Posts by norstone89


    -Was willst du zurückziehen?
    -Warum läßt du KV eigentlich abbuchen?
    -Welche Beitragshöhe hat die KK denn jetzt angesetzt?
    -Welche Einnahmen hast du als frw. Versicherte angegeben?
    -Hast du dich als *hauptberuflich selbständig* frw. krankenversichert?
    -Wenn dein "Schatz" der Ehepartner ist, geht Familienversicherung.
    Als Gewerbetreibende mußt du deiner KK doch Änderungen in Einnahmen (oder überhaupt erstmal geschätzte Einnahmen) melden und spätestens mit dem EK-Steuerbescheid das beitragsrelevante Einkommen nachweisen.
    DANN wird die KK dir die Beiträge anpassen und ggfls. auch zurückerstatten.

    Quote from Denyo88;287883


    Das kannst du ruhig Glauben weshalb sollte ich hier Blödsinn erzählen..


    Weshalb?
    Weil du selbst nicht glaubst, dass 300,- als Pauschale für eine Erstausstattung für eine Wohnung ausreichend wären.
    Selbst das Allernötigste, wenn man nichts hat, weil man aus der Obdachlosigkeit kommt, und wenn es gebraucht ist, kostet mehr als 300,-. Und weil manch einer Bett und Tisch braucht und mancher eben mehr.
    DESHALB glaube ich das nicht.
    DESHALB hatte ich dir empfohlen, einen schriftlichen Antrag mit Liste zu stellen.
    Du selbst hast sicher nichts Schriftliches über diese 300,-, oder?


    Auf dieser anderen Website wird leider jede Menge Unfug verbreitet.


    Aber mach dein Ding!
    Viel Glück!

    Quote from Denyo88;287849

    Okay und ist da der rechtliche Weg überhaupt möglich denn ich bin mir sicher das die 300 Euro dafür


    Wenn du einen schriftlichen Antrag stellst, diesen gut begründest und auflistest, was du für die Wohnung notwendigerweise benötigst, und wenn du diesen Antrag auch noch so dem JC zustellst, daß er dort ankommt, dann hast du das Mögliche zunächst gemacht.
    Was du mit rechtlichem Weg meinst, versteh ich nicht.
    Dieser Antrag wird dann bearbeitet und man wird dir im folgenden Bescheid mitteilen, ob das grundsätzlich mit 300,- pauschal für deine Stadt so stimmt( was ich nicht glaube). Man wird dir auch mitteilen, was das JC für notwendig hält und was nicht.


    Mit dem Bekleidungsgeld kannst du es auch mit einem gut begründeten schriftlichen Antrag versuchen.
    Aber verschlissene Klamotten sind nun mal Ersatz und nichts "Erstes".

    Quote from Denyo88;287751


    Ich war gestern beim JobCenter und habe mich erkundigt wie viel Erstausstattung mir zusteht.
    Daraufhin bekam ich die Antwort "Pauschal nur 300 Euro".
    Nun meine Frage, wie kann ich dagegen vorgehen?


    Du kannst einen schriftlichen Antrag stellen und den beim JC abgeben.
    Du kannst im Antrag begründen, warum du die Erstausstattung brauchst und solltest auch auflisten, was du unbedingt brauchst.
    Dann gibt es für jede Kommune entspr. Richtlinien, wie dort die Erstausstattungen für Wohnungen geregelt sind.
    Es braucht doch meist nicht jeder alles oder nicht jeder das gleiche.
    Viele Kommunen geben auch nur Gutscheine aus, mit denen man im örtlichen Sozialkaufhaus die notwendigen Gegenstände bekommt.


    Bekleidungsgeld? Weiß ich nicht, aber beantragen kannst du das auch.
    Es wäre meiner Meinung aber keine Erstausstattung, sondern Ersatz und vielleicht beantragst du dafür ein Darlehen?

    Quote from Pikachu;286255


    Das JC hat bei uns eine zu hohe KdU festgestellt. Folglich bekomme ich jetzt jeden Monat rund 18€ weniger für die KdU überwiesen.


