Posts by Dude23

    Quote from Wäärnär;266144

    Und zwar bekomme ich eine befristete volle Erwerbsminderungsrente



    Länger oder kürzer als 6 Monate befristet?

    Quote from Wäärnär;266144


    kann ich eine zusätzliche Grundsicherung beantragen :confused:


    Nein, Grundsicherung gibt es nur bei voller Erwerbsminderungsrente auf Dauer (oder beim Erreichen der Regelaltersgrenze). Aber du könntest Hilfe zum Lebensunterhalt beantragen (auch beim örtl. Sozialamt), wenn die Rente für länger als 6 Monate gewährt wurde.

    Bezüglich der Frage, ob sich überhaupt etwas errechnet haltest du dich am besten an die Fragen von gfr.

    Hängt irgendwie deine 1 auf der Tastatur, vielleicht in Verbindung mit der Umschalttaste?

    Tatsache ist doch, und so und nicht anders musst du es sehen, dass sich andere Sachbearbeiter, die das haben "durchgehen lassen" (den Wahrheitsgehalt lass ich mal dahingestellt), falsch verhalten haben. Und nicht deine jetzige Sachbearbeiterin.

    Würdest du bei mir am Telefon dann auch noch so pampig werden, dann hätte das nur zur Folge, dass ich in der nächsten Zeit versuchen werde, dir das Leben so schwer wie möglich zu machen. Da sitzen nämlich auch nur Menschen. Und wie man in den Wald hineinschreit...weißt du ja.

    Übrigens solltest du nicht alles für bare Münze nehmen, was du im Internet so liest.

    Quote from gretchen93;263685


    Nun bin ich aber aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage arbeiten zu gehen. Leider ist auch schwer zu sagen, wann sich das ändern wird.


    Wer hat das entschieden? Ist das offiziell oder sagst das du?

    Quote from gretchen93;263685


    Nun bin ich dabei mein Abitur per Fernunterricht nachzuholen, muss mich jedoch auch finanzieren können.

    ALG II steht mir nicht zu, da meine Eltern "zu viel" verdienen, dies weiß ich von einem früheren Antrag.


    Du bist 20, deine Eltern sind die unterhaltspflichtig.

    Quote from gretchen93;263685


    Aus familiären Gründen ist es mir leider nicht möglich wieder zu meinen Eltern zu ziehen.


    Was sind denn das für familiäre Gründe, wenn ich fragen darf?

    Quote from Mahn;263703


    Insbesondere ist es doch Wahnsinn, einem bereits armen Menschen 1500€ Bankgebühren für Kontoverläufe zuzumuten, nur weil er in der Beweispflicht ist.



    Zuerst waren es 800, dann 1000, jetzt 1500.

    Quote from Mahn;263703


    Drücke ich mich so unklar aus? Oder habe ich mich verirrt und ist das hier kein Hilfeforum für SGBXII-Themen, sondern eine Schikaneplattform...



    Das würde mich jetzt interessieren, wo du mit einer einfachen Nachfrage schikaniert wurdest? Wenn du im echten Leben auch so empfindlich bist, dann ahne ich schon wo deine Probleme mit dem Sozialamt herkommen.

    Du weißt halt viel "soviel du weißt"...und das ist nicht viel.:rolleyes:

    Nein, du kannst nicht rückwirkend Grundsicherung beantragen. Und du kannst dich nicht rückwirkend ummelden.

    Die Situation ist nicht zu rechtfertigen. Du hättest das alles melden müssen und ich bin mir sicher, dass du das auch wusstest. Sonst hättest du ja auch diesen Thread hier gar nicht eröffnet.

    Mit der Rückforderung wirst du leben müssen, genauso wie mit der Ordnungswidrigkeit aufgrund deines Verstoßes gegen das Meldegesetz.

    Quote from Mercury220;263256

    Vielleicht sind hier wenig Neuwagenkäufer unterwegs, aber 20.000 € entspricht einem deutschen Kleinwagen (bis zum Golf reicht es nicht einmal) oder einen asiatisch/rumänischem Mittelklassewagen.

    An dem Preis kann man nichts festmachen.

    Meine Frage, kaufen dir deine Eltern erst das Auto oder steht das Ding einfach auf dem Hof und wird nicht genutzt?



    Niemand sagt, dass 20.000 EUR für einen Neuwagen zu viel sind. Es hieß nur, dass ein 20.000-EUR-teures Auto für einen Hartz IV-Empfänger zu teuer ist, respektive ein Neuwagen für einen Hartz IV-Empfänger sicher nicht notwendig ist. Ich arbeite Vollzeit und habe ein Auto für 4.000 EUR gekauft.

    Hallo AndiJo,

    meiner Meinung nach sind sowohl die Aussage vom Jobcenter, als auch vom Sozialamt richtig.

