Posts by norstone89


    Anrufen beim Amt ist immer schlecht bis sinnlos.
    Man muß einen gut begründeten Antrag stellen. Als erstes.
    5 Std. Pendelzeit ist eigentlich immer unzumutbar.
    Wieso gibts dann (nur) 195,- Fahrtkostenübernahme?
    Könntest du deine jetzige Wohnung untervermieten bis zum Ende der Umschulung?
    Was kostet die Unterkunft, die du jetzt haben könntest?
    Was kostet deine jetzige Wohnung?
    Kannst du den Vermieter noch um ein paar Tage vertrösten?

    Quote from scipone;284633

    Zu 1 Nie was gekommen. Haben auch im Erstantrag uns als BG angegeben. Vermute durch dieses hin und hergeschicke und kuddelmuddel ist da was falsch gelaufen.
    Im April 2013 waren 2 Mitarbeiter des JC bei uns in der Wohnung zum prüfen der Wohnverhältnisse. Danach keinerlei Reaktionen oder Schreiben seitens des JC..
    Zu 2 Korrekt
    Zu 3 Korrekt, auch nie abgestritten gegenüber dem JC
    Zu 4 Habe das Schreiben gerade nicht vorliegen, kann ich dir später mitteilen


    Sorry, erscheint mir, als ob das JC es seit April 2012 ausgesprochen gut mit euch gemeint hat.
    Erscheint so, als ob auch beim Hausbesuch (nach 1 Jahr) nicht festgestellt wurde, daß ihr als Partner lebt.


    Dann gedulde ich mich, bis ich die rechtlichen Grundlagen der *Sperrung* lesen kann.
    Erst dann---usw.
    Mal so eben---huschhusch die rechtlich sauberen Abwehrstrategien hier schreiben---bissel viel verlangt.
    Merk dir zunächst: Vertrauensschutz


    bis dann

    Quote from itsgoodtobe_me;284579

    Danke für die Belehrung. Meine Frage war aber eine andere.


    Man kann auch 6 Wochen ohne weiteres zu Besuch sein.
    Dazu braucht man sich nicht melden.
    Die alte Adresse deiner Schwester ist im gleichen Zuständigkeitsbereich des JC??


    Aha. Danke dir.
    zu 1. Dann seid ihr von April 2012 an NICHT als BG/Partner geführt worden.
    Dann hat das JC auf das --längstens-- 1 Jahr nach § 7 (3a) SGB II gesetzt.
    Aber:
    Dann müßte im April 2013 oder etwas früher die Mitteilung gekommen sein, daß ihr nun als 2er BG geführt werdet und du entweder Unterlagen vorlegst oder das JC davon ausgehen kann, daß du deine Freundin komplett unterhältst. Anhand der Unterlagen kann geprüft werden, ob du das kannst (geht nicht ums wollen).
    Offenbar hat das JC das verpennt und holt das jetzt rückwirkend nach.
    Rechtlich gesehen darf das JC eine BG/Verantwortungs-u.Einstehensgemeinschaft vermuten.
    Rechtlich gesehen dürft ihr das widerlegen.
    Spannend, wie und ob das gelingt.


    zu 2: Also hat sie monatlich zunächst 382,-, dann die 391,- für den Lebensunterhalt und dazu halbe Wohnkosten bekommen.
    Kannst du das in den Bescheiden so lesen?


    zu 3. o.k---also weder Untermieterin noch WG-Mitbewohnerin. Eigentlich ein Paar, sozialrechtlich also Partner---oder?

    zu 4.
    welche §§ werden denn zur *Sperrung* genannt?
    Nenne die doch bitte mal.
    Oder lade anonymisiert dieses letzte Schreiben hier hoch.
    Wir plänkeln hier sonst seitenweise rum, ohne konkrete Anhaltspunkte.
    Bringt dir nichts und nervt uns.
    Rechtlich ist dann alles oder nichts möglich. Hilft dir doch auch nicht, oder?