    Wie man liest, wurdet ihr im Dezember schriftlich aufgefordert, Eure KdU zu senken.
    Wie man auch liest, meinst du, Grund dafür sei die Anpassung der Angemessenheits-Richtlinien eurer Kommune. Die sind offenbar nach unten angepaßt worden.
    In aller Regel steht aber in diesen neuen Richtlinien, daß es einen Bestandsschutz gibt für Leistungsberechtigte, die nicht neu zuziehen.
    Man hat euch demnach ab Dezember eine Frist gegeben.
    Ihr habt offenbar gar nicht reagiert und nun wurde um 18,- gemindert.

    Quote from Pikachu;286255

    Ahh lange Rede kurzer Sinn: Das JC ist jetzt der Meinung ein Umzug wäre wegen rund 18€ im Monat wirtschaftlich zumutbar. Ist das wirklich der Fall?


    Könntest du das mal genau abschreiben, wie das JC das begründet mit dem Umzug? Und von wann das Schreiben ist?
    Ob du selbst einen Umzug für unwirtschaftlich hältst, ist eigentlich egal.


    Wenn man lesen könnte, was und wann genau das JC dir schrieb, würde es dir evtl. nachvollziehbar zu erklären sein.

    Quote from Madamfo;286089

    Ich habe da mal ein paar Fragen bezüglich Erstausstattung.
    Bei einer Schwangerschaft kann man doch eine Erstausstattung beim JC beantragen.


    Ja, man kann beantragen.
    Es gibt dazu ein Gesetz:§ 24 SGB II Abweichende Erbringung von Leistungen
    Im Absatz 3, Nr.2 ist das nachzulesen.
    Wie der Name schon sagt: ERSTausstattung ist das, was man noch nicht hat und benötigt.
    Man kann im Antrag erklären, warum man dies und das benötigt.
    Die JC regeln das recht unterschiedlich. Was und wieviel gewährt wird, läßt sich nicht allgemein sagen.

    Quote from UteRuss;286219

    und das steht ja jetzt auch nicht zur debatte...


    Von keinem Amt als Sozial-Unterstützung etwas---das war schon deutlich.
    Bis zum Sommer ist noch Zeit.
    Ihr könntet überlegen und ausrechnen, ob Zusammenziehen und Wohngeld-Zuschuß als staatliche Hilfe Euch helfen würde.
    Ihr könntet herausbekommen, ob ?? er grundsätzlich einen Bildungskredit bekommen könnte...Fragen fragen...
    Wer zahlt denn das "Schulgeld"? Was dachtet Ihr?
    Wer zahlt ihm denn jetzt seine Wohnkosten und seine KV-Beiträge und seinen Lebensunterhalt?

    Quote from Luca;285869

    Das Recht ist unterschiedlich, norstone. deswegen ist alles nicht so einfach...


    Danke für die Erklärung.
    Da wird sich der TE "freuen."
    313,- und auch noch die Bedarfsdeckung widerlegen.


    Erklärst du mir bitte evtl. noch, warum dieser TE als befristet Erwerbsgeminderter zum Sozialamt und SGB XII wechseln muß?
    Warum bleiben andere während der Frist trotzdem beim JC---woran liegt das ?

    Quote from Marioco;285871

    1. Sie bekommt nur noch Mietanteil, ich bezahle von meinem H4 -Satz einen Teil ihres Schulgeldes.
    2. Doch wir haben eine Aufforderung zum Auszug bekommen bis 7.7.2014. Da steht nichts von Kostensenkung.


    Da wärt ihr wirklich die Ersten!
    Wenn KdU (hier wegen Auszug einer Person) nun unangemessen teuer sind, fordert jedes !! JC zunächst zur Kostensenkung auf.
    Und gibt Hinweise, wie das gehen könnte.
    Eine Variante ist der Umzug, aber es werden mehr Möglichkeiten genannt.
    Und letztlich wird nur darauf hingewiesen, daß ab 7.7. ( ???wirklich?) nur noch in angemessener Höhe gezahlt wird.


