Posts by anschi

    Hallo,


    Bei der SuFu bin ich nicht fündig geworden. Ich stelle daher mal die Frage. Ich bin seit Mai diesen Jahres, durch die Krankheit meiner Tochter Alg2 Aufstocker. Vorher hat mein Gehalt gerade so gereicht. Nun habe ich eine Gutschrift der Betriebskosten erhalten, das Amt jedoch sieht dieses als Einkommen und hat es voll angerechnet. Ist das rechtens? Oder lohnt es sich Widerspruch einzulegen?
    Vielen Dank und liebe Grüße.


    Bianka

    Wenn sie/ihr derzeit keine Leistungen vom JOBCENTER bekommt,dann kann der Termin beim Psychologen auch nicht vom Jobcenter sein,denn die betreuen nur Leistungsempfänger nach dem SGB II.

    Sie hat jetzt den Termin beim Ärztlichen Dienst Es ist mittlerweile der 3. Termin im Laufe von 4 Jahren.
    Auch wenn sie keine Leistungen bezieht, so ist sie trotz allem beim Arbeitsamt als arbeitssuchend gemeldet. Es läuft alles über Reha.

    Wenn also meinst du überhaupt mit “Arge“?! Und wie kann man mit einer Arge telefonieren,wenn es die seit 2011 nicht mehr gibt?!

    Sorry, die Macht der Gewohnheit. Bundesagentur für Arbeit sollte es heißen.

    Hallo,

    Njaaa, sooo sicher ist das aber auch nicht. In einer Einraumwohnung... Gewohnlich wird es dann problematisch, wenn man immer zusammenhockt, zumal in einer Einraumwohnung, wo keine Rückzugsmöglichkeit besteht.

    Ich meinte das er im Moment in einer Einraumwohnung wohnt, ist aber dann in eine Zweiraumwohnung ziehen würden.



    Aber auch ohne dieses, es besteht eine Wohngemeinschaft. Also, wie auch immer, der Freund ist damit verpflichtet, ihren Zuzug zu melden (da er im Sozialleistungsbezug ist). Denn, sie muß die halbe Miete tragen. Der Freund bekommt dann nämlich nur noch die hälftige Miete.

    Das weiß er, schließlich hat er mich vorher gefragt wie sich das verhält wenn sie zusammen ziehen würden.



    Mir scheint es da klüger zu sein, mit ihrer psychologischen Betreuung dieses, euer jetztige Problem anzugehen.


    Da sollten Vorgehensweise, Problembewältigug etc. erörtert bzw. besprochen werden, Schritte erarbeitet und gegangen werden.

    Sie ist schon seit einigen Jahren in psychologischer Betreuung ( Tiefen fungiert).

    Danke für die Antworten.


    Ich habe gestern mit der Arge telefoniert. Ich bzw. meine Tochter müsste diesen Antrag auf Zuschuss bei der Arge stellen.


    Bevor ich meine Stelle angetreten bin, war ich bereits Hartz IV. Durch meine Arbeit bin ich zum Glück raus.
    Eigentlich wollte ich nicht wieder ins Hartz IV rutschen.
    Da meine Tochter im Moment psychisch labil ist wird mir wohl nichts anderes übrig bleiben.


    Gesetz dem Fall sie würde zu ihrem Freund, der leider selbst Hartz IV und in einer Einraumwohnung lebt, zusammenziehen.
    Wie wären da die Aussichten? Ich weiß zumindest, dass ich Unterhaltspflichtig ihr gegenüber wäre.
    Es wäre jedoch für sie einiges leichter, da es öfters Stress zwischen meinem Mann (Stiefvater) und ihr gibt.


    Vielen Dank.
    Bianka

    Hallo,


    Ich weiß nicht ob das Thema schon hier kam bzw. ob ich hier richtig bin.
    Meine Tochter wird am 14. Mai 23 Jahre.
    Sie ist seit Jahren in psychologischer Betreuung.
    Sie hat nächste Woche einen wiederholten Termin beim ärztlichen Dienst, welches über die Arge geht.
    Es soll nun festgestellt werden in wieweit sie belastbar ist.


    Nun aber zu meinem eigentlichen Problem.
    Sie ist ab Mai nicht mehr bei mir Familienversichert und Anspruch auf Halbwaisenrente hat sie nicht.


    Ich weiß nicht ob sie Anspruch bei der Arge hat.


    Ich arbeite Teilzeit und verdiene 746 € Netto zuzüglich dem vierteljährlichen Überstundenbezahlungen. Macht so mtl. ca. 900€
    Mein Mann ist Altersrentner 830 €. Und zusätzlich beziehe ich noch das Kindergeld.


