Posts by sobriety

    Ich persönlich hebe nur dann nichts von meinem Konto ab, wenn ich zu Hause über ausreichend Bargeld verfüge oder mir jemand sämtliche Einkäufe bezahlt bzw. mich täglich mit Nahrungsmitteln versorgt.


    Von daher ist es durchaus verständlich, dass an deiner Hilfsbedürftigkeit gezweifelt wird.
    Würde man allein von ALG II oder Grundsicherung leben, müsste man sich Geld zum Leben vom Konto holen, es sei denn, man kauft erkennbar bei Online-Supermärkten ein.

    Quote from Birgit63;307059

    Du schreibst, dass du 70 bist. Was ist, wenn du plötzlich krank wirst? Dein Sohn ist total unselbständig. Ich habe auch nur ein Kind. Gerade deshalb habe ich meine Tochter immer zur Selbständigkeit erzogen. Egal, ob es um Arzttermine (sie ging auch schon mit 11 Jahren alleine zum Arzt) oder später um Bewerbungsschreiben ging. Sie hat das alles alleine gemanagt. Klar war ich immer da, wenn sie Hilfe brauchte. Aber die Arbeit abgenommen habe ich ihr nie. Du willst alles für deinen Sohn managen. Vielleicht will er das ja auch gar nicht. Lass ihn los. Erst wenn er unten liegt, wird er merken, dass er professionelle Hilfe braucht.


    Es gibt Menschen, die kann man noch so sehr "treten", sie bekommen es schlicht nicht geregelt. Da kann man sich endlos aufreiben oder lässt sie laufen.
    Eine Möglichkeit wäre noch ein Ambulant betreutes Wohnen für psychisch Kranke- dort wird dann regelmäßig mit dem Klienten geschaut, welche Termine anstehen und was alles geregelt werden muss.


    In diesem Fall hier sicherlich erst einmal die einfachste Methode, so der Sohn sich darauf einlässt.
    Aber solange die Mutter alles tut, um dem jungen Mann die Steine aus dem Weg zu räumen, wird er keine Veranlassung dazu sehen.

    Quote from Mercury220;307007

    Hast du deine "Selbstständigkeit" gegenüber dem JC angegeben?


    Ein paar von deinen Darstellungen machen keinen Sinn:


    Wenn ich nicht mehr selbstständig tätig werde, warum meldest du das Gewerbe nicht ab? Das ist ganz einfach, zudem du damit ja auch den Behördenkram stoppst.



    Vllt. macht da jemand gerne Steuererklärungen....


    Ansonsten soll die TE mal machen, wird schon sehen, ob das alles so klappt wie erhofft.
    Zu glauben, dass ein Konto nicht auffällt, ist doch sehr optimistisch.

    Quote from Saskia93;306498

    Das mit den 200,00 € pro Lebensjahr ist im SGB II der Fall.


    Bei der Grundsicherung nach dem SGB II beträgt der Vermögensfreibetrag 2.600,00 €.


    Bedingt richtig. Kommt darauf an, ob nach Kapitel 3 oder 4 SGB XII.
    Bei unbefristeter Erwerbsminderung nur 1600€.

    Hallo,


    eine Frage an die Profis: Man liest immer wieder, dass man anspruchsberechtigt ist, sollte man durch die Nachzahlung einmalig unter Regelsatzniveau fallen.


    Stimmt diese Aussage oder ist sie falsch?

    Hallo,


    ich kenne da einen "Trick", durchaus.
    Man begibt sich in psychologische behandlung, wenn man den Leidensdruck nicht mehr erträgt, durchaus auch durch einen Aufenthalt in einer Klinik, den man durch den Besuch bei einem Neurologen erwirken kann.


    Und bevor nun wieder kommt, dass es die Sozio-Phobie unmöglich macht- ich selbst hasse Menschenmengen, sie ersticken mich, machen mich aggressiv, aber ich bin unglücklich mit dieser Situation und habe mir Hilfe gesucht, um Praktiken zu erlernen, die den größten Druck mindern können.


    Liegt allerdings bei einem selbst.
    Man kann auch weiterhin darauf bauen, dass alle nur Böses wollen, ist auch eine bekannte Reaktion. Auch dies kann man in den Griff bekommen, aber das dauert. Man ist allerdings angehalten, selbst aktiv zu werden.

    Quote from Loni;306233

    und wenn im Mietvertrag steht, dass die Waschmaschine nicht in die Wohnung darf, sondern nur in den Keller, dann ist das bindend. Einige Rechte haben Vermieter schon auch noch.


    Noch....ich kenne genügend Schreiben des Mieterbundes. Danke, immer wieder erhellend.


    Gebe dir allerdings recht, ja.

    Quote from norstone89;306226

    schau mal unter
    Mietrechtslexikon, dort unter W wie Waschmaschine


    Fein, hab ich getan. Und jetzt?


    Bei meiner Ausgabe steht nur, dass man die Maschine auch in der Wohnung aufstellen darf und nicht in den Waschkeller muss.


    Steht bei dir anderes?

    Hallo,


    Quote

    Sie müssen: Die Wohnung muss so ausgestattet sein, dass die üblichen Elektrogeräte betrieben werden können. Auf einen Waschmaschinenanschluss hat ein Mieter keinen Anspruch.
    Der Mieter kann einen solchen Anschluss aber auf eigene Kosten verlegen (lassen), wenn er Ihre Erlaubnis hierfür hat.


    Quelle

    Quote from mpumpe;304966

    Sorry, vielleicht etwas unverständlich, meine Frage.


    Ich dachte bisher, als U25 müßte man besondere Gründe haben, um sich vom Staat über H4 eine eigene Wohnung bezahlen zu lassen.


    Hier liegt der besondere Grund wohl darin, daß man bereits für einen grundständigen Schulbesuch mit allgemeinem Schulabschluss, für den man im Normalfall überhaupt nichts an Bafög bekommt, es schonmal auf über 500 € Bafög gebracht hat.


    Wäre es unmöglich, könnte es auch niemand beantragen.


    Beschwerden bitte an die Politik.

    Wenn deine Freundin ritzt, sind Therapien sicher nicht grundlos.
    Allerdings kann ich verstehen, dass sie ungern ihr Leben in Kliniken verbringt.
    Sie könnte diese Aufenthalte jedoch nutzen, um in eine Wohngruppe zu ziehen. Die Therapeuten sollten diesen Wunsch, sollte sie ihn hegen, doch unterstützen, um eine stabilere Psyche zu gewährleisten.


    Zu deinem Problem weiß ich leider keinen Rat, da gibt es hier Fachleute.