    Du meinst --befristet voll erwerbsgemindert---
    Wenn du den Job annimmst, ist nicht mehr das Sozialamt mit SGB XII zuständig, sondern das Jobcenter mit SGB II.
    Dann bist du wieder --erwerbsfähig-- und mit dem Job --erwerbstätig--
    Wenn Arzt und Therapeut das befürworten, solltest du das versuchen.
    Mut ist immer gut!
    Hat der Arzt/Therapeut schon mal was vom Hamburger Modell gesagt?
    Oder hast du mit dem Arbeitgeber Kontakt und evtl. darüber gesprochen?


    zu Wohngeld: grober Richtwert ist: 80% eigenes Einkommen im Vergleich zu Hartz4-Bedarf---dann ist man wohngeldberechtigt.
    Dein Hartz-4-Bedarf wäre 391+320= 711,-
    Wohngeld KÖNNTE klappen.
    Gerechnet wird beim Wohngeld aufs Jahreseinkommen. Man kann sich bei vielen W-Ämtern eine Schnellberechnung zum Anspruch machen lassen.
    Oder mit einem Internet-WG-Rechner prüfen.
    zu Umgangsrecht: ein eigenes Zimmer? wie wohnst du jetzt? wie alt ist dein Kind?

    Quote from scipone;284617

    Mir geht es hier eher um rechtliche Fragen und Antworten und nicht darum ob ich meine Freundin tatsächlich rauswerfe oder nicht. Tatsache für das Amt ist nunmal das am 1. die Miete fällg ist. Und bis dahin muss eine Entscheidung gefallen sein.


    Vielleicht noch ein paar Fakten geben? Nicht plänkeln?
    Dazu frage ich:
    1. Hat das JC euch gleich zu Beginn des Zusamemnzugs als Partner-BG (2er BG) eingestuft, nachdem der Kuddelmudel mit dem alten und neuen JC geklärt war?
    2. Was wurde außer den hälftigen Wohnkosten noch vom JC als Bedarf übernommen und als *ergänzendes Alg2* gezahlt?
    3. Wer steht jetzt im Mietvertrag? Und wie?
    4. In aller Regel werden Leistungen nicht ohne Vorankündigung gesperrt/entzogen/versagt. Es wird zunächst auf Mitwirkungspflichten verwiesen, eine Frist gesetzt, die Nachholung *angeboten*.
    5. Gut für das Verständnis der hier Nichtbeteiligten (für mich zum Beispiel :)) wäre auch die Zeitschiene. Wann in 2012 zugezogen---und dann was der Reihe nach----


    Dann kann man Rechtliches beleuchten. Jetzt ist es nur: Kommt halt drauf an.
    So sehe ich das.
    Übrigens: Tatsache für das Amt ist nicht, daß am 1. die Miete fällig ist.
    NICHT für das Amt.

    Quote from Turtle1972;284548

    Es gibt für BAB-empfangende Azubis kein Wohngeld. Nur, wenn weitere wohngeldberechtigte Personen mit in der Familie sind, wie dann bei der Freundin, wo das Kind verbleibt.


    Ob er mit Lohn, BAB und KG seinen Bedarf deckt, ist beim ALG 2 eher uninteressant, da man selbst, wenn man kein Einkommen während der Ausbildung hätte gem. § 7 Abs. 5 SGB II keinen Anspruch hat. Maximal auf den sogenannten Mietzuschuss nach § 27 SGB II.


    Danke dir für die Korrektur.

    Quote from Bluebelle81;284478


    Dann danke ich mich für die Antworten. Werde es wohl abwarten müssen und ggf. einen Anwalt einschalten


    In aller Regel hat man selbst die Möglichkeit zu einer Anhörung/Stellungnahme.
    Wenn du den Sachverhalt dem JC also so geschildert hast, wie hier, kann das JC das akzeptieren...oder nicht.
    Daß du stets zu Hause anzutreffen sein mußt, ist auch nicht wahr. Schon gar nicht, wenn du arbeitest.


