Posts by guzzi

    Du kannst doch hinziehen wohin du willst...
    Wirst alle halt zukünftig alle höheren Kosten inkl. Umzugskosten selbst tragen müssen, es sei denn das du dein JC davon überzeugen kannst, das dieser Umzug notwendig ist, um z.b. ein konkret zugesagtes Stellenangebot wahr zu nehmen, was dir sonst nicht möglich wäre.
    (Bei so was werden die richtig zuvorkommend :D)


    Aber warte mal, was dir die Experten hier passendes dazu sagen werden,
    ich lege mir schon mal ne Tüte Chips zurecht.

    Quote from Turtle1972;226330

    (äh, Nebenkosten SIND Betriebskosten Nebenkosten ? Wikipedia) oder "Was wollte man, Betriebskostenabrechnung oder Heizkostenabrechnung?" hier keine Unruhe rein. Denn das ist äußerst verwirrend, weil du von Begrifflichkeiten verwendest, deren Bedeutung dir anscheinend nicht bekannt ist.


    Der Begriff "Nebenkosten" ist rein umgangssprachlich und kann "alles mögliche" bedeuten auch z.b. Kosten für elektrische Energie.
    Was hier nun tatsächlich angefordert wurde, ist eben aufgrund der Umgangssprachlichkeit, zwar naheliegend, aber eben nicht eindeutig.



    P.S.:
    Betriebskosten und Heizkosten werden hier(vor Ort) grundsätzlich getrennt betrachtet und angefordert, was mMn auch völlig i.O. ist, da Heizkosten, lt. der Heizkostenverordnung nicht mehr als Pauschale berechnet werden dürfen, es sei denn das damit eben auch alle anderen Betriebskosten abgegolten würden.

    Quote from Loci;226148


    Bei 15000€ ist es natürlich was anderes aber bleiben wir halt bei dem 700€ TV.


    Ist das ein 70.000€ Plasmagerät, welches ein Jahr alt und mal eben auf 700€ neubewertet wurde, oder der Neupreis eines Flachbild-TV wie er mittlerweile(auch schon vor einem Jahr) bei Neukauf Standard ist/war?

    Quote from hdmc;226133

    will das Amt von uns eine Nebenkostenabrechnung für das letzte Jahr ,ich habe aber keine da der Vermieter es pauschal berechnet. Ich zahle Strom und Gas selber. Reicht da die bestätigung des Vermieters das keine erstellt wird.


    Das wären dann "nackte" oder "kalte" Betriebskosten(!), nicht Nebenkosten, wenn du auch über Gas heizt und einen eigenen Zähler hast und dem entsprechend auch eine Abrechnung des Versorgers hast(an wen überweist du die Gasrechnung?).
    Das ist die pauschale Vorauszahlung, welche z.b. Gebäudeversicherung, Müllabfuhr, Schornsteinfeger u.s.w. beinhaltet, also alle Kosten die zum "Betrieb" des Hauses gehören, nicht aber unbedingt zum Betrieb einer Mieteinheit(wie z.b.Heizung/Strom).


    Was steht denn in der Anfrage, Betriebskostenabrechnung, oder Heizkostenabrechnung?

    Quote from Turtle1972;226051

    wenn du "Nachbarforen" so gut beobachtest,


    Ich bin in keinem "Nachbarforum" angemeldet, oder das was man als "intensiven Leser" bezeichnen könnte.
    Aber lies bitte mal Post_1, dann weißt du woher meine Information, bzgl. des löschens stammt. ;)


    Quote from Turtle1972;226051


    [..] eines der geliebten Jammerforen sein. Wärest du da nicht besser aufgehoben?


    Ich denke nicht,
    lieber lasse ich mir qualifiziert "auf die Moppe hauen", als ...


    Quote from gustl;226287


    vielleicht merkt Guzzi ja auch noch, dass mpumpe halt der qualifizierteste Fachmann für Untergangsszenarien ist.