    Genau, tipp mal bitte ab, was das JC schreibt.

    Quote from Hexepebbles;285834

    [QUOTE=norstone89;285696]
    Norstone............worauf stützt Du diese Aussage???


    Es wurde gefragt, wer außer dem TE als Antragsteller noch angegeben werden muß.
    Die Spalte neben "Antragssteller" heisst "Ehegatte, Partner, Mitbewohner" und ich bin mir nicht sicher, ob meine Eltern darunter fallen.
    Ich meine, Keiner, nur er.


    Warum sollte er ausgerechnet jetzt plötzlich nicht mehr allein wirtschaften?
    Was läßt den TE von der RB-Stufe 1 im SGB II nun (zunächst befristet) automatisch in die RB-Stufe 3 im SGB XII fallen?
    Wo siehst du hier was Klassisches?
    Was wäre, wenn er nach zB. 2 Jahren wieder erwerbsfähig ist.
    Bekäme er dann vom JC wieder die RB-Stufe 1?

    Quote from Hexepebbles;285837

    Ich glaube, Du führst den TE etwas in die Irre...........sorry.


    Meinst du mich? Wieso in die Irre?


    -Ich nehme stark an, der TE liest sich alle Antworten durch. Warum sollte ich die wiederholen?
    -Ich nehme auch stark an, der TE weiß, daß 180qm teurer zu heizen sind.
    -Bisher wissen wir nicht, was mit 550,- Miete incl. NK gemeint ist. Welche Neben/Betriebskosten sind dabei, welche nicht? Wie wird überhaupt geheizt?
    -Wir lesen auch nicht, wieviel er jetzt für 140qm vom JC als KdU bekommt. Aber angemessen wäre sie.
    -Wer den Garten in Schuß hält, wenn man Knie und Rücken hat, ist auch nicht bekannt.
    -Warum dort so eine grottenbillige Miete incl. NK von ca. 3,-/qm verlangt wird, lesen wir hier auch nicht.
    Weiterhin nehme ich zumindest an, daß die Eltern unten und die 2 Kinder oben wohnen wollen. Sonst machts echt keinen Sinn.
    Ob er in 1 Jahr einen (weiteren Umzug) vom Steuerzahler bezahlt bekäme, ist reine Fantasie. Er könnte genausogut jetzt wegen der Treppen nach einem erforderlichen/bezahlten Umzug fragen.
    Ist hier nicht der Fall.
    Es wurde nur gefragt, ob das JC so einen Umzug verbieten kann.
    Deswegen:
    Nein, verbieten tut das JC nichts.
    Und gerne wiederholt:
    Das JC zahlt nach dem Umzug nur die bisherigen KdU, wenn die geringer sind und der Umzug im selben JC-Bereich stattfindet.


    Das mit den explodierenden Betriebskosten wird der TE auch wissen.
    Ich kenne allerdings auch solche Fälle, wo nach einem Umzug sich die Heizkosten drastisch verringerten.
    Ausnahmen bestätigen die Regel;-)

    Quote from hansi2013;285824

    Ja, es steht dort das Sie sich um eine Beschäftigung zur Verbesserung Ihrer Lage beim Jobcenter vorsprechen soll.


    SO steht das garantiert nicht.
    Wenn du das Schreiben nicht scannen kannst, dann wenigstens den Inhalt mal abtippen?
    Entweder Beschäftigung suchen ODER ihre Lage verbessern ODER beim JC vorsprechen.
    Du bringst leider nur Kuddelmuddel.


    Wer krank=arbeitsunfähig geschrieben ist, kann trotzdem erwerbsgemindert sein und sobald er wieder --gesund=arbeitsfähig-- ist, dann auch eine Beschäftigung aufnehmen oder oder oder.


    Der Amtsarzt hat nur festgestellt, daß sie NICHT --erwerbsunfähig=voll oder teilweise erwerbsgemindert--ist.
    DAS stellt nur der Rententräger (meist DRV) und dessen Amtsarzt fest.