    Du selbst kannst eine Anzeige wegen Verleumdung auch gegen *unbekannt* machen. Bringt aber wohl nichts.


    Was sollte dir nun jetzt ein Anwalt raten ?
    Wahrscheinlich: Abwarten, was das JC antwortet oder als Nachweis haben will.
    Schnüffeln tun die eher nicht, vielleicht verlangen sie noch irgendwelche Nachweise.


    Meld dich doch bitte wieder, wenn du genaueres weißt.

    Quote from buggz;284531


    Mit unseren Einkommen kommen wir gut über die Runden allerdings haben wir uns dafür entschieden, dass ich ausziehen werde. Nun habe ich mir einen Aushilfsjob gesucht um meinen Auszug wenigstens ein bisschen zu beschleunigen.
    Meine eigentliche Frage ist, was mir bzw. ihr an Beihilfe zustehen würde, wenn wir uns trennen und getrennt voneinander leben.


    Hat diese Entscheidung besondere Gründe?
    Meistens liest man, daß man sich trennen will, weils nicht mehr klappt.
    Du schreibst, alles eigentlich supi, Geld auch---und nun willst du ausziehen?


    Wie kann man mit einem A-Job seinen Auszug beschleunigen? Versteh ich leider nicht so richtig.


    Euer Einkommen besteht bis auf deine Azubi-Vergütung sämtlich aus Sozial-und staatlichen Leistungen.


    Wenn ihr euch trennt und du allein ausziehst, bleibt deine Partnerin mit dem Kind allein. Sie ist dann alleinerziehende junge Mutter in Ausbildung und bekommt wohl den Mehrbedarf für Alleinerziehende.
    Ob die Wohnkosten dann für nur noch 2 Personen angemessen sind? Was zahlt ihr denn jetzt?


    Du selbst würdest wohl keine Unterstützung vom JC bekommen.
    Als Azubi mit Kindergeld und BAB hast du wahrscheinlich mehr als den Bedarf zur Verfügung, oder?
    Wohngeld vielleicht, aber erst nach dem Auszug.


    Die Kriterien beim Alg2 sind so:
    -man muß hilfebedürftig sein
    -man muß leistungsberechtigt sein
    -der Auszug muß notwendig sein
    -die neue Unterkunft muß angemessen (billig) sein


    Vielleicht hilft dir das?

    Quote from frank1963;284528


    ...aber das JC ist der Meinung das der Wohnraum angemessen sei .kann sie was degegen machen oder muß sie das so hinnehmen . ach so wir Wohnen alle in Berlin


    Sie kann sich eine größere Wohnung oder eben eine mit 2 Zimmern suchen, die möglichst nicht viel mehr kostet.
    Dann kann sie auf eigenes Kosten mit Hilfe von Freunden und Familie umziehen. Das JC zahlt dann soviel wie jetzt, keinesfalls mehr.
    Sie kann sich einen Job suchen, das Kind mit 3 kann in den KiGa und sie kann die Differenz zu 250,- aus den Job-Freibeträgen zur teureren Miete geben.
    Mit einem Minijob zu 450,- hätte sie jeden Monat 170,- mehr in der Kasse.


    Gibt es Gründe für keinen Job? Oder hat sie sogar einen?


    Anderer Vorschlag:
    Deine Stieftochter kann beantragen, daß der Außendienst sich den Zustand der Wohnung mal vor Ort anschaut.
    Vielleicht ist es ja doch unangemessen bis unzumutbar ??
    Wenn der Außendienst das so feststellt, könnte der Umzug erforderlich werden.
    Dann gehts anders weiter.

