Posts by Pieper

    Falsche Auskunft.


    Ein Bekannter von mir,bezieht vom Sozialamt Grundsicherung,bei 100% Erwerbsunfähigkeit.
    Er fährt immer in den Urlaub,auch ins außereuropäische Ausland.
    Beim letztem Auslandsaufenthalt ist das Sozialamt darauf gekommen,seine Grundsicherung zu verweigern,die Miete weiterzuzahlen,(Kein Deutscher kann Obdachlos gemacht werden).


    Erklärung des Sozialamtes.: Als Bezieher von Grundsicherung besteht kein Rechtsanspruch auf Zahlung von Geldleistungen außerhalb von Deutschland.


    Nach Einreichung einer Klage vor dem SG Berlin,kam von der Rechtsabteilung des Sozialamtes der Bescheid.:Sie können sich Weltweit aufhalten,bis zu einer bestimmten Frist,wie ein Bezieher von AU Rente.


    Diese Frist ist 5 Monate und 29 Tage,im Kalenderjahr.


    Akz. und Bescheid liegen vor.


    Darf man hier ein Akz.reinsetzen?

    Ein Bekannter von mir erhält Grundsicherung bei 100% Invalidität.


    Er hat auch den Bescheid seines Sozialamtes,er darf 5 Monate und 29 Tage sich im Ausland aufhalten,ohne das seine Leistungen gestrichen werden.
    Erreicht durch Klage vor dem SG Berlin,er ist Gleichgestellt einem Invalidenrentner.


    Bei seinem letzten Antrag auf Grundsicherung,sagte seine Sachbearbeiterin.:
    Er muß nicht jedes Jahr zur Antragstellung beim Amt erscheinen,da seine Grundsicherung automatisch verlängert wird.


    Wir können in der Gesetzgebung keinen Paragraphen finden,der das Regelt.


    Kann hier jemand helfen?