    Quote from hansi2013;285824

    Ich habe halt nur Angst, dass wenn Sie das einfach so unterschreibt, das AMt mit Ihr machen kann was es will. Denn den Sinn versteh ich dann nciht?..


    Genau, du verstehst nicht, was dort steht.
    Schreibs ab, dann wird es dir erklärt.
    Wenn deine Mutter das unterschreibt, ist nur das zu machen, was dort steht.
    Und was steht nun dort???
    Ihre Leistungen/Alg2 wird auch keinesfalls gestrichen, wenn sie "irgendwas zur Eingliederung" nicht unterschreibt.

    Quote from hansi2013;285824

    daher ja auch meine Frage: wer hat nun recht..der Hausarzt oder der Amtsartz. Kann Vater Staat einfach sagen: Der Amtsartz sagt Sie sind fit...also interessiert uns die Krankschreibung von Ihrem Artz in keinster Weise?


    Das ist Quatsch!
    Siehe oben und gern wiederholt:
    Wer gesundheitlich eingeschränkt ist, kann eingeschränkt arbeiten/vermittelt werden.
    Wer arbeitsunfähig=krank ist, kann grad mal nicht arbeiten/vermittelt werden.


    Man wird deine Mutter mit Ü60 dann auch bald auffordern, die 63er-Rente zu beantragen. Oder ist das schon passiert?

    Quote from mkeurope;285710

    Nun meine Frage. Kann die Arge ein Umziehen verbieten, indem sie sagen, die neue Wohnung währe zu groß, obwohl die Miete mit Nk stimmen würden ?


    1. gibt es längst keine ARGEN mehr. Es sind Jobcenter.
    2. Verbieten JC niemals einen Umzug.
    3. Gibt es den § 22 SGB II, dort Absatz 1. Danach werden bei einem nicht erforderlichen Umzug (aus Sicht des JC) innerhalb des gleichen Zuständigkeitsbereichs nur die bisherigen KDU weiter gewährt. Also genau soviel, wie ihr bisher vom JC für die Unterkunftskosten und Heizkosten bekommt.
    4. Sämtliche mit dem Umzug verbundenen Kosten, auch eine Kaution für die neue Wohnung müßtet ihr komplett selbst aufbringen.

    Quote from Sylvia Marie;285768

    Danke für Deine Antwort ! Denn ich war schon etwas irritiert, weil ich bis dahin auch gemeint habe Küche und Bad wären Wohnfläche und keine Nutzfläche.


    Ja, und was steht nun in der NK-Abrechnung?
    Zu den Kosten???
    Sind diese NK für 2013 jetzt alle auf die 55,24 qm "hochgerechnet"?
    Das wäre doch zu erkennen bzw. zu vergleichen bei ca. 20% mehr Fläche.

    Quote from Sylvia Marie;285723

    ...Denn plötzlich sei die Nutzfläche, wie Bad und Küche nicht miteingerechnet usw...


    Nur mal dazu:
    Vielleicht ist das nur ein Mißverständnis??
    In einer Mietwohnung ist das, was sich hinter der Wohnungstür befindet, die Wohnfläche.
    Ausnahme ist nur die als Nutzfläche ausgewiesene Fläche.
    Diese Fläche würde dann aber doch ---abgezogen-- von den 45 qm.
    Solche Flächen werden dann ausgewiesen als "Abstellfläche/Nutzfläche", keinesfalls wären das aber Küche oder/und Bad.
    Küche und Bad, ebenso Flur gehören nach allen Vorschriften zur Wohnflächenberechnung zur Wohnfläche.


    Wenn der Vermieter nun aus welchen falschen Gründen auch immer, Küche und Bad nicht als Wohnfläche betrachtet, würde sich die reine Wohnfläche doch wohl verringern, oder?


    Egal. Solange die KdU sich nicht verändern (und das ist ja offenbar nicht der Fall), hat das mit dem JC gar nichts zu tun.
    Denn die Leistungen ändern sich nicht. Oder läßt sich aus der NK-Abrechnung dazu etwas ableiten?