    [QUOTE=Fledermaus666;284153
    - Wären das auch ausreichende Gründe für den Umzug?
    Und dann noch der Rest der mich Beschäftigt...
    -Was kann ich beantragen?
    -Wo muss welcher Antrag hin?
    -Wie muss ich vorgehen?[/QUOTE]
    Ich versuchs nach 1 Woche mal zusammenzufassen;-)
    Am Telefon hat die SB kurz und bündig gesagt:
    wenn es so weit ist, reichen sie den Mietvertrag ein und dann sehen wir weiter
    Das übersetze ich so:
    Du legst für dich und deinen kleinen Sohn (2er BG) ein Mietangebot für eine andere Wohnung (z.B. auch in Nienburg) vor, und wenn diese Wohnung nach den Nienburger RiLi angemessen ist und du die Kosten(für 4) in der jetzigen Wohnung gar nicht tragen kannst zu zweit, dann würde dein Umzug als erforderlich eingestuft werden.
    Das jetzige JC würde sich mit dem Nienburger über die Kostenbeteiligung abstimmen.
    Meist übernehmen die bisherigen JC die notwendigen Umzugskosten und die neuen JC übernehmen die neuen KdU und die Mietkaution als Darlehen.


    Das bezahlen die JC nur, wenn die neue Wohnung zu angemessen erklärt wird und der Umzug für erforderlich erklärt wird.


    Das bedeutet für dich, du mußt zunächst für euch 2 eine angemessene Wohnung suchen und wenn du ein angemessenes Angebot zur Anmietung hast, dann sollst du das vorlegen. Die jetzige SB prüft das, fragt in Nienburg nach, obs angemessen ist, und wenn JA, dann wird der Umzug erforderlich.
    Dazu müßtest du diverse Anträge stellen:
    1. Antrag auf Zusicherung der Kostenübernahme wegen Umzug gem. § 22(4) SGB II.---
    2.Antrag auf Zusicherung der Kostenübernahme wegen Umzug gem. § 22 (6) SGB II.
    Selbstverständlich kannst du beides in 1 Schreiben an dein jetziges JC packen, aber schriftlich ist wichtig.
    Du selbst kannst auch in Nienburg schriftlich anfragen, ob das Mietangebot angemessen ist.


    Hier findest du die Nienburger Richtlinien:
    http://www.harald-thome.de/med…nburg-LK---01.11.2011.pdf
    Die sind zwar veraltet, du solltest im Nienburger JC nach aktuellen Angemessenheitszahlen fragen.


    So.
    Was du jetzt als erstes tun kannst??- Nach einer angemessenen Wohnung für dich als Mutter und deinen kleinen Sohn suchen.
    Vielleicht hilft der Stiefvater dabei?
    Auf keinen Fall schon einen Mietvertrag unterschreiben---sonst bleibst du auf vielen Kosten sitzen.

    Quote from Dinchen30;284050

    erstmal Danke Minimaus.
    @Turtle....tut mir leid ich habe keine Gesetzestexte studiert.......
    ich habe es gehofft, wie ihr es jetzt geschildert hab....puhh...wollte aber lieber auf Nummer sichergehen. Im Internet hatte ich nix dazu gefunden in meinem Fallbeispiel...


    und Sicherheit ist besser als Nachsicht!


    PS: Anspruch auf ALG1: Mich haben die 360 versicherungspflichtigen Tage innerhalb 12 Monate verunsichert....dachte, das zählt nur für eine Beschäftigung in einem Unternehmen für 12 Monate....und da hätte ich nur ca. 358 Tage denn gehabt (6.5.2013 - 30.04.2014)


    Man kann die Zeiten der sv-pflichtigen Beschäftigungen zusammenzählen, denn sie müssen nicht *am Stück* sein.
    Es müssen 360 Kalendertage sein. Aber innerhalb der letzten 2 Jahre. Diese 2 Jahre sind die Rahmenfrist, nach
    § 143 SGB III Rahmenfrist


