Posts by max56

    Quote from dms;36377

    max56
    Es wäre auch im Interesse der Threaderstellerin hilfreich gewesen,
    wenn Du zu Deiner Rechtfertigung noch Bezug auf die aktuell gestellten Fragen genommen hättest.




    Danke gleichfalls.

    Deine Behauptung die Eltern müßten nochmal ran entspricht nicht der Rechtslage.

    Quote

    Die Eltern sind daher normalerweise nicht verpflichtet, weiteren Unterhalt zum Zwecke der Erlangung eines weiteren oder neuen Ausbildungsziels zu zahlen.



    Dann erzähe doch mal nach welcher Fallgruppe du der TA auf der Basis der jetzigen Informationen Hoffnung machst.

    Folgte man deiner Argumentation wäre jeder Fall ein Sonderfall. Dasgleiche gilt für BAB.
    Da ist die Zweitausbildung auch ein Sonderfall. Etwa wenn durch einen Unfall oder durch Krankheit der bisherige Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann.

    Martin Kotzott | Unterhaltspflicht - auch bei Zweitausbildung

    Es bleibt dabei. Förderungsfähig ist die erstmalige Ausbildung. Das ist die grundsätzliche Aussage. Sonst würde man sie nicht so ins Gesetz schreiben.

    "kann" steht da wenn die Eingliederung nicht auf andere Weise erreicht wird.

    Also als Artzhelferin geht garnichts und als Krankenschwester geht alles?

    Den Arzthelferinnen obliegt die Betreuung der Patienten/innen vom Empfang in der Praxis, bis zur Behandlung und Nachversorgung.
    Die Arzthelferin wechselt Verbände, setzt Spritzen, assistiert bei kleineren Eingriffen, aber muss ebenso die Büro- und Verwaltungstätigkeiten übernehmen.

    Erkennen sie den Unterschied!

    1)
    Grundsätzlich schulden Eltern ihren Kindern Unterhalt nur für die Dauer einer Berufsausbildung. Eine Zweitausbildung müssen sie in der Regel nicht finanzieren.


    Eine Ausnahme gilt nach einem Urteil des Oberlandesgerichts Koblenz jedoch dann, wenn von vornherein im Anschluss an eine Lehre eine zusätzliche (Hochschul-) Ausbildung beabsichtigt war.


    2)


    Sozialgesetzbuch (SGB ) Drittes Buch (III) - Arbeitsförderung




    §60 Berufliche Ausbildung



    (2) Förderungsfähig ist die erstmalige Ausbildung. Nach der vorzeitigen Lösung eines Ausbildungsverhältnisses darf erneut gefördert werden, wenn für die Lösung ein berechtigter Grund bestand.


    Die Eltern können ihrer Unterhaltsverpflichtung durch Anbieten der Wohnmöglichkeit in der elterlichen Wohnung nachkommen.


    Sie sind nicht verpflichtet Unterhalt zu zahlen wenn der Abkömmling im Elternhaus versorgt wird.


    Da du schon eine Ausbildung bezahlt bekommen hast ist niemand mehr verpflichtet dir deswegen was zu geben.


    Nicht die Eltern und auch kein Amt.


    Deine Eltern könnten dich vor die Tür setzen.

    Quote from Schneeflocke;36112

    Stellt sich mir die Frage, wie berufstätige das regeln. Da kann der Mann auch nicht einfach drei Monate bezahlten Urlaub nehmen wenn die Frau eine Kaiserschnittgeburt hat.



    Schneeflocke, du mußt immer die zwei Fälle unterscheiden:

    1. Jemand finanziert durch Erwerbstätigkeit seinen Lebensunterhalt selbst, der muß auch zusehen daß er die Wechselfälle des Lebens unter einen Hut bringen kann.

    2. Jemand lebt von Sozialgeldern, der versucht zu optimieren wo es irgendwie möglich ist, ob nun großzügig beide für eine Weile zuhause sind weil sich Nachwuchs einfindet oder ob er sich einen Umzug großzügig vollkasko bezahlen lassen möchte.

    Unter dem Strich bleibt es dabei, die Dame möchte nicht arbeiten aber Studieren ist auch nicht mehr.
    Da braucht man die ganzen Hilfsargumente auch garnicht nachzuvollziehen, denn es gibt im Leben immer 1000 Gründe warum was nicht geklappt hat.

    Und eine Heldentat ist so ein Studium auch nicht. Vielleicht etwas weniger Heldentat als wenn ein Malermeister sich selbstständig macht.

    Mein Beitrag sollte auf die unverschämte Anspruchshaltung orientieren, die Dame ist unter dem Strich bisher vom der Allgemeinheit gewickelt und genähret worden.

