Posts by -Abby-

    ich habe leider soeben noch was vergessen.


    Von meinem Auto wird nun ein "Gutachten" über den Wert gefordert von einer bestimmten Seite die die mir vorgegeben haben. Hier muss ich aber für die Bewertung 7,99 Euro zahlen.


    Kann ich nicht auch ein kostenloses Portal dafür nutzen oder gar zu zb. "wir kaufen dein Auto" fahren die es umsonst machen. In der geforderten Bewertung von denen kann ich aber keinen Schaden (Frotnscheibe zb.) eintragen oder die Anzahl der Halter etc. was ja den Wert auch noch mindern kann.


    Könnt ihr mir hierbei evtl auch weiterhelfen.


    vielen Dank

    Hallo zusammen,


    leider bin ich bisher nicht wirklich fündig geworden. Ich hoffe hier kann mir jemand helfen.


    Mein Freund 36 Jahre musste ab 01.12.2016 einen Antrag auf ALG 2 stellen. Ich (29 Jahre) werde automatisch miteinbezogen wg Bedarfsgemeinschaft (ich beziehe im moment ALG1 wg befristetem Arbeitsvertrag und Autounfall). Im Haushalt lebt auch noch ein kind (2 3/4) Jahre alt.


    Ich konnte bereits im Internet recherieren das einem pro Lebensjahr 150 euro als Schonvermögen bleiben darf. Das wären bei meinem Freund 5400 Euro und bei mir 4350 Euro. Beim Kind 3100 Euro.
    Laut Internet kommen nochmal 750 Euro für Anschaffungen hinzu. Hier habe ich unterschiedliche Aussagen gelesen, das es pro Bedarfsgemeinschaft nur 750 Euro gibt und eine andere Aussage pro Mitglied der Bedarfsgemeinschaft. Was ist hier nun richtig und bekommt das Kind dann auch 750 Euro angerechnet als Schonvermögen?


    Ich habe im September diesen Jahres ein Auto geschenkt bekommen. Erstzulassung 2015 wert laut Internetbewertungen rund 20.000.


    Die Dame meine heute am Telefon zu mir, das wenn mein Auto den wert von 7.500 Euro überschreitet ich mein Auto verkaufen müsste.
    Hierzu habe ich leider auch wieder nur verschiedene Aussagen gefunden im Internet. Die einen schreiben, das pro Mitglied der Bedarfsgemeinschaft (volljährig) ein Autowert von 7.500 Euro zulässig ist. Also das wären dann 15.000 Euro.
    Die anderen Sagen wieder nur pro Bedarfgemeinschaft 7.500 Euro.


    Welche Aussage ist nun richtig? und könnt ihr mir bitte ein Rechenbeispiel mitdazu schreiben. Ich bin mittlerweile echt verwirrt und muss auch ganz ehrlich sagen das ich keine lust habe mein Auto was ich erst geschenkt bekommen habe zu verkaufen, nur weil ich wg dem Kind mit in die Bedarfsgemeinschaft falle.


    Mein Rechenbeispiel wäre.
    Schonvermögen Partner : 5400
    + Schonvermögen ich : 4350
    --------------------------------------
    Schonvermögen gesamt: 9750 (+ je nachdem 1 mal 750 Euro oder 2 mal 750 Euro)


    KFZ Wert: 20.000
    - angemessener wert freund: 7.500
    - angemessener wert ich : 7.500
    - schonvermögen gesamt: 9.750
    --------------------------------------------
    vermögen - 4750


    Sprich wir dürften noch ein vermögen haben von 4.750 Euro.


    Ich hoffe ihr konntet mir folgen und könnt mir helfen.


    Vielen Dank im Vorraus.


    PS: Die gute Dame fordert nun auch noch Meldebescheinigungen von allen 3en. Reichen hier nicht auch die Personalausweise und der Kinderreisepass in dem ja auch die Anschrift vermerkt ist.
    Desweiteren fordert die Dame noch die Bescheinigungen der Krankenkasse und auch die Kopien der Krankenkassenkarte. Hier sollte doch eigentlich auch eines von den beiden ausreichen oder liege ich da falsch?
    Sie fordert nun auch noch den KFZ-Versicherungsschein von mir. Ich hab hier aber gelesen das nur 30 Euro angerechnet werden da keiner von uns momentan arbeitet.


    Warum die sachen nicht gleich schon gefordert wurde ist mir zwar auch ein rätsel aber gut. Sie fordern jetzt auf einmal nochmal unterlagen die denen bereits vorliegen.


    Vielen Dank schon mal für eure hilfe.