    Diese Möglichkeit habe tatsächlich nicht in Betracht gezogen.


    mpumpe :
    In meiner Stadt stehen stehen jährlich ca. 2.000 mehr Menschen auf dem sogenannten "Arbeiterstrich".
    So´n paar hundert Spanier(Bundesweit!) pro Jahr würde dir hier jeder mit Kusshand dagegen eintauschen.
    Aus einem Stadtviertel(früher auch, schmunzelnd gerne mal als "Türkisch besetzte Zone" bezeichnet), welches mit gut 40% Ausländeranteil bisher eigentlich ganz gut zurecht kam:
    Arbeiterstrich in der Dortmunder Nordstadt Cosmo TV - YouTube


    Mit so´n paar Spaniern kannst du doch niemanden erschrecken.
    Die würden eher "unseren" Türken hier helfen "die Sache selbst in die Hand zu nehmen":
    SPD Dortmund für Null-Toleranz-Linie in der Nordstadt | WAZ.de

    Quote from mpumpe;199021


    Lt. der Meldung

    Quote


    1368 kamen im ersten Halbjahr dieses Jahres, nur 619 gingen. Ein Jahr zuvor war das noch ausgeglichen.


    sind das also 749 spanische Terroristen, die uns hier unterwandern?


    Quote from mpumpe;199021


    Vielleicht sind sie ja nun tatsächlich gekommen, um zu bleiben.


    Ähm..., ja... ´türlich...2736 Spanier pro Jahr decken zwar nicht mal unseren Geburtenrückgang, aber Angst vor Stierkämpfen, statt guten Fußball müssen wir nun schon haben.
    Zukünftig wird der Priester am Sonntag zum Gebet läuten...weil die werden sich auch noch eigene Kirchen hier bauen wollen, die dreckeligen Katholiken...ähm...Moment...Mist..., Verdammt...ahh! Das sind alles Sozialschmarotzer, jetzt hab ichs...!1!einseinself!


    Im Ernst:
    Wundert mich nicht, das du im "Nachbarforum" gelöscht wurdest, wer bezahlt dich?

    Quote from Turtle1972;226030

    [..] kann ja sein, besagte Richterin weiß da was anderes) vom Regelsatz umfasst sind (genauso wie Leistungen für Kultur - sprich z. B. Zoo),


    Demnach, und damit wohl konform zur Deklaration der Damen, wäre die Angabe das der empfangene Geldbetrag zur Finanzierung von außerhalb des Regelsatzes liegenden Zweckbestimmungen dienende Betrag nicht zurechenbar, aber anzugeben und ggf. auf zurechenbar zu prüfen wäre?
    Damit ist klar, auch Sonderschüler sollten das Kind nicht anders nennen als die Abiturienten ;)



    Quote from Turtle1972;226030

    wieso auch nicht? [..]
    Und so ziemlich jeder SB wird abwinken, wenn da wer kommt und meint, dass er vom Nachbarn ein Mittagessen spendiert bekommen hat... usw.


    Mein Reden ;),
    das geht doch konform mit dem Gedanken der Wirtschaftlichkeit ;)
    Und das war meine eigentliche Anmerkung dazu in diesem Kontext ;-)
    Wenn sich der TE und seine Partnerin mal ein Essen teilen zählt doch auch niemand die jeweils gegessenen Erbsen. ;-)


    Quote from Turtle1972;226032

    Nutze die Suchfunktion, diese Art Frage hatten wir bereits mehrfach (Hundezucht, Hobbymalerin, Hobbymusiker mit Auftritten etc.)!!!


    Tat ich gerade eben.
    Die von dir gelieferten Schlagwörter verweisen auf dieses, eben von mir erstelltes Thema(bis auf eines, welches meine Fragen nicht beantwortete).
    Natürlich ist die Antwort für dich leicht, du kennst sie ja bereits.
    Ich jedoch nicht.
    Aber vielleicht bist du so freundlich, mittels Kenntnis der entsprechenden Schlagworte Threads zu verlinken, welche zu besseren Ergebnissen führen?
    In großen Foren übrigens eher unproduktiv, da die Suche dann zuviele Treffer liefert ;-)

    Hallo,


    ich komme mit meiner Frage von hier.


