Das ist doch dieser Teufelskreis aus dem ich nicht mehr herauskomme. Wegen meiner Erkrankung bin ich auch entlassen wurden.

    dann solltest du schnellsten in den Basistarif wechseln, dir fehlt die Beihilfe und 25 % Eigenanteil kann für dich teuer werden. Deshalb wechseln ja viele Beamtenanwärter erst in die private Versicherung wenn sie Beamte auf Probe oder auf Lebenszeit sind. Für mich verständlich, dass dein zuständiges Jobcenter die restlichen Kosten nicht übernimmt. Auch wenn du den Basistarif nicht magst, es wird dir nichts anderes übrig bleiben.

    Zu schnell abgeschickt. Nachdem du jetzt Arbeitslos bist, warum suchst du dir nicht schnell einen Job zumindest auf 451 € Basis.
    Dann wärst du ges. versichert. Weil einen Job in der freien Wirtschaft um in der PKV zu bleiben wirst du nicht bekommen. Und ein weiteres Beamtenverhältnis wird nicht so einfach sein. Woran ist den gescheitert?

    Nö, als Beamtin auf Wiederruf muss man nicht in der GKV bleiben. Und wenn das Ausbildungsgehalt so popelig ist, dass man sich die GKV nicht leisten kann, was willst du dann machen? Da geht man doch logischerweise in die PKV.

    Als Beamtin auf Widerruf ohne "e" bekommst du doch Beihilfe und bezahlst nur einen geringen Beitrag zur PKV.

    Quote from SJ1955

    Aktuelles Beispiel: Nach einer Schulter-OP wurden mir 10 Sitzungen Krankengymnastik verschrieben, die PKV hat aber nur die Kosten für 5 Behandlungen erstattet.

    Klar das die nur 5 bezahlen, du hättest ein Rezept wie ein Kassenpatient benötigt. Da sind es immer 6 Behandlungen und insgesamt 3 Rezepte bekommt man hintereinander.

    Daraus, dass es hier seit 50 Jahren so geregelt wird, dass jeder Eigentümer den Austausch seiner Fenster selber bezahlt. Sonst könnte Herr Mustermann der über mir wohnt ja auf die Idee kommen sich jedes Jahr neue Fenster einbauen zu lassen die wir dann alle schön bezahlen dürfen und Frau Lieschen Müller aus dem Erdgeschoss kommt dann als nächstes mit einer Rechnung für ihre vergoldeten Fenster an...

    Es entscheiden alle Eigentümer was gemacht wird. Da kann nicht der Herr Mustermann auf die Idee kommen und jedes Jahr neue Fenster einbauen lassen. Die Ansage ist recht schwach!

    Bernd, nehme dir erst ein Zimmer an deinem neuen Arbeitsort, dann siehst du ja, ob die Arbeit und auch das Leben in diesem Land für deine Familie etwas ist.


    So machen es doch viele die nach D kommen. Es gibt günstige Pensionen und erst wenn sie merken, sie haben eine unbefristete Arbeit, suchen sie eine Wohnung und holen die Familie nach.


    Was ist, wenn dir in der Probezeit gekündigt wird?