    Zuerst hast du geschrieben: Befristung bis 30.6.2014
    dann bis 30.4.2014
    Was ist nun richtig?
    Du hast also mindestens vom 22.10.2012 bis 30.4. 2014 ein sv-pflichtiges Beschäftigungs-Verhältnis.
    Wichtig:
    Ob der AG den Vertrag auslaufen läßt oder nicht, die Befristung gilt.
    Du sollst dich 3 Monate vor Ende Frist bei der AfA melden.
    Ist das schon passiert?
    Falls der 30.6. dein letzter Tag ist, gehts grad noch.
    Ist es doch der 30.4., dann solltest du dich unverzüglich arbeitsuchend bei der AfA melden.


    Gruß
    norstone89

    Quote from Weary;283455


    ich bin 33 Jahre alt und wohne mit meinem Bruder (37 Jahre) in eine Haushaltsgemeinschaft.
    Wir sind beide momentan leider arbeitslos und leben von Hartz4. Die Wohnung beträgt 50qm ( 2 Zimmer ) und kostet 180 € kalt + 140 € Nebenkosten, also insgesamt 320 € warm!
    Wir wohnen in einem 3Familienhaus im 2.OG unterm Dach. Vor unserer Wohnung befindet sich im Treppenhaus noch 1 Zimmer, welches von unserem verstorbenen Vermieter als Abstellkammer genutzt wurde, wie sich nun herausstellte und wir erfahren haben läuft dieses Zimmer auch auf unserem Stromzähler. Da das Haus nun von der Erbgemeinschaft verkauft wurde und unser neuer Vermieter dieses Zimmer nicht nutzen möchte, bietet er uns das Zimmer für 30€ monatlich an. Wir würden dieses Zimmer gerne mit dazu mieten und es als Gemeinschaftsraum nutzen, als Wohnzimmer sozusagen.
    Haben wir die Chance, dass das Amt uns das Zimmer bewilligt und wir es anmieten können, oder könnten wir da Probleme bekommen? Wie sollten wir das Amt mitteilen, dass wir dieses Zimmer mit anmieten wollen, da es eh über unserem Stromzähler läuft. Das Zimmer hat 12qm und wäre noch in der angemessenen Gesamtwohnungsgrösse. Ebenso auch die Warmmiete.
    Für ein paar Tips wäre ich sehr dankbar.


    Ich fürchte, du definierst die angemessene Warmmiete und Größe anders als das JC.
    Jetzt wohnt ihr mit 320,- warm in 50 qm eben angemessen.
    Mehr Kosten oder mehr Platz wird das JC nicht für erforderlich halten.
    Ihr könnt die 30,- aber selber aufbringen und das Zimmer nutzen.
    Das muß das JC m.M. nach auch gar nicht genehmigen.
    Wie bei einer Garage: Die kann man mieten, wenn sie einem angeboten wird---aber das JC übernimmt diese Kosten nicht.

    Quote from Schizophrenia;284143

    Ja klar ins ;)
    Aber ich muss das JC wechseln, dass meinte ich.
    Ich muss ja beim neuen JC auch einn kompletten neuen
    Antrag stellen.
    Deshalb die Frage, wie ich das JC wechsel!?


    Du kannst es so machen:
    Du teilst dem jetzigen JC schriftlich mit, daß du ab xx keine Leistungen mehr haben willst, weil du umziehst.
    Dann ziehst du um und mit der neuen Adresse (Anmeldung im Einwohnermeldeamt) beantragst du beim neuen JC Leistungen.


    Der Mietvertrag sollte deutlich sein. Die Kosten entsprechend.
    Freund und Freundin??
    Das neue Jobcenter könnte/dürfte gleich vermuten, daß ihr eben keine WG seid.
    Bekommt der Freund denn jetzt auch Leistungen vom JC?
    Wenn nicht, könnte das neue JC wegen der Vermutung gar nichts zahlen.
    Ob ihr diese Vermutung widerlegen könnt?
    Ist deinem Freund klar, was das bedeuten könnte?