    Folgende Problemstellung:


    Durch mein privat(FA bestätigt den nicht gewerblichen Betrieb) betriebenes Hobby erwirtschafte ich unregelmäßige Einnahmen, welche die Kosten aber regelmäßig nicht decken, ich im Gegenteil regelmäßig einen Verlust hinnehme.
    Jedoch kann es in Ausnahmefällen dazu führen, das ich auf einen einzelnen Monat bezogen auch mal mehr Einnahmen als Ausgaben habe.


    Fragen:
    Muss ich den Zufluss angeben?(hatte ich mal gemacht und wurde vom JC wieder weg geschickt, Jährlicher Zufluss über 1000€)?


    Würde bei einer Berechnung nach dem Zuflussprinzip auch der Kostenaufwand berücksichtigt werden müssen, wenn ja für welchen Zeitraum?


    Immerhin entsteht der mtl. Zufluss durch und damit entgegen einen jährlichem Aufwand.

    Wer von euch SB möchte das auf dem Tisch haben?(Scherzfrage, Antwort kann ich mir denken ;))


    Und um es gleich nochmals zu betonen, hierbei entstehen keine echten Gewinne, bestenfalls durch günstig gelegte Buchungsabschnitte bedingt.



    Die Fragen sind(sofern nicht anders markiert) durchaus ernst gemeint!

    Quote from Turtle1972;226028

    Hierfür hat der Gesetzgeber die 10 Euro/Monat Grenze vorgesehen, wobei die hier gar nicht zum Tragen kommen dürfte, da diese "Sonderleistungen" ggf. dem Unterhalt zuzuordnen sind und so immer die 10 Euro Grenze überschritten wird.


    Rein interessehalber, nicht weil ich so gerne "Recht haben" will:
    Kannst du mir die anzuwendenden Texte bitte kurz nennen, Tante Google mag zwar eine Meinung haben, aber der will ich auch nicht bedingungslos vertrauen.
    Hintergrund der Nachfrage ist, das die Schwester(Richterin am OLG) einer guten Bekannten der Ansicht ist, das zweckgebundene Bezüge eben nicht zu berechnen seinen und die gute Bekannte damit regelmäßig beim JC "durch gewunken" wurde.


    Quote from Turtle1972;226028

    Fakt ist, dass nach Recht und Gesetz jegliche Einnahme zu melden ist. Auf diese Art "Rücksicht" auf den SB kann man getrost verzichten.


    Ich mache dazu mal ein extra Thema auf, hat mit der Sachlage hier nichts zu tun, bis auf einen Zufluss von Bargeld.

    Quote from Turtle1972;226028


    Ob es dem zuständigen SB Arbeit macht oder nicht und ob es ihm/ihr unbequem ist, sei dahingestellt. Das hat nämlich überhaupt nicht zu unteressieren.


    Hintergrund: Ich habe mal einen Zufluss angeben wollen, der mir mit den Worten: "Meinen sie auch, das wir hier nix zu tun hätten?" als "uninteressant" angegeben wurde.
    Gut, das kann dann wohl keine offizielle Antwort gewesen sein.




    Quote from hardy79;226013

    Ich habe meine eigene Wohnung, in der ich zur Miete Wohne. Hier schlafe ich immer unter der Woche. Tagsüber bin ich bei meiner Freundin in der Wohnung.


    Ich lese einen regelmäßigen Besuch mit Übernachtung an den Wochenenden und einen unregelmäßigen Besuch mit Übernachtung an Wochentagen.
    Da gibt es eine Regelung, was noch als Besuch inkl. Übernachtung gilt und was nicht mehr!?


