Posts by bubu1882

    Der Mann kann ja seine Stunden reduzieren oder vlt hat er jemanden, der die Kinder während seiner Arbeitszeit betreuen kann. Ich verstehe immer nicht, warum, wenn sich die Frau vom Mann trennt, die Kinder darunter leiden müssen, indem sie den Vater nicht mehr um sich haben. Wenn die Frau sich trennen will dann soll sie doch aber bitteschön ohne Kinder.

    Quote from mpumpe;183031


    Und deinen Lebensstandard verdienst du dir genau nicht, sonst würdest du keine Sozialfürsorge in Anspruch nehmen müssen. Da muß man sich halt nach der Decke strecken.


    Wie schön das man sich auch mal irren kann.
    Ich verdiene meinen Lebensstandard sehr wohl. Alles was ich habe habe ich mir selbst erarbeitet. Ich hatte bis jetzt außer 3 Monaten Arbeitslosengeld vor 17Jahren keine Staatlichen Hilfen. Die einzigste Hilfe die ich wollte ist ein Zuschuss zur Erstaustattung für Babys von Profamilia. Nur wurde uns dort gesagt, wir müssen einen Antrag beim SGB2 Amt stellen, da erst die Staatlichen Hilfen ausgeschöpft werden müssen.
    Ich sehe es daher nicht ein mich hier hinstellen zu lassen als wenn ich auf Kosten anderer leben würde.
    Im übrigen arbeite ich auf dem Bau 5 Tage die Woche mindestens 8 Stunden täglich und regelmäßig mindestens 2mal im Monat auch Samstags.
    Ich muss meine Arbeit korrekt ausführen und das erwarte ich auch von den Sachbearbeitern des Amtes. Deswegen stelle ich hier Fragen um zu wissen ob sie korrekt arbeiten. Die Kunden unserer Firma haben auch die Möglichkeit sich ob der Korrektheit meiner Arbeit zu informieren.

    MrSippi
    Das Kind hat 2 Garderoben, weil es sonst wohl nur noch kaputte oder keine Klamotten bei uns hätte. Und Tauschklamotten sollten doch wohl drin sein.
    Im übrigen sehe ich das in Bezug auf das Zimmer anders. Es hat nix mit Luxus zu tun sondern ist in meinen Augen psychologisch wichtig. Das Kind hatte jahrelang sein eigenes Zimmer. Es ist der Ort wo es sich zurückziehen kann, wenn es das Gefühl hat, von meiner Frau benachteiligt zu werden oder auch nicht willkommen zu sein. Auch wenn das so nicht ist. Wenn ich ihr nun auch noch das Zimmer nehmen würde, wäre auch diese Möglichkeit weg und es würde sich erst recht als Kind zweiter Klasse und dem neuen gegenüber benachteiligt fühlen.


    @ Turtle1972


    zu a) Es ist eigentlich nicht die Diskussion an sich die mir aufgestoßen hat sondern die Art, insbesondere der Artikel von Henry, der mir gefühlt unterstellt hat, mich auf Kosten anderer alimentieren zu lassen. Ich arbeite für meinen Lebensstandard und meinen Lebensunterhalt und will einfach nur wissen was mir zusteht und was nicht.


    zu b) auch das Nichtbeantworten der Frage hätte ich mit einer kurzen Erklärung dazu akzeptiert.


    zu c) Danke für die Antwort (auch an MrSippi)

