Posts by Engel

    Da eine mündliche Zusage nicht bindend ist (oder doch?), stellt das in meinen Augen keine Änderung dar. Alles, was im Prinzip noch nicht wirklich real ist, sollte man als HE wirklich für sich behalten. Ganz einfach auch, um Missverständnissen vorzubeugen.

    Quote from Floeckchen;34762

    Könnte nämlich was mit der krankenversicherung zu tun haben, denn wenn Euch diese 3 "einmaligen" Einnahmen ;) auf die 3 Monate angerechnet werden, könnte es schlichtweg sein, dass Deine Freundin für diese 3 Monate selber die KV zahlen muss. ....


    Muss sie zum Glück nicht, wenn sie im Erziehungsurlaub (3 Jahre) ist und vorher pflichtversichert war.

    Quote

    Seit dem 1. Januar 2009 orientiert sich das Jobcenter am Basistarif, der von den privaten Krankenversicherern im freien Wettbewerb angeboten werden kann. Wird der Versicherte arbeitslos, greift das Versicherungsaufsichtsgesetz ein, und der Beitrag kostet nur noch die Hälfte. Liegt der Beitrag dann unter derzeit 130 Euro, kann das Jobcenter sparen, sonst bleibt alles beim alten. Nur dann können Sie veranlasst werden, auf den Basistarif umzusteigen. Sie können aber nicht gezwungen werden, zu einer günstigeren privaten oder zu einer gesetzlich gebundenen Krankenkasse zu wechseln. Ungeklärt sind auch noch die Fälle, in denen aufgrund von Vorerkrankungen weder ein Wechsel in den Basistarif noch in die gesetzliche Kasse möglich ist. In einem solchen Fall müssen Sie mit Ihrer Krankenkasse reden. Wer nach dem 1. Januar 2009 als privat Versicherter ALG II beantragen muss, hat es noch schwerer – ein Wechsel aus Ersparnisgründen in die gesetzliche Kasse ist nicht mehr möglich. Wachsende Beitragsschulden und Rechtsstreite sind damit absehbar.


    [url=http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/Verbraucher-Rechtsfrage-ALG-II;art131,2783108]Muss ich in den Basistarif?[/url]


    Die Berechnung deiner PKV kommt mir zu hoch vor.
    Die Hälfte deines Versicherungsbeitrages von 430€ sind bei mir 215€ und nicht 604€.


    Aber vielleicht verstehe ich das auch irgendwie falsch?


    Nein, habe nur etwas gegen falsche Behauptungen, wenn die Wahrheit doch so offensichtlich ist.


    Einzig die Dringlichkeit, eine Wohnung zu finden könnte ihn retten. aber das wird in der Tat von anderen entschieden.

    Quote from BestBoy;34421


    Aber auch die ARGE-Begründung schreit nach einer weitergehenden Klärung, Zitat:


    "Zum Zeitpunkt der Anmietung der Wohnung war ein **eventueller** Bezug bzw. eine Beantragung bereits absehbar."


    Eben, die Beantragung war EVENTUELL (!) absehbar, das sollte doch niemand daran hindern dürfen, diese Wohnung anzumieten.


    Natürlich ist das absehbar. Jeder weiß inzwischen, dass nach ALG1 nun mal ALG2 folgen kann.


    Quote

    Ich ging schon davon aus, das mir für 6 Monate die unangemessene Miete gezahlt wird und ich erst dann die Restanteil vom normalen Hartz4 Regelsatz begleichen muss : Pustekuchen !


    Für mich ist das Vorsatz. Du bist in eine Wohnung gezogen und hast gewusst, dass sie unangemessen ist! WEr ist eingentlich so verrückt und zieht in eine Wohnung, von der er weiß, dass er sie vielleicht bald wieder verlassen muss?

    Quote from Mikeee;34327

    Ich will niemanden eine reinwürgen.
    Ich dachte nur man bekommt auch ne Unterstützung wenn man sich an der Erziehung beteiligt. Dass das nun nicht so ist, hab ich kapiert.
    Als Vater mach ich mir nunmal Gedanken über die eigene Tochter.


    Dann solltet ihr das Wechselmodell in Betracht ziehen. Wie ich schon sagte.
    Wenn es deiner Tochter wirklich schlecht geht bei deiner Frau, warum beantragst du nicht das alleinige Sorgerecht. Damit ist ihr am besten geholfen.

    Kauf ihr keine Schuhe mehr. Falls deine Frau wirklich keine Schuhe für das Kind kauft und es vernachlässigt, solltest du mal über einen Antrag auf ASR nachdenken. Nur jammern hilft nicht!


    Du bist außerdem einer der wenigen glücklichen Väter (unserer eingeschlossen), die ihr Kind sehen dürfen, wann sie wollen. Aber nun daraus Ansprüche abzuleiten, das finde ich schon seltsam. Das wird eher dazu führen, dass dein Ex genau das irgendwann nicht mehr will und mit Recht. Willst du das?