    Quote from Turtle1972;226019

    Auch "ein bisschen Geld" muss man angeben. Weil man nunmal ALLES angeben muss!


    Latürnich Richtig!,
    aber "wirklich alles" wollt ihr doch selbst gar nicht auf dem Schreibtisch haben, oder doch?(ich denke da an den Verwaltungsaufwand, ist aber eine Frage und keine Aussage. s.u.)
    Ich meine damit z.b. das Eis was Papa seinem Sohnemann mal so nebenbei spendiert, oder die zweckgebundene Geldschenkung für den Zoobesuch, Spielzeug u.ä.
    Natürlich sollte man das belegen können, indem man z.b. selbst Buch darüber führt, gerade auch bei Bargeldfluss.
    --------------


    @TE: Vllt, laßt Ihr euch, du und die Kindsmutter mal mit "spitzer Feder" vorrechnen um welchen Betrag die Differenz liegt, wenn ihr trotz deiner PI zusammen zieht und was euch das bilden einer "echten" Familie im Monat wert ist.


    Dazu sollte natürlich die "Chemie" zw. euch 2, besser euch 4 bzw. günstigstenfalls ja sogar 5-6 zumindest einigermaßen stimmen.
    Patchwork ist nicht immer ganz einfach, mit ein paar Kröten weniger können Kinder meist besser klar kommen als mit für sie "ungewissen Verhältnissen", oder mit Menschen die sie, aus ihrem "Blickwinkel" heraus nicht für voll nehmen(nicht vergessen, du stehst hier für DREI! Kinder als Bezugsperson(Papa) zur Disposition, vergiss den großen deiner jetzigen Partnerin nicht, für den musst du ebenso da sein, den möchtest du auch nicht mit dem Gefühl "nur ein Kostenfaktor zu sein" ins Leben schicken.)

    Quote from tappo;225595


    ich habe eine Schulische Ausbildung und darauf ein Fachabi aufgebaut. Daraufhin habe ich 3-4 Monate nichts gemacht
    [..]
    Naja nun habe ich im November ein Praktikum angefangen, welches bis ende Dezember ging. Seit dem Januar habe ich jedoch ein festen Arbeitsvertrag bei der Firma angenommen.


    Und welchen Beruf hast du erlernt?(rhetorische Frage)
    Macht sich dann gut im Lebenslauf, wenn man dann nach nur 9 Monaten den Job hinschmeißt.


    1st Lvl Supp. ist ganz großes AA, wenn man da nicht wirklich Lust drauf hat.
    Weiß ich wohl, nichtsdestotrotz wird das genau das sein, was man dir anbieten wird und was du dann dementsprechend auch nicht ablehnen kannst.
    Und keine Sorge, man findet schon ein CC für dich und die werden dich auch nehmen, egal wie dusselig du dich bei der Eignungsfeststellung anstellst.
    Du bist U25?, dann wird das für dein JC lediglich Verwaltungsaufwand,
    wenn dein Fallmanager kein Weichei ist, wirst du keinen Cent auf dein Konto bekommen, stattdessen mit Lebensmittelgutscheinen im Supermarkt anstehen(kommt richtig gut wenn Oma Krause von nebenan das mitbekommt).


    Quote from tappo;225619

    "gezwungen" sind Kurse mit zu machen - DIE ICH GERNE MACHEN WÜRDE ABER MIR NICHT LEISTEN KANN...... (Microsoft, Cisco Zertifikate etc.).