    Quote from littlebella;284360

    Situation:
    Momentan getrennt lebend vom Ehemann mit meiner Tochter (um den Scheidungsprozess werde ich mich im Sommer kümmern)
    Da meine Tochter und ich damit rechnen, dass mein Mann seine Unterhaltszahlungen an uns einstellt, sobald unsere Tochter 18 ist (weiß jemand ob das überhaupt rechtens ist, dass er dann keinen Unterhalt mehr zahlen wird?)


    Unterhalt ist bis zum Ende der ersten Ausbildung zu zahlen, das sollte man dem Vater auch mitteilen, damit gar nicht erst eine Lücke entsteht. So ein halbes Jahr *zur Orientierung* ist nicht schädlich fürs Kindergeld. Das wird weitergezahlt.

    Quote from littlebella;284360

    meine Tochter strebt einen Auslandsaufenthalt für ca. 6 Monate an - voraussichtlich mit einem Studentenvisum (also entweder als Studentin oder als Au-pair mit Sprachkurs an einer Uni) und wird keine finanzielle Hilfe benötigen.


    Wenn deine Tochter dann tatsächlich weg ist, dann solltest du das dem JC schriftlich mitteilen. Denn erst dann haben sich leistungsrelevante Änderungen ergeben. Du bist dann eine 1er BG und wohnst u.U. unangemessen.
    Allerdings:
    Das JC wird dir zunächst nur eine Aufforderung zur Kostensenkung schicken.
    Oder man wird sogar ganz drauf verzichten, weil in der Regel sowieso längstens 6 Monate Frist zur Kostensenkung gegeben werden.
    Wenn das JC liest, daß deine Tochter nach 6 Monaten (dann nur noch 5) wieder bei dir einzieht, verzichtet das JC evtl. darauf.
    Es geht nicht so sehr um die Größe der Wohnung, sondern um die Kosten, die das JC zahlt.
    Sollte deine Tochter den Studierenden-Status bevorzugen, ist sie nicht leistungsberechtigt übers Jobcenter.

    Quote from littlebella;284360

    Kann das Amt mich dazu zwingen in eine 1-Zimmer Wohnung umzuziehen, obwohl meine Tochter ja nach 6 Monaten zurück kommt und dann die Wohnung ja zu klein wäre? Wir sind erst Mai 2013 eingezogen - ist ein weiterer Umzug da überhaupt zumutbar?


    Nein, ganz grundsätzlich kann ein JC niemanden zwingen.
    Auch nicht zum Umzug.
    Das einzige, was ein JC dann tun kann, eben nicht die vollen Wohnkosten zahlen.


    Ersparnisse ?? Ja, darf man haben. Aber: Bekommt ihr denn JETZT noch keine Leistungen?:confused:


    Ich verstehe deinen Beitrag bisher so, daß ihr Leistungen bezieht vom JC und du nur wegen der Wohnkosten und dem Tochter-Unterhalt Sorgen hast...??


    Im Scheidungsurteil wird dann stehen, wer wem was zu zahlen hat.
    Zahlt dir dein Mann jetzt wenigstens Trennungsunterhalt?
    Was habt ihr denn überhaupt vereinbart?

    Quote from Marabu;252501


    Ein Schreiben aufsetzen das der Antrag erst ab den 01.04.13 gilt und mir das bestätigen lassen oder den Antrag zurückziehen und im April einen neuen stellen?


    Selbstverständlich kannst du zusammen mit der Einreichung der fehlenden Unterlagen im Anschreiben vermerken, daß du ab 1.4. 2014 Alg2 beantragst.
    Du kannst auch zurückziehen, also verzichten und dann ab 1.5. beantragen.
    Dann lebst du von der St-Erstattung und dem letzten ALG eben im April.

