Posts by Alpha

    Ja, gut dann nehmen wir mich eben raus! Einen so großen Unterschied würde das aber nicht machen, weil die Wohnung nicht gerade die teuerste ist und für 5 Personen 110 qm angemessen sind, denke ich mal!


    Ja, an die Stadtwerke zahlen wir monatlich 348 Euro für Gas, Strom, Wasser und Abwasser!


    ps.: War ein Tippfehler!

    Im einzelnen:


    Regelsatz Haushaltsvorstand: 359 Euro
    Regelsatz Haushaltsangehöriger: 287 Euro


    HA:
    Regelsatz HH-Vorstand: 323 Euro
    anteil. Unterkunfts- und Nebenkostenanteil: 112,69 Euro
    anteil. Heizungskosten: 19,17
    Summe Bedarf: 454,86 Euro
    sonstiges Einkommen: 519,95,45 Euro
    Überschuss: minus 65,09 Euro


    HV:
    Regelsatz HH-Vorstand: 323 Euro
    anteil. Unterkunfts- und Nebenkostenanteil: 112,69 Euro
    anteil. Heizungskosten: 19,17
    Summe Bedarf: 454,86 Euro
    sonstiges Einkommen: 392,45 Euro
    vorl. Anspruch: 62,41 Euro
    Überschuss von HA: 65,09 Euro


    Zusätzlich aufgelistet:
    Grundmiete: 426,16 Euro
    Nebenkosten: 250 Euro
    angemessene Unterkunftskosten: 676,17 Euro
    Heizungskosten: 115 Euro
    Personen im Haushalt: 6


    Ergebnis: Kein Anspruch

    Hallo,


    meine folgende Angelenheit handelt sich um die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung!


    Kurze Schilderung des Sachverhaltes:
    Bis vor kurzem erhielt meine Familie Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes i.H.v. ca. 1450 Euro. In der Bedarfsgemeinschaft leben 5 Personen, meine beiden Eltern (Eheleute) und 3 Kinder. 1 davon im Alter von 13 Jahren und die anderen Beiden 20 und 22. Für 2 Kinder wurde Kindergeld i.H.v. 368 Euro gezahlt. Mein Vater erhielt zudem eine Rente i.H.v. 392 Euro.


    Die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes liefen über meine Mutter, allerdings ist sie seit 1 Monat Rentnerin und erhält 520 Euro.


    Nun erhielten wir von der Arge ein Schreiben, wonach die Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhaltes wegfallen, da sowohl mein Vater, als auch meine Mutter nicht mehr erwerbsfähig sind und somit kein Anspruch mehr besteht. Die Arge erklärte aber, dass womöglich ein Anspruch auf Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung besteht. Deswegen sollten wir diese Stelle aufsuchen und dort einen Antrag stellen!


    Bei der zuständigen Behörde dann erstmal vorgesprochen und ein Schreiben bekommen, wonach Unterlagen benötigt werden um einen Anspruch festzustellen.


    Darunter Rentenbescheide, Kontoauszüge der letzten 3 Monate, KFZ-Versicherung-Nachweis, Mietbescheiningung, Energiekosten (Strom, Gas, Wasser, Abwasser), Ausweise etc.!


    Beim nächsten Termin erklärte die nicht gerade nette Sachbearbeiterin, dass sie noch den Ablehnungsbescheid bzgl. der Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts und den alten Berechnungsbogen bzgl. dieser Leistungen benötigt. Sie meinte kommen sie am Donnerstag wieder (Sprechstunde, nur Montags und Donnerstag). Gesagt, getan! Aber nun meinte die Sachbearbeiterin sie haben keinen Anspruch und das entsprechende Schreiben habe ich schon der Post übergeben und müsste sie morgen erreichen. Ich frage mich aber, wie konnte die Sachbearbeiterin so eintscheiden, wo sie doch 2 sehr wichtige Unterlagen für die Berechnung bzw. den Anspruch noch gar nicht hatte?!


    Unser gesamtes Einkommen beträgt:
    Renten: 392 Euro/519 Euro
    Kindergeld: 368 Euro


    Unsere gesamten fixen Ausgaben betragen:
    Miete: 570 Euro
    Energie: 348 Euro


    Es kann doch nicht sein, dass kein Anspruch besteht, wenn man mal die Ein- und Ausgaben gegenrechnet!

    auch wenn mir nicht alles sehr schlüssig erscheint und es hier und da die ein oder andere unstimmigkeit in der berechnung gibt, werde ich das wohl so hinnehmen.


    aber mein eigentliches problem ist ein anderes, das werde ich gleich in einem anderen thema schreiben.