    Die Kurse werden erstens nicht wie Kamelle zu Karneval verteilt.
    Zweitens sieht es so aus, das zb alleine schon die übliche Dauer der MCSE Kurse sich mit dem Start des von dir angestrebtem Studiums überschneidet.
    Drittens sind diese ganzen Zertifizierungen, ohne Berufserfahrung bei den AG in etwa so viel wert wie ein Stück Altpapier.
    Ziel der Kurse ist das bestehen der Prüfung,
    Inhalt dieser Kurse ist daher das auswendig lernen des Frage-Pools nicht aber die Vermittlung von "echtem" Wissen. (Sieht man auch schön an den Graphen, wenn MS den Pool erneuert, oder was meinst du warum MS die zweite Prüfung tw kostenlos anbietet? :D)
    Dafür reicht die Zeit auch gar nicht.
    Das wissen auch die AG und daher, ohne entsprechenden Hintergrund ist das nur ein Stück Papier.
    Interessant für Firmen wirst du erst mit dem Master oder besser noch mit Architekt, das sind Lvl 4&5 der MS Zertifikate,
    damit konkurrierst du auf dem Arbeitsmarkt dann aber gegen Dipl.Ing. für einen Posten als "Turnschuh-Admin".
    Auf Basis eines CCNA-Zertifikats kannst du dich besser gleich als Hausmeister bewerben.


    Das kann doch nicht dein Anspruch sein. :confused:


    Quote from tappo;225595

    möchte ich schnellst möglich mein Studium starten !


    Mach das, aber dich selbst in die Erwerbslosigkeit zu entlassen, der Schuss wird nach hinten losgehen.

    Quote from mpumpe;225149

    Der Blindleistungsanteil eines Heizlüfters dürfte vernachlässigbar sein. Weit über 90 % dürfte die Wärmeleistung ausmachen, und die ist normale Wirkleistung, die den Zähler zum Drehen bringt.


    Bei einem normalem Heizlüfter dürfte der Anteil tatsächlich nicht so extrem sein wie z.b. bei einem KVG(Leuchtstoffröhre mit Starter),
    jedoch ist doch aber die tatsächlich anfallende Höhe der Heizkosten zu ermitteln und nicht eine Schätzung?
    Oder gibt es da einen Spielraum?
    Zumal Heizkosten immer auch eine Variable sind, ohne durchgängige Messung kann man keinen tatsächlichen Bedarf ermitteln.


    Die "günstige" Lösung über Selbstmessung durch ein "Billig"-Gerät würde ich als SB(sofern ich einer wäre) insofern sowieso nicht anerkennen, da der Verbrauch nicht nachweislich korrekt ermittelt wird.
    Gleiches würde auf eine Überschlagsrechnung zutreffen.



    Wie gesagt, nachdem ich da mal nach gefragt hatte und meinem Gegenüber die Fragezeichen deutlich im Gesicht standen,
    hatte ich darauf verzichtet.
    Spannend finde ich das Thema trotzdem, bzw auch deswegen. ;)

    Spannendes Thema, bitte weiter berichten.


    Ich hatte etwas ähnliches mal beim JC angefragt, aber dann aufgrund der verwirrten Gesichter dort und des monatlichen "Kleckerbetrages" von ca. 1,80€, darauf verzichtet einen Antrag zu stellen :rolleyes:


    Quote from Agent Of Liberty;225146


    Einen separaten Stromzähler (die kosten ja nicht die Welt) für den Heizlüfter zu beschaffen, scheint mir noch der gangbarste Weg zu sein - dann hat man den tatsächlichen Verbrauch und kann unter Berücksichtigung des Strompreises den Bedarf nachvollziehbar (!!) berechnen. Alles andere ist doch nur Raterei.


    Du meinst einen fest verbauten(komplette Leitung ohne Steckdose) geeichten und verplombten Zähler?
    Die Kosten dafür dürften nicht unter 200€ liegen. Wer wird diese tragen?


    Oder meinst du einen einfachen Energiezähler, zwischen Steckdose und Verbraucher gesteckt?
    Da sehe ich schon zukünftig tausende von Wärmetauschern (Tiefkühltruhen, heizen ja auch) im Badezimmer stehen. :D


    "Genau" ist bei den günstigen Geräten auch ein anderes Thema.
    Ein Heizlüfter hat eine Blindleistung(Elektromotor), welche die günstigen Geräte mitzählen, aber vom Energieversorger aber nicht berechnet werden, da über den "normalen" Zähler(Privat) auch erst gar nicht mit gezählt.