    Ich meine, solange der Mietvertrag mit 45 qm bestehen bleibt, die Kosten wie bisher bleiben und nur ein "Falscher Fehler" in der NK-Abrechnung auftaucht, ändern sich keine leistungsrelevanten Tatsachen.
    Da die NK-Abrechnung sowieso dem JC vorgelegt wird, kann man auch darauf hinweisen. Man kanns auch lassen.

    Quote from taugenichts;285693


    Die Spalte neben "Antragssteller" heisst "Ehegatte, Partner, Mitbewohner" und ich bin mir nicht sicher, ob meine Eltern darunter fallen.


    Mit Ü25 bist du so wie beim JC auch eine eigene BG.
    Du bist der alleinige Antragsteller, du wirtschaftest allein, hast weder Ehepartner noch Partner noch Mitbewohner in deiner 1er BG.
    Das Sozialamt wird aber auch prüfen (so wie früher anfangs das JC), ob deine Eltern und du in einer Haushaltsgemeinschaft leben.


    Quote from taugenichts;285693

    Beim Jobcenter wurde ich immer als meine eigene Bedarfsgemeinschaft geführt und es wurde der volle Regelsatz (391 EUR) in die Berechnung einbezogen. Demnach müsste mir doch auch bei der Sozialhilfe Regelbedarfsstufe 1 zustehen, oder?


    Hast du denn außerdem vom JC auch Wohnkosten/KdU vom JC erhalten?

    Quote from bogimaus;285676

    Aha....also ich habe mich nicht hier angemeldet damit mir jemand den Bauch pinselt oder nach dem Maule quatscht sondern mir Auskunft geben kann was ich tun kann und in welcher Reihenfolge. Das heißt nicht das ich Euren Rat nicht annehmen will, es ist einfach Tatsache das ich mich in all solchen Dingen nicht auskenne weil ich es noch nie gebraucht habe. Sowas ist Euch wohl noch nie passiert, sonst würdet Ihr mich nicht so abwertend behandeln.


    Dann überlege doch bitte, wie ihr die gesetzliche Vermutung, ihr wärt eine BG bzw. Verantwortungs-und Einstehensgemeinschaft/VE widerlegen könntet.
    Euer "Verhältnis" hat sich schließlich seit mehr als 2 Jahren entwickelt.
    Er ist eben nicht mehr dein Untermieter.


    Man muß heutzutage keinesfalls Ehepartner sein.
    Wenn du aber schon von Partner, Paar, Freund usw. sprichst, ist das eigentlich deutlich.
    Partner stehen doch füreinander ein, oder?
    Paare auch, oder?
    Untermieter und WG-Mitbewohner eher nicht.


    Es gibt auch was zu lesen, was der JC-Arbeit näher kommt als das, was dir dort in diesem Forum so gebauchpinselt wird.
    Dort ist nämlich wahrscheinlich keiner, der dir beichtet, daß der schöne Plan doch nicht geklappt hat.
    http://www.arbeitsagentur.de/w….sid=L6019022DSTBAI377922
    Dort so ab RN 7.17 nachlesen.


    Nur mal zum Verständnis:
    Du meinst schon den Antrag auf Alg2 nach SGB II, wenn du von Sozialhilfe schreibst, ja?
    Dein Partner ist noch erwerbsfähig, ja?
    Nur derzeit vom Arzt arbeitsunfähig geschrieben, ja?


    Wenn ihr tatsächlich KEINE Partner nach § 7(3a) SGB II seid---warum übernimmt seine Mutter, nicht wenigstens die Kosten für diese Pflegeklinik?
    Will sie nur nicht? uU. ist sie noch bzw. wieder unterhaltspflichtig für ihren Sohn. Durchaus auch denkbar.
    Mein Beileid zu Tode deines Vaters.

    Quote from Tbsn89;285416

    ok, das bedeutet dass ich dann die finanziellen Einkünfte meiner Eltern vorlegen muss - verstehe ich das richtig?