    Quote from Sönnchen67;284423

    Hallo, ich hätte da mal eine wichtige Frage,die mich beschäftigt. In meiner Eingliederungsvereinbarung steht,Eingliederung in den 1.Arbeitsmarkt nach Stabilisierung der gesundheitlichen Problematik etc.
    Ich habe mich bisher immer beworben,wenn ich ein Angebot bekam, aber jetzt hat mir meine Beraterin ein Jobangebot gegeben, in 3 Schichten....ich hab da zwar schon angerufen,aber der Herr war sowas von unfreundlich...auf jeden Fall ist es so, ich bin nicht mobil, hätte also auch Probleme dahin zu kommen und fühle mich gesundheitlich ( körperlich und auch psychisch ) nicht in der Lage in 3 Schichten zu arbeiten. Nun zermatere ich mir schon die ganze Zeit den Kopf,was ich machen soll, weil alle mir sagen, wenn ich das ablehne und keine Bewerbung dahin schicke, bekomme ich eine Sperre....was soll ich tun??? Ich mach mich hier schon fix und fertig.....


    Einfach so bewerben wie bisher auch. Frist beachten. Nicht auf die gesundheitliche Situation hinzeigen.
    Wahrscheinlich bist du nicht der Auserwählte für diese Stelle.
    Aber es droht dann keine Sperre oder Sanktion.
    Außerdem umgehst du die Diskussion, was zumutbar oder nicht ist.


    Beim nächsten Termin kannst du das nochmal ansprechen, damit besser gefiltert wird, was man dir zuschickt.

    Quote from Rorschach;284277

    Meine größte Angst ist, dass ich nun von einem "schlechtbezahlten" Angebot zum nächsten geschickt werde, wie man dies öfter hört.


    Geschickt wirst du sicherlich nicht.
    Man erwartet von dir, daß du selbst alles Zumutbare tust, um deine Hilfebedürftigkeit zu verringern, besser zu beenden.
    Selbstverständlich kannst du dich jetzt schon bewerben, ganz allein.


    Wer Alg2 bezieht, ist verpflichtet, alle zumutbaren Stellen anzunehmen, die man ihm anbietet.
    Wenn er denn eingestellt wird...zunächst ist es also die Bewerbung auf solche Stellen.



    Quote from Rorschach;284277

    Ich weiß, Ziel ist es schnellstmöglich einen Job zu finden um sich von der Allgemeinheit nicht mehr durchfüttern zu lassen. Trotzdem habe ich Angst, schlechtbezahlte Angebote von 5-6€/Stunde zu bekommen. Ich hoffe mich versteht hier niemand falsch, ich möchte unbedingt arbeiten gehen, aber auch einen meiner Qualifikation entsprechenden und bezahlten Job finden.


    Dann bewirb dich am besten jetzt selbst auf passende Stellenangebote deiner Quali entsprechend.

    Quote from sonnenblume-1978;284495

    Meine Schwester bekommt diesen Sommer ihre Genossenschaftsanteile zurück, weil sie als Mitglied ausgetreten ist und auch den Vermieter gewechselt hat.
    Soweit ich in Erfahrung bringen konnte muss man die Anteile als Einkommen angeben. Jetzt hat man mir gesagt das meine Schwester theoretisch aber einen Freibetrag für Anschaffungen in Höhe von 750.- EUR hat (pro Person in der Bedarfsgemeinschaft) und da das JC nicht ran kann? Stimmt das ???


    Diese Anteile sind Vermögen, wenn sie bei der Antragstellung im Hauptantrag angegeben wurden.
    mit den 750,- hat das nichts zu tun.
    Wenn deine Schwester nachweisen kann, seit wann sie die Anteile schon zahlt, sollte das auch anerkannt werden als Vermögen bzw. eben dann Vermögensumwandlung.
    Mitteilen soll man jede Einnahme in Geld. Ob es Einkommen oder Vermögen ist, entscheidet der SB.