    Er bekommt demnächst (beantragt ist er aber wann der kommt ist ne andere sache) seinen Schwerbehindertenausweis mit 70 %. Er hat mir die ganzen Gutachten gezeigt die gemacht wurden, da steht immer drauf das er zwar 6-8 Stunden arbeiten darf, aber er darf max. 2 std am stück im sitzen oder im stehen arbeiten. Er sagte mir auch, das er in so einer Rehamaßnahme vom Arbeitsamt ist und die keinen Platz eher frei haben für die Umschulung.


    Falls er einen Tag oder auch mehrere nicht kann (oder auch Arzttermine oder so hat) würde meine Mutter den Babysitter machen. Ich hab mit ihr schon gesprochen, sie würde es dann auch so lange machen bis ich eine Tagesmutter oder eine Regelung mit der Arbeit gefunden hätte, wenn es dazu kommt.


    Ich habe im Internet bereits geforscht und auch schon bei der Elterngeldstelle angerufen, die haben mir alle gesagt ich darf in der Elternzeit bis zu 30 std in der Woche arbeiten. Ich werde aber wenn ich frei bekomme zu der Beratungsstelle für das Elterngeld gehen, denn die sollen mir da genau berechnen können was ich wann bekomme usw.


    Hier auch noch ein Link dazu:


    Wie viel dürfen Eltern nebenher verdienen? - Elternzeit - FOCUS Online - Nachrichten


    Natürlich habe ich auch schon wg. der Betreuung im Internet geforscht, aber da hab ich bisher nur gefunden, wenn der Vater hauptsächlich das Kind betreut, dann steht ihm das Kindergeld zu. Da frage ich mich dann allerdings ob das bei mir auch der fall wäre, denn er würde ja das Kind in meiner Wohnung betreuen während meiner Abwesenheit. Ich möchte nicht das er wg. der Betreuung dann noch ärger vom Amt bekommt, er hat so schon genug Probleme um die Ohren.

    Hallo zusammen,


    ich schildere euch mal kurz die Situation.


    Ich erwarte von meinem Ex-Partner Mitte Februar nächsten Jahres ein Kind.
    Mein Ex-Partner und ich wohnen nicht mehr zusammen haben aber bisher noch ein gutes Verhältnis.


    Ich gehe momentan Vollzeit arbeiten, allerdings reicht nicht immer das Geld aus, sprich ich bekomme je nach Verdienst noch eine Aufstockung des Jobcenter. Mein Ex-Partner kann aufgrund einer Krankheit (Jobcenter hat diverse Gutachten erstellen lassen) nicht arbeiten gehen und erhält komplett Hartz4. Ihm wird zwar eine Umschulung vom Arbeitsamt bezahlt, die angeblich erst im September 2014 losgehen soll.


    Nun zu meiner Frage.


    Ich würde gerne nach dem Mutterschutz 30 Stunden wöchentlich arbeiten gehen. Wenn ich richtig informiert bin bekomme ich dann Elterngeld und Kindergeld was als Einkommen zu meinen 30 Stunden gerechnet wird. Und da wird dann geschaut ob ich noch eine Aufstockung bekomme oder nicht.


    Nachdem ich ja bald einen Antrag auf Elternzeit oder meinen Arbeitsvertrag ändern lassen muss (auf 30 Std wöchentlich nach dem Mutterschutz) würde ich gerne wissen, ob ich oder auch mein Ex-Partner ärger bekommen kann, wenn mein Ex-Partner das Kind in der Zeit betreut während ich arbeiten bin. Da mein Ex-Partner bis zum Beginn seiner Umschulung "nichts" zu tun hat (außer ein paar Arzttermine usw.) würde sich hier eine Betreuung durch ihn anbieten.


    Klar könnte ich auch arbeiten gehen und mir eine Tagesmutter suchen, aber mal ganz ehrlich warum sollte ich mir eine Tagesmutter suchen die ich auch noch bezahlen muss, wenn mein Ex-Partner und auch Vater des Kindes eh zeit hat?


    Zu welchen Problemen mit dem Amt kann das bei mir oder bei ihm führen?


    Könnte mein Ex-Partner dann auch das Kind in meiner Wohnung während meiner Abwesenheit betreuen ohne das es irgendwelche Probleme gibt?


    Wenn bei ihm die Umschulung beginnt kann ich immernoch rechtzeitig vorher Erziehungsurlaub bzw. Elternzeit beantragen oder mir dann eine Tagesmutter suchen. Somit würd ich mir die erste Zeit geld sparen.


    Ich hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.


    Vielen Dank schon mal im Voraus für eure antworten.