    Bevor hier jemand was Falsch versteht möchte ich dazu folgendes sagen:
    Ich habe hier nicht um eine Diskussion gebeten, ob und wie ich die Zimmer hier ausgestalte und wo das neue und das alte Kind schlafen bzw. ob jedes Kind ein eigenes Zimmer braucht oder nicht. Ich wollte einfach nur wissen, ob ich einen Anspruch darauf habe oder nicht. Das wäre mit einer Kurzen Erklärung zu beantworten gewesen.
    Im übrigen war ich das letzte mal vor 17 Jahren arbeitslos und auf Staatliche Hilfe angewiesen. Ich habe ein geregeltes Einkommen und und habe einen Antrag auf SGB2 stellen müssen. Meine Frau und ich waren bei Profamilia wegen eines Zuschusses zur Erstausstattung. Bevor dieser jedoch bewilligt wird, müssen erst die staatliche Hilfen in Anspruch genommen werden und Profamilia braucht deswegen einen Bescheid vom SGB2-Amt, egal ob positiv oder negativ. Außerdem zahle ich regelmäßig meinen Unterhalt nach DDT auch ohne das es einen Titel gibt.

    Der Schreibtisch war beim Kauf des Kinderzimmers dabei. Im übrigen malt sie sehr gerne und macht auch schon mal die Hausaufgaben bei uns oder Lernt für die Schule. Und der PC von Ihr steht auch drauf. Klamotten hat sie hier bei uns ihre eigenen und bringt keine mit. Entsprechend viele Sachen hat sie im Schrank. Die Frage ist, ob überhaupt Platz im Schlafzimmer ist. Das ist mit unserem Bett und unserem Kleiderschrank ausgefüllt. Haben schon die Zimmer beim Umzug tauschen müssen, da das ursprünglich gedachte Zimmer Stellungstechnisch des Kleiderschrankes nicht gepasst hat.

    Ich glaube nicht, das sich ein 12jähriges pubertierendes Kind mit einem Baby ein zimmer teilen möchte, gerade auch wenn es Besuch bekommt. Außerdem ist im Zimmer des alten Kindes kein Platz mehr. Mit Bett, Schreibtisch,Kommode und Kleiderschrank ist das Zimmer voll und 2 bis 3m² zum Spielen sollten auch schon da sein.

    Hallo,
    habe ich einen Anspruch auf ein Zimmer für mein Kind(nächste Woche 12), das jedes 2. WE bei mir ist und in den längeren Ferien(Sommer,Winter) in etwa hälftig? Hatte die damalige Wohnung nach Auszug der Ex behalten und das Kind natürlich das Zimmer. Nun sind wir Umgezogen und haben eine Größere Wohnung mit einem Zimmer mehr, da meine Frau schwanger ist.
    Glaube nicht das mein 1.Kind begeistert ist wenn ich sage, das wir wieder in eine kleinere Wohnung müssen und dann kein Zimmer für sie da ist, da wir ein Zimmer für mein neues Kind brauchen und sie kann auf dem Sofa schlafen. Und Übernachtungen von Freunden kann es für sie nur im Wohnzimmer geben...


    Gruß

    Schätze mal, das der Kindesunterhalt(KU) wohl ausreichend sein sollte, um das Kind nachzuweisen, außerdem ist das Kind mit Nebenwohnsitz bei mir gemeldet und die Meldebescheinigung hatte ich mit vorgelegt. Im übrigen ist die Anrechnung des KU abgelehnt worden, weil ich keinen Titel oder Gerichtsbeschluss dafür habe. Aber bei meinem Kind wird zusammen mit dem Kindergeld der KU als bedarfsdeckend angerechnet und der Überschuss als Einkommen meiner Ex(bekommt auch H4, ist sogar der gleiche Kreis) gerechnet.

    Hallo, ich bin neu hier und hab da mal eine Frage bezüglich der Freibeträge bei Aufstockung.

    Ich wohne mit meiner Frau zusammen und habe ein Kind aus einer ersten Beziehung, das bei meiner Ex lebt. Habe heute meinen ersten Bescheid bekommen, der wohl erstmal nur vorläufig sein kann, da keine Werbekosten etc. drin stehen. Als Freibeträge habe ich nun die 100€ und weitere 200€ angerechnet bekommen. Habe ich nicht einen Anspruch auf 230€ statt die 200 weil ich ein Kind habe oder muss das Kind bei mir dann auch wohnen?
    Das Einkommen ist dafür(230€) ausreichend.


    Gruß