Posts by jette

    Ein höherer Wohnraumbedarf (und damit auch eine höhere angemessene Miete) besteht meist nur, wenn durch die Behinderung auch mehr Platz benötigt wird. Z.B. ist dies der Fall, wenn jemand im Rollstuhl sitzt.
    Bei einer geistigen Behinderung ist das ja meist nicht gegeben.

    Aber selbst, wenn das Amt von big_bear die eigene Regelleistung auf sein Konto überweist, dann heißt das noch lange nicht, dass es auch die bisherigen 317 € (bzw. werden das 316 € sein) sein werden, sondern eben weniger, da die Frau verdient und das Einkommen auf die Mitglieder der Bedarfsgemeinschaft verteilt wird.

    Es müsste also auf den Leistungsbescheid geschaut werden wie hoch die Regelleistung von big_bear ist, wenn das Einkommen der Ehefrau auf die Leistungen angerechnet wird. Wenn das Amt mit A2LL arbeitet, dann steht die Höhe auf Seite 1 in der Tabelle.

    Hier mal der Auszug aus § 21 Abs.4 SGB II.

    1Erwerbsfähige behinderte Hilfebedürftige, denen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach § 33 des Neunten Buches sowie sonstige Hilfen zur Erlangung eines geeigneten Platzes im Arbeitsleben oder Eingliederungshilfen nach § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 des Zwölften Buches erbracht werden, erhalten einen Mehrbedarf von 35 vom Hundert der nach § 20 maßgebenden Regelleistung. 2Satz 1 kann auch nach Beendigung der dort genannten Maßnahmen während einer angemessenen Übergangszeit, vor allem einer Einarbeitungszeit, angewendet werden.

    Bekommst du eine der genannten Leistungen? Wenn ja, dann lege den Bescheid darüber ein und verweise auf den o.g. §.

    Barauszahlungen werden nur noch sehr selten gemacht. Und dadurch, dass es auch noch Verschulden vom Hilfebedürftigen ist, kann es durchaus sein, dass die Barauszahlung verweigert wird und man die paar Tage warten muss bis das Geld auf dem Konto ist.