Posts by MrSippi

    Du bist 18, du musst dir nichts genehmigen lassen. Du kannst machen, was du willst, bzw. was du dir leisten kannst. Wenn du ein preisgünstiges Zimmer findest, könntest du mit deinen 700 Euro gut klarkommen. Evtl. noch ein bißchen zu Hause aushalten und in der Zeit kräftig was sparen für einen guten Anfang.

    Quote from Püppi87;132814


    Tut mir ja leid Mr.Sippi, dass deine Tochter dich da mit reinzieht, weil sie ihr Studium nich finanzieren kann



    Ich werde da in nichts reingezogen, das ist nun mal eine Verantwortung, die man als Elternteil zu tragen hat und auch gerne trägt. Du hast nur leider nicht verstanden, was ich damit gemeint habe. Viele in diesem Land müssen Entbehrungen auf sich nehmen und sind froh, wenn sie einigermassen über die Runden kommen und genau die dürfen dir dann deine vermeintliche Selbstständigkeit in Form einer eigenen Wohnung mitfinanzieren.


    Quote from Püppi87;132814


    ICH hab bereits selbst in die Steuerkasse eingezahlt und muss mich hier wirklich nicht als Sozialschmarozer bezeichnen lassen, denn ich tu was für mein Geld. Und ich geh täglich von 8-17 Uhr arbeiten für die paar Gröten die dann am Ende rauskommen.



    Wie denn nun? Ausbildung oder Arbeit? Ich sag ja auch gar nicht, dass du faul bist oder etwas in der Art. Ich sage aber, dass du eben mit dem auskommen musst, was du hast, besonders solange du noch in einer Ausbildung bist. Wenn du mehr willst, z.B. eigene Wohnung, dann arbeite darauf hin. Natürlich ist das heutzutage nicht einfach, aber das ist kein Grund, es nicht wenigstens zu versuchen und stattdessen die Abkürzung über staatliches Wohnungssponsering zu nehmen.


    Quote from Püppi87;132814


    Ich hätte es auch einfacher haben könn und mir ein Kind an die Backe hängen lassen, dann hät ich jetz Wohnung, Geld, würde den ganzen Tag auf dem Sofa hängen, vielleicht noch ein Kasten Bier neben mir, würde haufenweiße Kippen durchziehen und DU hättest deine Bestätigung.:rolleyes:
    Das is es doch, was du dir unter "Hartz 4 Empfänger" vorstellst, RICHTIG?


    Ich denke, dass solche Leute, die alle Verurteilen weil sie Hartz 4 beziehen hier in diesem SOZIALHILFE-FORUM eindeutig fehl am Platz sind.
    Wahrscheinlich seit ihr noch nie Arbeitslos oder geringverdienent gewesen und wenn doch, dann vielleicht in einer Zeit, in der das alles noch nicht so ein Problem war wie jetz.



    Falsch, das ist keineswegs meine Vorstellung eines Hartz4 Beziehers, sonst würde ich mich mit diesem Thema überhaupt nicht auseinandersetzen. Und im Gegensatz zu dir werfe ich auch nicht alle H4 Bezieher in einen Topf. Es gibt z.B. die, die sich ihr Leben aufgebaut, Kinder großgezogen, sich durchgekämpft haben und jetzt durch dieses H4 nach und nach alles verlieren. Und es gibt z.B. die, die bei 0 stehen und sich mit H4 erstmal ein Leben aufbauen wollen. Es gibt ausweglose Situationen, aber genauso auch Bequemlichkeiten.


    Ein Sozialstaat ist dafür da, Menschen in Notsituationen zu unterstützen, aber bei dir sehe ich diese Not nicht, sondern nur ein "ich will aber".

    Quote from josie2007;132754


    Und überhaupt sie verdient geld in der Lehre sie würde ja nur aufstockend was kriegen.
    Ist wohl besser als Faul wie anderen den Tag daheim zu sitzen.


    Was heisst denn, sie würde ja nur aufstockend bekommen?Ich bin bei diesem Thema langsam etwas empfindlich. Sie ist in der Ausbildung und hat wenig Kohle. Das ihr die Situation zu Hause nicht besonders gefällt, kann ich sogar nachvollziehen. Aber wo ist der Notfall? Was hat das mit Sozialstaat zu tun? Hier geht es um private Befindlichkeiten, für die der Steuerzahler den Kopf hinhalten soll.