    ja, die ältere hatte einkünfte, aber das wurde dem amt auch so zugetragen und sie haben sich bereit erklärt, dass das mehr bezahlte geld in raten wieder zurückgezahlt werden kann.


    die 13 jährige hatte aber definitiv kein einkommen. wie denn auch sie geht noch zur schule!

    ja, 392 euro rente und 368 euro kindergeld. macht 760 euro


    2300 euro - 760 euro = 1540 euro


    ok, davon würde die miete abgehen. 570 euro


    bleiben in etwa 1000 euro


    so kommen wir dem ergebnis näher, aber nicht 100 %


    naja dann werde ich es wohl dabei belassen, obwohl monatlich nie mehr 700 euro in etwa überwiesen wurden von der arge.


    aber mich würde interessieren, warum meine beiden schwestern sowenig bekommen?!

    Ich danke euch erstmal für die Antworten. Das ist sehr nett!


    Der Freibetrag stand in der Internetberechnung, kam nicht direkt von mir.


    Wie gesagt, ich werde in der Berechnung gar nicht mit aufgezählt.


    Im Bewilligungsbescheid steht:
    Monatlicher Gesamtbetrag 1462,41


    Hiervon entfallen auf:
    zur Sicherung des Lebensunterhalts
    Antragsteller - 234,11 Euro
    Ehepartner - 234,11 Euro
    Tochter, 13 jahre - 27,67 Euro
    Tochter, 20 jahre - 80,90 Euro
    Sohn, 22 jahre - 205,08


    Kosten für Unterkunft und Heizung
    alle 5 Personen - 136,11 Euro, entspricht etwa 680 Euro


    Ich habe aber gerade ca. 2300 Euro berrechnet... was mache ich falsch?

    Ich kriege kein Bafög mehr und werde auch grundsätzlich seit Anbeginn der Berechnung nicht mit zur Bedarfgemeinschaft gerechnet. Die Begründung lautete Studenten erhalten keine Mittel, weil sie nicht für den Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen! Habs dann so hingenommen! Aber es geht auch nicht wirklich um mich selber sondern um die restlichen Familienangehörigen und der Berechnung des Anspruchs.


    Meine Berechnung geht so:


    Ehepartner (ja)
    Kinder (ja - 3), 1 davon bis 13 jahre und die anderen beiden zwischen 18 - 24
    monatliche Kaltmiete 570 Euro
    Stadtwerke (Gas, Strom, Wasser, Abwasser) monatlich 348 Euro
    monatliches Nettoeinkommen: Erwebsminderungsrente 392 Euro, Kindergeld 368 Euro


    Berechnung nach Internet:
    Regelleistung Antragssteller und Partner jeweils 328 Euro
    Regelleistung Kinder bis 13 jahre 251 Euro
    Regelleistung Kinder bis 24 jahre 584 Euro
    = 1492


    Dann kommen Miete 570 Euro und Heizkosten 348 Euro. minus 18 % warmwasserzuschlag.


    Summe Unterkunft 855 Euro


    Gesamtbedarf also 2347


    davon minus Einkommen 392 Euro (Rente) und 368 Euro (Kindergeld)
    100 Euro davon (Freibetrag) = 660 Euro


    Anspruch Arbeitslosengeld 1687 Euro


    Ist da jetzt die Miete schon abgezogen oder ist das der Gesamtbetrag?

    Hallo erstmal, ich bin neu hier und hätte gleich eine Frage!


    Unzwar gehts um unseren Haushalt! Meine Familie bezog Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts.


    Wir sind insgesamt 6 Personen:
    Meine Eltern
    Ich, 26 jahre, Student
    Bruder, 22 jahre, arbeitssuchend
    Schwester, 20 jahre, Schülerin
    Schwester, 13, jahre Schülerin


    Für meine beiden Schwestern erhält mein Vater Kindergeld i.H.v. 368 Euro. Mein Vater erhält zudem eine Erwerbsminderungsrente i.H.v. 392 Euro. Weiteres Einkommen ist leider nicht vorhanden.


    Die Miete der Wohnung (110 qm) beträgt 570 Euro. Außerdem zahlen wir monatlich 348 Euro an die Stadtwerke für Strom, Gas, Wasser und Abwasser. Für die KFZ Versicherung zahlen wir halbjährlich 286 Euro.


    Laut der Berechnung vom Amt bekommen wir monatlich 1462,61 Euro. Allerdings wird hiervon noch die Miete abgezogen, die direkt vom Amt überwiesen wird. Der Restbetrag wird auf das Konto überwiesen. Nach meinen Berechnungen ergibt sich aber ein Bedarf von 2347 Euro.


    Liege ich damit richtig oder ist die Berechnung, die ich gerade im Internet gemacht habe falsch?