    Wie läuft das ganze dann weiter ab wenn ich 25 werde - ändert sich das dann automatisch in Hartz IV um oder wird die Bewilligung für ALG II dann lediglich auf 2 Monate (bis zum 25. Geburtstag) festgesetzt?


    Gehe ich für den Termin beim Jobcenter am besten hin oder lasse ich mir telefonisch einen geben?


    Laß dir Zeit.
    Die nötigen Anträge gibt es im Netz.
    Die kannst du dir in Ruhe anschauen und anfangen, Unterlagen zusammenzusammeln.
    Es gibt nicht nur den Hauptantrag, sondern auch zugehörige Anlagen.
    u.a. zu Vermögen, zu Einkommen, zu Unterkunftskosten=KdU
    http://www.arbeitsagentur.de/a…ctrl-state%3D13iuapgvrq_4
    Der Antrag auf Alg2=Hartz4 gilt ab dem Monatsersten, auch, wenn du ihn erst zu Ende April abgibst.
    Sobald du 25 bist, bildest du eine eigene BG. Es würde dann wahrscheinlich ein Änderungsbescheid (zum ersten Bewilligungsbescheid) kommen.
    Trotzdem wird und darf das JC noch weiterhin vermuten, daß ihr in einem gemeinsamen Haushalt lebt und wirtschaftet.
    Dieser Vermutung (§9,Abs.5 SGB II) kann aber widersprochen werden, wenn es denn so ist, daß deine Eltern dich nicht unterstützen können.


    Du schreibst, du wohnst im Eigentum deiner Eltern und machst alles für dich allein.
    Hast du dort quasi einen "eigenen Haushalt"? etwa das OG oder eine Einliegerwohnung im EFH?


    Du solltest mit aller Energie einen Ausbildungsplatz oder eben einen Job suchen.
    Deine Eltern werden zur Zeit wegen der "Offenlegung" wahrscheinlich krankheitsbedingt nicht gerade sehr hilfreich sein können.
    Es geht um Einkommen und auch um das Vermögen deiner Eltern.

    Quote from emma87;285593


    nein nein :D ich möchte nur bis zur Ehe Geld, da ich einen 450,- Euo Job habe bin ich nicht Krankenversichert, ab der Ehe bin ich das über meinen Mann. Daher "muss" ich Alg2 beantragen damit ich eben Krankenversichert bin, denn 160 Euro aus der eigen Tasche zahlen ist nicht wenig.


    Ich wollte nur wissen wann ich das melden soll um ärger mit dem Amt zu vermeiden. Habe vorher auch noch nie Alg2 bekommen daher dachte ich, ich erkundige mich mal.
    Meine letzte Alg 1 zahlung erhalte ich am 10.5 (zumindest läuft da mein Alg1 eins aus)


    Dein letztes ALG1 wirst du erst am Monatsende (Ende Mai) bekommen und dann entsprechend wenig, nur für 1.-10.5.
    ALG1 wird immer zum Monatsende ausgezahlt.
    Im Mai bist du dann noch über die AfA krankenversichert.
    ab dem 11.5. wird dir dann auch vom Minijob nichts mehr angerechnet. Jetzt beim ALG1 hast du doch nur 165,- frei---oder hast du diesen Minijob schon ganz lange?


    Dann bleibt bis zur Hochzeit nur noch der Juni übrig als Nicht-KV-Zeit.
    Willst du dir das wirklich antun? wegen ca. 160,- KV-Beitrag?
    Red doch mal mit deinem Bald-Mann.
    Ob er das als so wichtig ansieht, daß du wegen der läppischen Kurzzeit-KV-Beiträge zum Hartz-4-Bezieher wirst.


    Bis du das mit der Behörde, deiner Wohnung bei den Eltern, der evtl. Unterhaltspflicht deiner Eltern uswusw. beim Jobcenter durch hast, vergehen viele Wochen.


    Denk nochmal drüber nach.