    Quote from josie2007;132754


    Mich würde mal interessieren Arbeitet ihr hier alle bei der ARGE?
    Hier werden stink normale Dinge gefragt und man bekommt unsachgemäße fresche und unverschämte Antworten.


    Nein, ich zumindest arbeite nicht bei der Arge, aber ich halte diese Art von Fragen oder Forderungen eben nicht für stinknormal. Es ist noch nicht so lange her, da musste man sich sein Leben, nach seinen eigenen Möglichkeiten, selber aufbauen. Heute heisst es: so, ich bin jetzt erwachsen, was steht mir zu? Und dabei wird oft der Eindruck vermittelt, dass die Arge ein abstraktes Gebäude ist, wo hinten die Kohle, woher auch immer, reingeschoben wird und vorne verteilt wird. Aber diese Kohle kommt eben zum großen Teil von Leuten, die dafür hart arbeiten!
    Und für mich bedeutet es, bezogen auf diesen Thread: Die Fragestellerin bekommt, weil sie ja nun erwachsen ist und unabhängig sein möchte, eine Wohnung gesponsert, für die ich mitarbeite. Während es sich die Fragestellerin dann nachmittags, nach Ausbildungsschluss, auf dem Sofa schön muggelig macht, legen meine Tochter und ich noch eine kleine Extraschicht ein, um Tochters Studium zu finanzieren.


    Ich mag den Begriff "Sozialschmarotzer" nicht besonders, aber sehr oft fällt doch dieser Satz: Ich bin doch schliesslich kein Sozialschmrotzer, ich will nur das, was mir zusteht. Aber, für mich sind nicht die Arno Dübels dieser Nation das Problem, sondern die, die es als völlig selbstverständlich ansehen, dass jeder andere und besonders der Staat finanziell (und bitteschön nur finanziell,ansonsten hat er sich rauszuhalten) für sie verantwortlich ist, nur nicht sie selber.

    Quote from josie2007;132759


    Wie soll man sowas aus Regelleistungen ansparen lach lächerlich.


    Ich finde, dass ist die falsche Frage. Meine wäre: warum leistet sich jemand (oder lässt leisten) , der 22 ist und keinen Job hat (was ist mit Ausbildung?) eine Wohnung, die er sich gar nicht leisten kann?

    Quote from Gesa;132574

    denn ich bin für meinen FS neben der Schule bis nachts kellnern gegangen ;) Vielleicht gibt es für Dich ja auch eine Option noch etwas zu sparen und den FS dann eben später zu machen.


    Quote from E605;132545

    Wenn´s klappt... supi! Ist ehrlich gesagt dennoch ein Schlag ins Gesicht für jeden, der für seinen Führerschein arbeiten musste. Ich habe ab dem 15. Lebensjahr damit angefangen (anfangen müssen), weil meine Eltern so schäbig waren, mich nicht auf diese Variante des Führerscheinerwerbs hingewiesen haben!
    Bei manchen Beiträgen/Frage- und Bittstellungen wir mir schlecht!


    Das hat jetzt doch wohl eher was mit "alle in einen Topf werfen" zu tun. Lebensituationen ändern sich und nicht für jeden Teenager war es überlebenswichtig, in naher Zukunft einen Führerschein machen zu können, sodass man in Ruhe daraufhin sparen konnte.


    Ich lese hier eine Fragestellerin, die sich m.E. sehr große Mühe gibt, ihr Leben auf die Reihe zu kriegen.
    Es ist ein kleiner Unterschied, ob man neben der Schule noch kellnert oder ob man nebenbei noch 2 kleine Kinder zu versorgen und zu betreuen hast. Für mich wäre hier ein Zuschuss, evtl. auf Darlehensbasis, Hilfe zur Selbsthilfe und durchaus angebracht.