    Eine Überschlagsrechnung aus Zeit x Leistungsaufnahme dürfte dabei genauer sein.


    Wie gesagt, ich habe auf die Antragsstellung verzichtet, war mir zu blöd ;)

    Quote from Turtle1972;223683

    man es dir mit der Post zusendet.


    Ich befürchte da zeitliche Schwierigkeiten.


    Quote from Turtle1972;223683


    Das entbindet ihn nicht von seinen Vermieterpflichten.


    Dessen bin ich mir bewusst,
    ich verspüre allerdings auch nicht gerade das Bedürfnis, ohne eigenes Verschulden am nächsten ersten ohne Geld zu sein.
    Daher auch die Anfrage, ob es möglich ist, den Weiterbewilligungsantrag, zumindest vorläufig ohne die Betriebskosten zu bewilligen.
    Wenn der gute Mann es nicht hinbekommt die Abrechnung zu erstellen, so kann er eben auch kein Geld für die Betriebskosten bekommen



    Quote from Turtle1972;223683


    Hier ist kein Forum für Mietrecht.


    Auch das ist mir bewusst, jedoch werden die Betriebskosten vom JC angewiesen und getragen.
    Meine Frage zielte eher darauf ab, ob ich den zuständigen Sachbearbeiter explizit darauf hinweisen muss, das bei der Abrechnung darauf zu achten ist, das diese Beträge gesondert ausgewiesen und entsprechend vom Anteil abzuziehen sind.



    LG

    Hallo Turtle,


    Quote from Turtle1972;223675

    liegt er im Krankenhaus im Koma, dass er keine kurze Erklärung unterschreiben kann, dass er noch keine Abrechnung gemacht hat?


    Nein, allerdings ist er gute 200km entfernt in stationärer Behandlung.



    Quote from Turtle1972;223675


    Über was liefen die Sachen denn vorher?


    Vor der Sanierung hatten alle Miteinheiten ihre eigenen Thermen,
    nun, nach der Sanierung laufen 3 Parteien über einen Brenner im Keller.
    Dieser Brenner bezieht den Strom, für die Heizkreispumpe/Warmwassersteigleitung über den Allgemeinzähler(Flur/Kellerlicht usw.).
    Meine Wohnung hat weiterhin eine eigene Therme(im Zuge der Sanierung ebenfalls erneuert), welche über meinen Stromzähler läuft.


    Quote from Turtle1972;223675


    Wessen Tiefkühltruhe ist das denn?


    Die Tiefkühltruhe gehört der Ex-Frau des Vermieters.



    LG

    Hallo,


    mein Vermieter hat trotz Nachfrage bereits im Vorfeld, wegen langfristigen Krankenhausaufenthalt bisher noch keine Nebenkostenabrechnung erstellt, bzw erstellen können und ist derzeit auch nicht zu erreichen(wegen der schriftlichen Erklärung keine Abrechnung erstellt zu haben).


    Nun braucht mein JC natürlich eines von beiden um den Folgeantrag zu bearbeiten.
    Dummerweise erreichte mich das Schreiben des JC erst heute,
    Weiterbewilligung wäre aber schon für ab dem 01.08.12.


    Hat vielleicht jemand hier eine Idee wie das zu regeln ist,
    z.b. bei den KdU vorläufig die Betriebskosten außer Acht zu lassen?



    LG
    p.s.: nach einem Umbau/Kernsanierung, welcher dieses Jahr fertig gestellt wurde laufen sowohl Gasbrenner für Warmwasser und Heizung, sowie eine Tiefkühltruhe über den Hausstrom(meine Wohnung hat eine eigene Gastherme),
    die Ex-Frau meines Vermieters hat bereits angekündigt, das die Betriebskosten wohl ansteigen werden.
    Darf ich das ignorieren, oder ist das "Anzeigepflichtig"?