Posts by Duplicate NöNö

    Da hab ich ja was angezettelt....


    Ich muss meine Story noch etwas erweitern, ist ja schon fast ein halbes Jahr her...


    Ich habe die korrekte Kontonummer auch 2 mal schriftlich bei denen in den Briefkasten geworfen. Daraufhin bin ich dann insgesamt 3 x mal zur "Sprechstunde" gegangen.


    Ich mecker hier nicht über die junge Dame, weil die Kontonummer falsch war oder weil die nach einreichen meines Antrages meiner Meinnungs nach nicht schnell genug war.


    Aber wenn ich nen Rückbuchungsbescheid der Bank bekomme und dann der Kunde dies schriftlich einreicht zudem 2 mal vor Ort war um dies zu klären (meine Anrufe bzw Emails habe ich ja erst garnicht erwähnt) und dann beim dritten mal Sätze folgen wie: Ich kann ihnen direkt Geld geben, Sie müssen ja auch Ihre Miete bezahlen!.....Ach, da wäre ich nicht drauf gekommen!!!


    Ich hatte wie oben erwähnt Feunde/Bekannte, die mir die Miete einige Monate vorgestreckt haben.
    Ohne die hätte ich nen kalten Winter erlebt.

    Ich kann leider nichts Gutes berichten….

    Zu meiner Situation:
    Ich habe studiert und dann zunächst ein Praktikum gemacht. Dort gab es leider keine Möglichkeit der Übernahme, weshalb ich dann natürlich erst einmal in der Arbeitslosengeld II Stufe gelandet bin.
    Ich war mit meinem Antrag etwas spät dran und dass ich dann nicht sofort auf Hilfe hoffen durfte, war mir schon klar, aber…
    Antrag ausgefüllt, alle nötigen Unterlagen eingereicht (war beim Bafög nicht anders) und dann gewartet.
    Nach ca. 2,5 Monaten kam dann auch der Bescheid, dass der Antrag zu meinen Gunsten ausgefallen sei…Supi!
    Leider war ein Zahlendreher bei der Kontonummer. Ich weiß leider nicht, ob ich dies falsch angegeben habe oder ob meine Sachbearbeiterin es falsch eingetragen hat. Leider ist mir der Dreher erst aufgefallen, als die zweite Zahlung plus rückwirkende Monate (nach positivem Bescheid) auch nicht auf meinem Konto gelandet sind. Ich also zum Amt und dies gemeldet. Dies war Mitte des Monats. Leider kam Ende des Monats immer noch nichts bei mir an. Ich wieder dorthin. Wieder alles geschildert bzw die richtige Kontonummer angegeben. Zwei Wochen später war leider immer noch nichts da. Ich wieder hin. Dies war kurz vor Weihnachten. Diesmal wurde ich dann direkt zur Sachbearbeiterin ins Büro gebeten. Ich den Fall kurz geschildert, daraufhin hat sie dann meine Akte dazu geholt und alle wichtigen Dokumente rausgeholt. Was sehe ich da: Rückbuchungsbescheid der Kasse. Das angegebene Konto war nicht vorhanden. Eingangsstempel war auch drauf…Sie hatte den schon knapp 7 Wochen (kein Scherz).
    Da ich ja nun auf die Dame angewiesen war, hab ich dazu mal nix gesagt. Sie hat mir dann ein paar Hundert Euro bar gegeben und versprochen, den Rest würde Sie sofort überweisen. Pustekuchen. Auf die Zahlung habe ich dann noch mal eine Woche gewartet. Insgesamt waren dies nach Eingang des Antrages insgesamt fast 5 Monate.
    Im April diesen Jahres habe ich dann einen neuen Job in einem anderen Bundesland (meiner Heimat) gefunden. Zwei Wochen vor der Vertragsunterzeichnung sollte ich dann nach ca. 8 Monaten nach einreichen des Antrages zum Beratungsgespräch! Juhu dachte ich endlich, aber ich hatte ja bereits einen Job gefunden.
    Direkt mit der Unterzeichnung des Vertrages habe ich dann ein Schreiben aufgesetzt, in dem ich meiner Sachbearbeiterin mitgeteilt habe ab wann ich genau nicht mehr auf Leistungen angewiesen wäre. Ich habe trotzdem noch einen weiteren Monat das komplette Geld erhalten. 3 Wochen nach meinem zweiten Schreiben kam dann die Zahlungsaufforderung: Knapp 1000 €, was ja auch völlig Ok ist. Aber eine mögliche Ratenzahlung wurde mir leider nicht angeboten. Da das Amt nun über 450 km entfernt von mir ist und telefonisch bei denen eh nichts zu machen ist, habe ich dies erst gar nicht versucht zu beantragen. Auf schriftlichem Wege habe ich ja leider auch keine guten Erfahrungen sammeln dürfen.

    Fazit:
    Danke für die Unterstützung, aber ich war kurz davor eine Beschwerde einzureichen. Ich habe mich immer korrekt und freundlich verhalten. Zwischendurch habe ich von dem Fall in Duisburg gelesen. Da fühlte ich mich leider bestätigt.
    Ich hatte noch Freunde/Bekannte die mir kurzfristig Geld geliehen haben, aber können das alle von sich behaupten?