    Aufgrund deiner vollen Erwerbsunfähigkeit auf Dauer kannst du keine Leistungen nach dem SGB II mehr erhalten. Die Zuständigkeit des Jobcenters fällt somit gänzlich weg.
    Mal angenommen, deine Rente übersteigt nicht den sozialhilferechtlichen Bedarf, erhältst du in Zukunft Leistungen nach dem SGB XII vom Sozialamt. Im SGB XII wiederum existiert so eine Erstattung von Umgangsfahrtkosten nicht. Das Sozialamt kann dir also schon mangels Rechtsgrundlage die Kosten nicht erstatten. Zumindest ist mir eine solche Rechtsgrundlage bisher nicht bekannt.

    Ob du allerdings eine Erstattung dieser Kosten auf einem anderen Weg geltend machen kannst (anderes Amt), das ist mir leider nicht bekannt.

    Meiner Meinung nach und ohne die genauen Details deines Falls zu kennen, hat die Zuständigkeit vor 3 Monaten bereits von Stadt A zu Stadt B gewechselt.

    Was heißt die Miete war ziemlich gleich? Welche war denn höher?

    Wann hast du dich denn umgemeldet?



    Du musst das so sehen (arg vereinfacht ausgedrückt): Von einem mietfreien Wohnrecht kann sich der Leistungsberechtigte nichts zu Essen kaufen. Er kann es auch nicht anderweitig zu Geld machen (wenn nicht in den letzten 10 Jahren verschenkt wurde). Also kann man's ihm auch nicht abziehen. Wie gesagt: Stark vereinfacht.

    Vor allem kann man sich durch diesen einen Beitrag doch nun wirklich kein Urteil über den Lebensstil oder Arbeitswillen des TE erlauben.

    Über ein 20.000 EUR teures Auto in diesem Zusammenhang kann ich zwar auch nur den Kopf schütteln (und der Golf ist ja wohl auch das überteuertste Auto überhaupt, yamato), aber was soll's. Wenn er so "nette" Eltern hat, ist das doch ok.

    Quote from YearOne;260126

    Hallo, ich beziehe Rente, und Grundsicherung, mein Herd ist mir kaputt gegangen, kochen ist nicht möglich, ausser mikrowelle, ich bräuchte 500€ für einen neuen, gibt es eine möglichkeit mir von der grund oder rentensicherung ein Darlin zu bekommen, oder sonst wo einen Kredit aufzunehmen ?



    Du meinst wohl ein Darlehen?
    Beim Sozialamt wirst du dafür keines bekommen. Und beim Rentenversicherungsträger erst recht nicht.

    Hallo NöNö,

    ein paar Bemerkungen zu deinem Erfahrungsbericht seien mir erlaubt:

    a) Du warst auf ALG II angewiesen, wartest aber 2,5 Monate auf den Erstbescheid, ohne ein Wort zu sagen? Da hätte ich schon lange nachgefragt, ob da alles ok ist. Das sind immerhin 10 Wochen! Vielleicht (!) wäre es dann von Beginn an schneller gegangen.

    b) Wie lange hast du denn nach dem Erhalt des Bescheids noch gewartet, bis du dich wegen des Zahlendrehers gerührt hast? Wieder 4 Wochen ohne was zu sagen?

    c) Die Zahlungen wurden zu spät gestoppt. Aber du brauchtest das Geld eh nicht mehr, hattest es folglich komplett auf dem Konto - wieso dann bitte Ratenzahlung? Und wieso hätte man dir diese anbieten sollen?

    Verstehe mich bitte nicht falsch - in deinem Fall ist sicherlich so einiges verkehrt gelaufen. Manchmal gibt es solche Fälle. Ich glaube aber, dass du (und das potenziert die schlechte Stimmung) schon mit einer etwas arg lockeren Erwartungshaltung an die Sache "ALG II" herangegangen bist. Das Jobcenter ist kein Wohlfahrtsverein, wo man dich bittet deine Schulden in 5 EUR Stückchen zurückzuzahlen. Und so ein Sachbearbeiter hat mehr als nur ein paar Fälle, sowas wie bei dem Zahlendreher kann unter Umständen untergehen - wieso hast du dich nicht eher gemeldet?

    Ups, habe "Amts" überlesen und ging daher von einer Krankschreibung vom Hausarzt aus. Gut, in diesem Fall müsste aber trotzdem noch geklärt werden, welche Art der Erwerbsminderung besteht. Wenn man die "Arbeitsunfähigkeit" überhaupt so interpretiert.

    Quote from Queenchen;255925

    Hier nun meine offenen Fragen:

    1. Steht mir Sozialhilfe zu? oder Grundsicherung?
    2. Wie lange dauert es, bis man mit dem ersten Geld rechnen kann?
    3. Muss mein Freund für mich aufkommen?



    Nach deinen gegebenen Infos:

    1. Nein, du bist erwerbsfähig.
    2. siehe 1.
    3. Ja.