    Danke


    liebe Grüße Bianka

    Hallo,


    endlich....nach langer Zeit habe ich Arbeit gefunden.
    Was muss ich beachten?
    Die Stelle ist auf 104 h Basis und 8,50€/h.
    Der Arbeitsvertrag wird nächste Woche unterschrieben und Beginn ist der 1. September.


    liebe Grüße anschi

    Vielen Dank für die Info bzw. den Link.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, muss ich der Forderung nachgehen?
    Doch warum kommen die jetzt erst, so kurz vor Weihnachten damit, wo es sich doch um die Zinsen vom letzen Jahr handelt?
    Die dementsprechenden Nachweise habe ich dem Amt zeitnah übergeben, sprich Januar 2015.
    Mir wird wohl nichts anderes übrig bleiben und einen Termin zur Beratung bei der Leistungsabteilung zu beantragen.
    liebe Grüße Bianka


    Also meine Schwester erzählte mir, daß das Mädel nicht versteht warum sie aufs Amt soll. (Sie hat ja kein Hartz IV und daher ginge es sie nichts an)
    Sie sollte so meine Schwester nur dem Amt bestätigen das sie nichts mit ihm hat.
    Das Mädel hat einen Freund und ist nur für die Zeit der Lehre bei meinem Neffen, da der Weg von den Eltern zur Lehrstelle mehr wie 150km betragen würde.

    hallo,


    Quote

    Ich kenne nun wirklich viele WGs, habe aber bisher eine solche Teilung der Kosten noch nie erlebt.


    Dazu kann ich nicht viel sagen. Am Anfang so sagte er war es vereinbart das Miete geteilt wurde. Es ist erst seit dem die Leistungen gekürzt wurden. Er selbst bekommt ca. 250€.


    Quote

    Das dein Neffe z.B. die Rundfunkgebühren übernimmt ist nett, nur fallen die für einen ALG2-Bezieher doch überhaupt nicht an.


    Mit Rundfunk meinte ich Internet, Telefon und Fernsehen. Er zahlt noch die Hausratversicherung.


    Quote

    Solche „Probleme“ sind schlicht hausgemacht und lassen sich einfach vermeiden, indem man nicht rumbastelt.


    Dem stimme ich vollkommen zu. Doch hilft es ihm jetzt in diesem Moment nicht weiter, da ihr Einkommen ihm angerechnet wird, wegen dieser eheähnlichen Einstufung.


    lg anschi

    Hallo,


    gestern rief mich mein Neffe an und bat mich um Hilfe.


    Um Mietkosten zu sparen gründete er eine WG/Wohngemeinschaft mit einem Mädel.
    Diese ist gerade im 1. Lehrjahr und bezieht Lehrlingsgeld. Er ist Hartz IV Empfänger(im Moment ohne Beschäftigung) und hat endlich eine Zusage für eine Lehrstelle. Diese beginnt im August diesen Jahres.
    Beide hatten es so vereinbart, daß sie für die Miete und er für die anderen anfallenden Rechnungen wie Energie, Rundfunk und Essen aufkommt.


    Beide stehen nun im Mietvertrag. Er hatte vor Einzug des Mädels dem Amt Bescheid gesagt.
    Nun aber denkt das Amt er wäre mit ihr in einer Beziehung und zahlt ihm weniger Leistung.


    Er war deswegen beim Amt um Ihnen zu sagen, daß er in keiner Eheähnlichen Beziehung lebt.
    Zu mir sagte er, daß das Mädel mit zum Amt müsse um das zu bestätigen. Sie jedoch weigert sich strikt und sieht es nicht ein.


    Was soll ich ihm raten?
    Geht das so einfach jemanden als eheähnlich einzustufen und bedarf es nicht eine Überprüfung z.B. Hausbesuche. Denn damit hätte er keinerlei Probleme.


    Ich bedanke mich schon mal in Voraus.
    lg anschi

    Quote from Turtle1972;304847

    Ihr könnte jedoch bei der Rentenstelle mit Hinweis auf die Rechtslage einen Antrag auf Erlass stellen.


    Ich habe heute deswegen die Rentenstelle angerufen. Die sagten das ich den Betrag mit Zinsen in Raten abzahlen könnte.
    Ich erkläre meine Situation und daraufhin sagte sie das doch das Amt auf Grund der Einkommensänderung das ganze nachberechnen müsste.
    Doch bei dem was ich bis jetzt gelesen habe verschwindet meine Hoffnung.
    lg Bianka