    Während der 4 Jahre, in denen du gearbeitet und somit auch eigenes Geld verdient hast, war eine eigene Wohnung scheinbar kein Thema für dich. War dir dein sauer verdientes Geld zu schade? Jetzt, da du noch mal eine neue Ausbildung machst und ohnehin schon finanziell gesponsert wirst, kann ja dann auch gleich mal eine eigene Wohnung dazukommen - Umzugskosten und Erstausstattung wären wahrscheinlich auch nicht schlecht.


    Quote from Püppi87;132544

    Hallo,


    Ich mein ich war schon Arbeiten, ich bin Erwachsen und möchte endlich auf eigenen Füßen stehen und unabhängig sein...



    Unter Erwachsensein und auf eigenen Füßen stehen verstehe ich, dass ich die Verantwortung, und das schliesst die finanzielle Verantwortung natürlich ein, für mein eigenes Leben übernehme. Solange du noch in der Ausbildung bist, musst du eben auch Kompromisse eingehen.


    Du leistest dir deinen "Luxus" einer weiteren Ausbildung und möchtest aber gleichzeitig erwachsen und unabhängig sein, zumindest von deiner Mutter. Dieses möchtest du erreichen, indem dir der Staat, also wir Steuerzahler, eine eigene Wohnung finanziert. Aber ich Steuerzahler muss dir sagen, dass ich mich da ziemlich verarscht fühle, weil ich z.B. nämlich gleichzeitig als Alleinerziehende zusehen muss, wie ich meine Tochter finanziell bei ihrem Studium unterstützen kann, und das geht nur, weil sie und ich zusätzlich nebenbei arbeiten.

    Quote from graupink;132422

    ich will aber arbeiten gehn und von ALGII raus!!!
    Das heisst..ich gehe arbeiten für 1,50 Mehraufwandsentschädigung=kein Lohn!!!
    und bin weiterhin in den Bezügen.
    Daher bringt mir die ganze Sache nichts.Denn nur wenn ich arbeite und einen richtigen Lohn bekomme,komme ich da raus.


    Ich sehe das Problem nicht. Es verbietet dir doch keiner, während dieser Zeit weiter nach einem richtigen Job zu suchen.


    Quote from graupink;132422


    Man ist aber abhängig von der Arge,wird rumgeschubst und verliert an Lebensqualität und Freiheit selbst zu entscheiden,was man wo wie machen will.


    Ich werde meinem Chef am Montag mal ganz entschieden erklären, dass ich nicht mehr abhängig von meinem Job sein will, mehr Freizeit = mehr Lebensqualität haben will und darüberhinaus auch bitte selbst entscheiden möchte, was ich wann wo und wie arbeiten will.


    Da muss ich jetzt aber mal widersprechen. Auch ich wohne in einer (definitiv platonischen) Frau/Mann-WG, wir beide sind 50+ und kennen uns schon über 30 Jahre, sind beide berufstätig (keine Sozialleistungen). Für mich als Single hat so eine WG überwiegend Vorteile, Wohnung + Leben ist preiswerter, wenn man seine Ruhe haben will, macht man die Tür zu, wenn nicht, ist jemand da usw.

    Das ist so ein Thema, das sehr subjektiv bewertet wird - du kannst dir keine Konstellation vorstellen, bei der.... und für mich und auch für einige Freunde von mir ist das gar nichts aussergewöhnliches (komme aber auch aus einer Studentenstadt).
    Natürlich wird diesbezüglich oft versucht zu mogeln, aber so einfach, wie du argumentierst, darf man es sich m.E. auch nicht machen.

    Deine Mutter kann mit dir einen Untermietvertrag abschliessen.
    Wenn sie die Wohnung selber gemietet hat, braucht sie aber vorher die Erlaubnis des Vermieters.
    Gehört ihr die Wohnung, muss sie beachten, dass sie die Mieteinkünfte beim Finanzamt angeben muss.

    Greift auch nicht. Um als nichtverheiratetes Paar z.B. doppelte Haushaltsführung geltend machen zu können, müsste


    1. der Lebensmittelpunkt in der alten Wohnung verbleiben, Hausrat müsste also z.B. größtenteils in der alten Wohnung verbleiben


    2. wer ist der Mieter der alten Wohnung, bzw. werden die verbrauchabhängigen Mietnebenkosten nach einem 2-Personen-Haushalt oder für einen Single-Haushalt abgerechnet


    Ansonsten noch mal nach Paragraph:


    § 7 Absatz SGB II


    Zur Bedarfsgemeinschaft gehören


    3 c) eine Person, die mit dem erwerbsfähigen Hilfebedürftigen in einem gemeinsamen Haushalt so zusammenlebt, dass nach verständiger Würdigung der wechselseitige Wille anzunehmen ist, Verantwortung füreinander zu tragen und füreinander einzustehen



    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, wüsste aber dafür gerne, worauf deine Aussagen basieren.