    Und nach Norwegen zu gehen ist eine gute Idee. Da bekommt sie gleich was zugewiesen wenn sie die Hand aufhält. Sozusagen einen NullEuro-Job.

    Quote from Sternenprinzessin;36044

    an max56: wo steht hier das Sie über die reguläre Studienzeit hinaus studiert hat....????? Sie ist doch früher fertig hat also schneller studiert???? Wie schnell soll sie noch studieren?



    Das wiederum habe ich nicht gelesen.

    Sie spricht davon daß ihr Bafög ausläuft und sie noch nicht mit dem Studium fertig ist. Deswegen will sie ALGII haben und weiterstudieren.

    BAföG wird aber für die Regelstudienzeit gewährt.

    Außerdem könnte sie für die Erreichung des Studienabschlusses einen Bildungskredit bekommen.

    Quote

    Ich habe vor meinem Studium eine dreijährige Ausbildung absoviert und war danach drei Jahre auf Vollzeitbasis berufstätig. Habe demnach so wie jeder andere auch in die Sozialversicherung eingezahlt. Und was habe ich jetzt bitteschön davon? Habe Anspruch auf gar nichts.



    Als ich das gelesen hatte mußte ich mir gleich ein Taschentuch holen.

    Statt Armutsberichte zu lesen hättest du vielleicht schneller studieren sollen damit du in der Regelstudienzeit fertig geworden wärest.

    Du hast bis auf deine drei Jahre auf "Vollzeitbasis" (Es ist wohl heutzutage wichtig zu betonen daß man auch mal normal gearbeitet hat) mehr als doppelt so lange nach der allgemeinbildenden Schulzeit nur vom Steuerzahler gelebt.

    Das mit den "Ansprüchen" ist dann wohl mehr Realsatire.

    Quote from Caro2008;36017

    Das, was ihr macht, ist Krümelkackerei und nicht, was joanne eigentlich wissen wollte.


    Ich weiß ja nicht was du verstanden hast.


    Ich habe es so verstanden, jetzt, da sich das zweite Kind ankündigt wollen beide nicht mehr arbeiten.

    Die Vermutung in § 7 Abs. 3 (1) SGB II "länger als ein Jahr zusammenleben" ist nicht abschließend. Es können somit auch andere Umstände angeführt werden, die auf eine Einstandsgemeinschaft im Einzelfall schließen lassen.

    So etwa wenn durch die Wohnung (räumlicher Zuschnitt, keine zwei Schlafzimmer etc) das Vorliegen einer reinen Wohngemeinschaft nicht angenommen werden kann.

    Falls das Amt eine Bedarfsgemeinschaft "vermutet" werden beide Einkommen zusammen als Grundlage für die Berechnung einer möglichen Hilfsbedürftigkeit genommen, d.h. bei entsprechender Höhe des Einkommens des Partners wird kein ALGII gezahlt, auch nicht anteilig für die Wohnung.

    Quote from irrwisch;35271


    ..und die ARGE zahlt die Differenz zwischen Kinder geld und Regelsatz. Zuzüglich Miete



    Ob Miete übernommen wird es m.E. fraglich.

    Wenn die Eltern leistungsfähig sind müssen sie für den Unterhalt der Tochter aufkommen.

    Falls nicht gilt § 22 Abs. 2a Satz 2 SGB II, der bei einem Umzug eines unter 25 jährigen festlegt:


    Der kommunale Träger ist zur Zusicherung [der KdU-Leistungserbringung nach einem Umzug] verpflichtet, wenn

    • der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann,
    • der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt erforderlich ist oder
    • ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

    Inwieweit hier ggfs. Satz 1 oder Satz 3 erfüllt ist kann m.E. den Angaben des TE nicht entnommen werden.

    Das kann ich verstehen. Dass das mit den Eltern nicht klappt.

    Du hast schon eine Ausbildung bekommen.

    Krankenschwesterausbildung geht nur über BAföG. Nur in eng begrenzten Ausnahmefällen kann nach Ausschöpfung des sog. Grundanspruchs noch eine zweite Ausbildung gefördert werden.

    Bei einer dreijährigen Ausbildung als Arzthelferin dürfte der Grundanspruch erschöpft sein.

    Quote

    Aber wieso bezahlt das Amt denn `nicht für sie? Könnte doch eigentlich egal sein, wo sie wohnt.



    Warum soll das Amt ihren Wohnanteil bezahlen? Sie ist nicht hilfsbedürftig.

    Und wer bezahlt ihren Lebensunterhalt, ich lese immer H4 Empfänger haben es nicht so dicke.

    Quote from mondlaus;35139

    Ich dachte, diese Fragen wären schon im Ausgangsposting beantwortet worden...



    Vielleicht habe ich da was übersehen.

    Ist er nun der amtliche Vater deines Kindes oder nicht?