Posts by Floeckchen

    Quote from mpumpe;307895

    Kan man auch anders sehen. Wenn der Mietvertrag mehr Mietparteien vorsieht, als TE zur Erlangung von Sozialunterstützung offiziell angibt, kann das das JC nicht ignorieren. Da wäre ja Manipulationen und Gemauschel Tür und Tor geöffnet.


    Ein Mietvertrag kann nur geändert werden, wenn sich alle Parteien einig sind.
    Ansonsten muss die Partei, die eine Änderung wünscht, gegen die anderen Klagen.


    Der Leistungsbezieher kann also erstmal max. eine Meldebestätigung und den neuen Mietvertrag des ExPartners einreichen.

    Sicher das es nicht rechtens ist?
    Bei einer EGV geht es ja i.d.R. darum Dich im Rahmen Deiner Möglichkeiten zu vermitteln bzw. zudem Deine Erwerbsfähigkeit zu überprüfen.
    Ein paar Beiträge darüber hast Du Dich aber schon über die Entbindung der ärztlichen Schweigepflicht aufgeregt.


    Mal aus Neugier gefragt, wie lange hast Du in Deinem erlernten Beruf gearbeitet bzw. wie lange bist Du schon raus?
    Normal bekommt man doch 78 Wochen Krankengeld wird ausgesteuert bekommt evtl. ALG1 und kann dann eine (bei genug Vorversicherungszeit) EMR beantragen und bekommen.

    Quote from shadowgolf;306249


    Ich hoffe ich komme weiter. Letztes Jahr wurde mir schon eine Neue Ausbildung verwehrt da ich ein Vorpraktikum machen sollte das ich aber nicht genehmigt bekommen habe.


    Aus reiner Neugier: Vorpraktikum für was? Wie lange sollte das und wer wollte das haben?

    Sry meine ganz ehrliche unrechtliche Meinung:
    Such Dir bitte Hilfe für Ämtergänge.


    Das könnte für dich den Vorteil haben, dass es Dir die Angst vor dem Amt nimmt und Du gehst mit Deinem Beistand top vorbereitet in Gespräche. Zudem dürften sich Missverständnisse auf beiden Seiten reduzieren.


    Einfach mal bei den örtlichen Vereinen nachfragen ob es in Deiner Gegend Beistände für Behördengänge gibt.

    Nochmal legal kommst Du aus einer Bedarfsgemeinschaft nicht raus.
    Muss er titulierten Unterhalt zahlen, kann der einkommensmindernd berücksichtigt werden, dazu muss er diesen aber auch zahlen.
    Solange da aber nichts tituliert ist und er nichtmal freiwillig zahlt, kann das Jobcenter das Einkommen nach Abzug der freibeträge voll anrechnen.


    Die Unterhaltspflicht Dir gegenüber ergibt sich im übrigen aus dem §1614I BGB:



    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__1615l.html

    Auf legalem Weg wirst Du keine Wohngemeinschaft vor dem Jobcenter durch bekommen.
    Ausser vll du zauberst einen anderen Vater aus dem Hut.

    Davon ab dürftest Du mit 80 kein Alg2 mehr beziehen, ausser das Rentenalter wird noch höher gesetzt.
    Sprich Du solltest 3 Jahre vor deinem Tod kein ALG2 beziehen.
    Von Dem was die Kinder von Dir erben würden, dürften sie noch die Beerdigung und ggfls Schulden zahlen.
    Also mach Dir da keinen so großen Kopf, außer Du hast schon bis zur Rente mit Alg2 geplant. :)

    Vorweg, dass ist meine unrechtliche Meinung.


    Wenn Dir die Ausbildung wirklich am Herzen liegt, dann setz alles Menschenmögliche in Bewegung.
    Sprich finde eine Wohnung, die nicht teurer ist als Deine jetzige und ziehe um.
    Du sprichst davon, dass Deine Eltern Dir Deine Ausbildung finanzieren, dann dürfte doch auch ein Transporter drin sein, um mit einem 2 Personen Haushalt umzuziehen.


    Wenn Du allerdings jetzt schon zum Absagen tendierst, dann stelle eine Antrag auf Umzug und warte auf die Ablehnung.
    Gehe ggfls. in Widerspruch etc.pp.


    Wie gesagt absolut unrechtliche Meinung.
    Willst Du diese Ausbildung dann mach sie Dir möglich.