    Sie hat geschrieben, dass sie ihren Hauptwohnsitz in der neuen Stadt haben wird, also keine Zweitwohnung.


    Ob die Beziehung beendet wird oder nicht, ist völlig unerheblich. Wenn deine Theorie stimmen würde, müssten wir eine Beziehungspolizei einführen und alle unverheirateten und nicht zusammenwohnenden Paare würden in BGs gezwungen.

    Quote from gfr;130727


    Du solltest Dich vorher mal schlau machen, denn Turtle weiß im Gegensatz zu Dir sehr wohl, wovon sie redet...


    Ich habe den Eindruck, dass hier "wissen" mit "interpretieren" verwechselt wird.


    Sozialgericht Berlin, Beschluss vom 01.12.2005, Aktenzeichen S 88 SO 5435/05 ER:



    [B]ALG 2: Bedarfsgemeinschaft oder nicht?[/B]


    Von einer Bedarfsgemeinschaft kann nur dann ausgegangen werden, wenn der Antragsteller mit seinem Ehe- oder Lebenspartner dauerhaft zusammenlebt. Nur dann sind sie Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft und müssen füreinander einstehen.
    Für die Beurteilung, ob eine Bedarfsgemeinschaft vorliegt, kann das Jobcenter Indizien heranziehen: so spricht z.B. ein gemeinsam geführtes Konto dafür, oder ein Zusammenleben über mindestens zwei Jahre. Nach Auffassung des Sozialgerichts Berlin spricht auch die gemeinsame Nutzung desselben Schlafzimmers für das Vorliegen einer Bedarfsgemeinschaft;

    Dein Bedarf setzt sich aus der Regelleistung und deinen anteiligen Wohnkosten zusammen.
    Da musst du dann dein Einkommen gegenrechnen - also Ausbildungsvergütung + Kindergeld + evtl. Unterhalt, abzüglich evtl. Freibeträge.


    Liegt dein Einkommen über deinem Bedarf, wird der Teil des Kindergeldes, der über deinem Bedarf liegt, auf deinen Vater übertragen und auf sein ALG2 angerechnet. Es dürfen aber max. die 184 Euros Kindergeld auf deinen Vater übertragen werden.


    Liegt dein Einkommen unter deinem Bedarf, bekommst du ergänzend ALG2.

    Ich glaub, so einfach ist es nicht.


    Die elterliche Betreungs- und Aufsichtspflicht endet bei Volljährigkeit, Unterhaltspflicht besteht bis zum Ende der 1. Ausbildung. Auch das SGB II kann Eltern nicht verbieten, ihre Kinder rauszuwerfen.


    Die Drohung, dass sie rausgeworfen wird, reicht nicht, um eine Wohnung genehmigt zu bekommen. Aber wenn sie bereits rausgeworfen wurde, und die Eltern erklären, dass sie sie nicht wieder aufnehmen werden, wird die Arge auch die KdU zahlen müssen.


    Quote from Hexepebbles;130780

    und wer nicht für sich selbst sorgen kann, für den sorgen die Eltern.


    So hab ich das auch mal gelernt, aber meine Erfahrung diesbezüglich sieht inzwischen doch etwas anders aus. Es gibt da eine klitzekleine Diskrepanz zwischen Rechten einfordern und Pflichten erfüllen.

    Quote from Mandy;130438

    Deine Eltern sind Dir zum Unterhalt verpflichtet. Wenn sie Dich rausschmeissen, müssen sie Barunterhalt leisten. Vorher springt der Staat nicht ein.


    Das ist nicht richtig. Silver ist volljährig und hat eine abgeschlossene Berufsausbildung . Somit sind die Eltern nicht mehr Unterhaltspflichtig.