Posts by freia

    Hallo,
    ich hätte gerne mal Tipps.


    Wenn mein befristetes Arbeitsverhältnis demnächst endet, hätte ich in zwei Jahren 10 Monate sozialversicherungspflichtig gearbeitet. Mit fehlen noch zwei Monate für einen neuen Anspruch auf Alg1.


    Sollten meine laufenden Bewerbungen um einen neuen Job bis dahin keinen Erfolg haben, würde ich gern meinen Antrag auf Alg1 um die fehlenden zwei Monate zurückstellen, um einen neuen Anspruch zu erwerben.


    Wie kann ich diese fehlenden zwei Monate noch mit Arbeit füllen, um erst danach einen Antrag auf Alg1 stellen zu müssen:


    - Minijob finden (ist aber wohl nicht sozialversicherungspflichtig)?
    - bei einer Zeitarbeitsvermittlung anfragen?
    - selbstständig arbeiten (ist aber wohl nicht sozialversicherungspflichtig)?


    Was gäbe es noch?


    Zum einen muss ich davon leben können, zum zweiten müssen diese zwei Monate mit angerechnet werden als Beschäftigungszeit.


    Wer kann helfen?

    Hallo, ich brauche noch mal dringend Hilfe, da ich meine Entscheidung morgen bekannt geben soll.

    Zur Beendigung meines AV schlägt man mir vor:

    Kündigung von Arbeitgeberseite, dann wäre ich zu Ende April raus, weil es noch durch den Personalrat muss, müsste mich alo melden oder habe bis dahin einen neuen Job. Kündigungsgrund: lange Erkrankung, werden die wohl nicht nehmen sondern sich was anderes einfallen lassen.
    Müsste ich hier eine Sperrzeit befürchten? Kündigungsschutz habe ich nicht, da Probezeit.

    Aufhebungsvertrag, dann wäre ich wahrscheinlich schon Ende März raus, müsste mich alo melden, hätte dann noch keinen neuen Job und würde sicher eine Sperrzeit bekommen. Weil der AG weniger Arbeit mit einem Aufhebungsvertrag hat, würde er für die 3 Monate Sperrzeit einen finanziellen Ausgleich zahlen, Höhe unklar.
    Die Anspruchsdauer meines Arbeitslosengeldes würde ja jedoch um die Sperrzeit gekürzt oder?

    Bitte gebt mir alle Hinweise und Ratschläge, die ihr habt, ich muss abwägen.

    Danke schon mal.

    Hallo,
    ich hätte als Pendlerin gern mal folgendes gewusst:

    Ich habe einen Job in einer entfernten Stadt aufgenommen und bekomme vom AA für drei Monate die Kosten der Miete der Zweitunterkunft in Höhe von max. 350 Euro erstattet.

    Jetzt war ich vier Wochen wegen einer Lungenentzündung krank.
    Die Kündigung folgte.

    Ich hätte einen neuen Job in einer anderen entfernten Stadt in Aussicht.
    Könnte ich damit rechnen, dass das AA nochmals drei Monate die Unterkunftskosten zahlt? Das würde mir finanziell sehr helfen.

    Umziehen will ich nicht, schon gar nicht in der Probezeit. Meine Familie habe ich am Hauptwohnsitz.

    Wer weiß hier Bescheid? Freue mich auf Antworten.

    Danke schon mal.