Posts by MrSippi

    .... und bei WG-gesucht nochmal so viele, im Pendelbereich von etwa 1 Stunde nochmal mind. das Doppelte. Es geht doch nicht um die Traumwohnung, sondern etwas für den Übergang.


    Aber wenn sie trotz "Traumjob" demnächst doch wieder ein Vorstellungsgespräch in der Heimat hat, kann man mehr als ahnen, wo tatsächlich der Hase im Pfeffer liegt.

    Tut mir leid, aber ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass man in Stuttgart und Umgebung (Auto ist ja vorhanden) kein Übergangszimmer finden kann.
    Wieder zu Hause und wieder arbeitslos sollte da keine Alternative sein.

    wir haben kein einkommen ausser den mieteinnhamen von höchstens 900 €

    Für ein 4-Familienhaus + einer 2-Zimmer Wohnung nur 900 Euro?
    Die Tilgung für den Kredit ist Privatvergnügen, wird bei der Berechnung also nicht als Einkommensmindernd gewertet.


    das arbeitsamt kann uns doch eine arbeit suchen

    Das dürft ihr auch selber. Am besten schon, bevor ihr wieder einwandert, dann kommt es zu gar keiner Zwischenzeit.


    das haus ist ja unter KREDIT ,davon hab ich erst nach 10 jahren etwas
    und die 2 zimmer wohnung ist für 200 € vermietet .

    Erkennst du den Fehler evtl. selbst? Du willst jetzt Sozialgeld, um ein Haus weiter abzahlen zu können, welches dir dann in 10 Jahren gehört.


    dachte DEU ist anders als z.b die USA wo es wirklich ein problem mit KV gibt wenn man nicht arbeitet .

    Euer Problem ist nicht die fehlende Arbeit, sondern das vorhandene Vermögen. Ein Mehrfamilienhaus kann man verkaufen und in der Eigentumswohnung kann man selber wohnen.

    1. Das Problem ist einfach, dass ich mich in meiner momentanen psychischen Verfassung nicht in der Lage sehe, ÜBERHAUPT einer Tätigkeit nachzugehen vollkommen unabhängig davon, welche es ist. Ich bin froh, dass ich meinen Alltag noch gerade so bewältigt bekomme.

    Damit meinte ich ja auch nicht, momentan zu arbeiten, sondern schon mal für die Zukunft zu planen. Den jetzigen Job willst/kannst du nicht mehr ausüben, als musst du dich ja umorientieren.



    2. Ich musste - ehrlich gesagt - etwas schmunzeln, bei Deiner Formulierung "kompetent beraten"...Seien wir doch mal ehrlich: Die SB der AfA machen und können nicht mehr und nicht weniger, als jeder Otto-Normal-Bürger zu Hause vor dem heimischen PC. Jeder kann sich wohl besser beurteilen, inwiefern er zu welchen Leistungen noch im Stande ist und jeder hat heutzutage einen PC mit Internetzugang, mit welchem er genau auf die gleichen Quellen zugreifen und sich die nötigen Informationen und Stellenangebote heraussuchen kann, wie ein x-beliebiger SB der AfA.

    Das sehe ich anders. Und es geht doch nicht nur darum, ob und was du heute leisten könntest, sondern was du dir vorstellst, wenn du wieder gesund bist. Und dabei können die Leute vom Arbeitsamt nur helfen, aber doch nicht schaden.

    Auch hallo,

    Bist Du Dir ganz sicher, dass ich - so lange der Rentenantrag läuft - definitiv NICHT dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen muss, und dennoch ALG1 bekomme? Das würde ja heißen, dass ich kein einziges Stellenangebot, was die Agentur für Arbeit mir zusendet, annehmen muss.

