Posts by MarcoW75

    Hallo,
    mein derzeitiger Arbeitsvertrag wird nicht verlängert,d.h. ich bin ab Mai wieder in den Fängen der Agentur für Arbeit und beziehe ALG1. Natürlich schickt mir das Amt auch jetzt schon Vermittlungsvorschläge.
    Bis Anfang letzten Jahres habe ich knappe 2 Jahre in einem Callcenter gearbeitet, was ein echter Horror für mich war. Leider neige ich dazu, vergesslich zu werden, wenn ich unter Stress stehe, Ärger am Hals habe usw. Das war wie eine Spirale...je mehr Stress und Ärger ich hatte,umso vergesslicher wurde ich, was dafür sorgte,dass es nur noch mehr Ärger gab. Zum Schluß war ich soweit, dass ich meinem Vorgesetzten die Kauleiste verbeulen wollte und akut suizidgefährdet war, woraufhin mich meine Psychiaterin aus dem Verkehr zog. Nach 4 Monaten krankschreibung und der Einnahme starker Antidepressiva habe ich mir dann einen neuen Job gesucht, der -wie schon erwähnt- jetzt ausläuft.
    Ihr könnt euch denken, was jetzt kommt..einer der Vermittlungsvorschläge ist -Bingo!- in einem Callcenter, woran ich natürlich absolut kein Interesse habe. Beworben habe ich mich natürlich trotzdem (musste ich ja leider) und natürlich hat die Zeitarbeitsbude, über die das Ganze läuft, Interesse an mir. Wie kann ich denen begreiflich machen, dass ich mich da nur gezwungenermaßen beworben habe und kein Interesse an einem erneuten Callcenterjob habe, ohne dass mir das als unvorteilhafte Bewerbung ausgelegt werden kann ?

    Hallo,
    mein befristeter Arbeitsvertrag wurde nicht verlängert, läuft aktuell noch bis zum 30.April. Ich habe mich Ende Januar vorsorglich arbeitssuchend gemeldet, damals wusste ich allerdings noch nicht, ob mein Arbeitsvertrag verlängert wird oder nicht. Nun, da er nicht verlängert wird, muss ich nun noch die Arbeitsslosmeldung nachholen.
    Meine Frage mag banal klingen, aber bei 40km pro Strecke bis zur zuständigen Arbeitsagentur dürfte sie verständlich sein: brauche ich zur Arbeitslosmeldung selbst einen Termin ?

    Und meine Frage Nr.2: ich habe noch Resturlaub bzw Überstunden, die ich abbummeln soll. Ist soweit kein Problem. Allerdings möchte ich in der Zeit nicht daheim hocken, sondern verreisen. Da Reisepreise gerne mal ziemlich schwanken, wäre es rein finanziell gesehen günstiger, wenn ich nicht bereits am 1.Mai daheim ankommen würde,sondern am 5.Mai. Kann sich das Amt da irgendwie querstellen und eine Ortsabwesenheit untersagen, wenn nichts wichtiges anliegt ? Gerade wenn ich erst arbeitslos geworden bin, befürchte ich, dass das Amt dann mit Argumenten ala "Am Anfang findet man am Einfachten einen Job!".

    Hallo!
    Ist es im SGB irgendwo festgelegt, inwiefern die Arge ein Recht auf Prüfung der ausgabenseitigen Kontenbewegungen eines ALG2-Empfängers hat ? Ein Beispiel: ALG2-Empfänger Müller bezahlt seine gesamten monatlichen Ausgaben inkl. Miete,Nebenkosten (gegen Quittung) bar,d.h. er räumt am Monatsanfang das Konto leer. Das Amt vermutet einen Betrug bei der Zahlung der KdU und möchte trotz Vorlage der Quittungen eine Erklärung,wieso keine Einzelabbuchungen für diese vorhanden sind. Hat das Amt einen Anspruch darauf ? Wenn ja,nach welchem § ?