    Finde ich auch, aber anders als du dir vorstellst.
    Ich kann auch nicht jeden Tag Auto fahren, wenn ich das Benzin nicht zahlen kann. Ich kann dir nur empfehlen, deinen Umgang an deine finanzielle Situation anzupassen. Das muss jeder, in jedem Bereich.

    Das war nicht gegen dich. Ich bin nur der Meinung und gesetzlich ist das auch so, dass der Umgangsberechtigte die Kosten dafür nicht beim anderen einfordern kann, was sowieso nicht zulässig ist. Insofern darf die Arge dich nicht darauf verweisen. Wenn überhaupt, ist das freiwillig. Wenn ich vermögend wäre, würde ich sicher dem Umgangsberechtigten helfen, aber nicht wenn wir selbst vom Minimum leben.


    Ich habe dem Vater am Anfang auch geholfen, indem ich ihm Fahrtkosten gezahlt habe. Das ist aber absolut freiwillig.

    Ein neues Konto hat erst Sinn, wenn das Pfändungsschutzkonto nächstes Jahr in Kraft tritt. So lange ist es sogar besser, einen Scheck zu haben. Erspart Ärger. Miete kann man von der Arge überweisen lassen und die 6 Euro Gebühr für die Auszahlung habe ich auch noch. Minus 3 Euro jetzige Kontogebühr sind es sogar nur 3 Euro. Da habe ich aber meine Ruhe!

    Quote from Zauberfee;33755

    und zum thema schulden abbezahlen fällt mir nur ein das man sich dann ja was geleistet hat wofür alg2 nicht vorgesehen ist.


    Du glaubst tatsächlich, dass die Menschen erst Schulden machen, wenn sie Hartz4 beziehen? Du kannst dir tatsächlich nicht vorstellen, dass Menschen Kredite aufnehmen, wenn sie noch Arbeit haben? :mad:


    Du hast gerechnet 117 UVG+164 Kindergeld=281
    Das ist das Einkommen deines Kindes.


    281-211 Regelsatz. Dann bleiben 70 vom Einkommen übrig und diese werden für die anteilige Miete des Kindes verwendet. Wenn ihr 5 Personen seid, dann musst du die Miete durch 5 teilen und dieser Betrag wird von den 70 abgezogen. Je nachdem wieviel Miete ihr bezahlt, bleibt nun etwas übrig oder eben nicht. Bleibt etwas übrig, wird das restliche Kindergeld dir als Einkommen zugerechnet.


    Vereinfacht könnte man auch sagen. Bei Hartz4 ist es FAST egal, wieviel Geld dein Kind bekommt. Es hat letzlich nur diese 211€ vom Gesamteinkommen als einzelne Person übrig+anteilige Kosten der Unterkunft. Es sei denn, es ist aus der BG, weil es viel Unterhalt bekommt. Dann könnte es etwas davon haben und muss nicht mit 211 auskommen.


    Ich hoffe, das ist nun etwas verständlicher.

    Quote from Schneeflocke;33414

    Ich bin immer sehr vorsichtig mit einigen Aussagen. Wenn mir einige Leute zu neugierig werden erzähle ich denen meist das was sie hören wollen um sie zu provozieren und habe meinen Spaß dabei.


    Ich frage die Leute nicht aus, weil mich das nicht interessiert. Bin doch auch selbst HE. Aber die erzählen das selbst alles, von alleine. Würde ich nie tun, wenn ich etwas Verbotenes machen würde.
    Und einfach jemandem etwas Falsches erzählen, weil man provozieren will, das kann verdammt nach Hinten los gehen.

    Quote from An21;33410

    Hallo,ich hab da mal eine Frage.

    Wie ist das,wenn mein Kind kank wird und es wird krankgeschrieben? Einige aus meinem Umfeld sagen,daß es besser sei,den KS auf mich schreiben zu lassen,da mir sonst das Hartz4 gekürzt wird.
    LG


    In der Arbeitswelt machen das viele so, weil die Lohnfortzahlung des Arbeitnehmers 100% beträgt, aber beim Kind die Krankenkasse weniger zahlt.

    Quote from Schneeflocke;33283

    Solange ich Kenntnis habe und nichts dagegen tue darf ich mich nicht darüber aufregen. Wenn jemand mal einige wenige Euros mehr in der Tasche hat ist das in meinen Augen nichts unehrenhaftes. Wenn jemand aber staatliche Leistungen bezieht und nebenbei einen Fulltimejob hat gehört er angezeigt und nicht nur er sondern der Arbeitgeber gleich mit.


    Ich sehe das so wie du. Aber was bringt denn nun eine Mail mit allen Angaben an die Arge (habe ich im Fall der Schwarzarbeit gemacht, weil ich der Meinung bin, dass dies allen schadet), wenn die Arge dann nichts, aber auch gar nichts tut. Und dann wundern.


    Das ist wie eine Einladung...ich habe persönlich nichts gegen Observationen, wenn begründete und schwerwiegende Verdachtsmomente da sind.