    Von "sicher" darfst du bei meinen Antworten bitte nicht ausgehen. Ich kann nur schreiben, wie ich das verstehe und interpretiere. Deshalb auch immer wieder mein Hinweis auf den VdK. Die wissen wirklich. Was du nämlich auch nicht aus den Augen verlieren darfst,ist, dass dein Krankengeld jetzt ausgelaufen ist und du erst wieder nach einer bestimmten Blockfrist (ich glaube, dass heisst so) bekommen wird. Da darf dann nicht mehr viel dazwischenkommen nächstes Jahr.


    Zu deiner Frage habe ich folgendes gefunden:

    Folgt man der ersten Seite des Briefes, muss ich die AUs bei der AfA einreichen.
    Folgt man der zweiten Seite, dürfen die AUs NICHT eingereicht werden.

    Das 1. Blatt besagt: der ä.D. erklärt dich für erwerbsfähig, deshalb gilt für dich angeblich die Nahtlosigkeitsregelung nicht mehr. Also wirst du behandelt, wie ein "normaler" Arbeitsloser und musst Krankmeldungen einreichen.


    Das 2. Blatt (Hinweis an den Arzt) hingegen bezieht sich auf die Nahtlosigkeitsregelung. Deshalb widersprechen die sich.

    Also werde ich weiterhin die AU-Bescheinigungen von meinem Therapeuten erhalten, diese aber nur meinem Arbeitgeber, NICHT aber der Agentur für Arbeit zukommen lassen, richtig?

    Richtig.


    Was ist denn, wenn mich der SB der AfA beim noch kommenden Termin fragt, ob ich zurzeit noch AU geschrieben bin?! Darf ich ihm sagen, dass ich eine laufende AU habe, oder sollte ich ihn dann im Grunde "anlügen", um das ALG1 nicht zu riskieren? Das habe ich noch nicht so ganz begriffen.

    Bis zum nächsten Termin hast du hoffentlich längst deinen Rentenantrag gestellt, so, wie ich das weiter vorne beschrieben habe, dann ist es eh egal. Es reicht erstmal das Gerüst, damit ist der Antrag gestellt, die ganzen Formulare kannst du später hinterherschieben. Lügen solltest du nicht.


    ich bin echt verdammt froh, jemanden anzutreffen, der sich mit der Materie auskennt, sonst wäre ich wirklich am A****.

    Auskennen trifft es nicht wirklich. Auch bei mir war es learning-by-doing und vieles verstehe ich immer noch nicht. Deshalb habe ich auch jede Hilfe angenommen, die ich kriegen konnte, z.B. eben dem VdK. Dstellen z.B. auch einen Anwalt, wenn benötigt. Sozusagen Mieterverein für Kranke
    :D

    Oder ist es wirklich so, dass mich der Rentenantrag vor allen Sanktionen, vor dem ALG2, etc. "rettet", sozusagen wirklich die Rettung aus dem Ganzen Chaos ist?!

    Naja, was heisst die Rettung? Dieser Rentenantrag ist die logische Konsequenz nach einer langen Krankheitszeit. Zuerst zahlt der AG 6 Wochen, dann die Krankenkasse und wenn man dann immer noch nicht wieder arbeiten kann, kommt die Rentenversicherung. Das ALG1 ist ja nur für den Übergang zwischen Krankenkasse und Rentenversicherung gedacht, damit es da keine Versorgungslücke gibt.


    Von dem nicht-weiter-krank-schreiben-lassen rate ich ganz dringend ab.

    Und was sollte denn nun mein momentaner AG am besten in dem Schrieb ausfüllen. Dass er mich weiter beschäftigen
    Kann oder dass er mich NICHT weiter beschäftigen kann. Aber WENN er mich weiter beschäftigen kann, und dies auch
    so angibt, wird das ALG1 dann nicht auch eingestellt, weil ich dann doch nicht mehr als arbeitslos gelte, oder?!

    Auch wenn er einträgt, dass das Beschäftigungsverhältnis bestehen bleibt, kann das ALG1 nicht eingestellt werden, sofern der Rentenantrag läuft.