Posts by Birgit63

    Erstmal ist dein Mann dir und den Kindern zu Unterhalt verpflichtet. Wenn es nicht reicht, kannst du einen Antrag auf Hartz IV stellen. Die Möbel kann dein Mann nicht alle behalten. Er muss dir einen Teil davon rausgeben. Was dann noch fehlt, kannst du über die Erstausstattung beim JC beantragen.

    Das mit dem Schlüssel ist Blödsinn. Es gibt bei uns auch Stellplätze in der Tiefgarage. Dieser Schlüssel passt tatsächlich auch in unsere Haustür (nicht Wohnungstür). Jeder der dort einen Stellplatz hat, kann aber mit seinem Schlüssel nicht in unser Haus. Wir können auch nicht in die anderen Hauseingänge. Auch sind dort Stellplätze an Nachbarn vermietet, die gar nicht in unserer Häuserreihe wohnen. Die können mit ihrem Schlüssel nur in die Tiefgarage und in kein anderes Haus. Für solche Fälle gibt es spezielle Schlösser und Schlüssel.

    Erstmal würde ich schauen, ob das wirklich stimmt. Wie der Mietspiegel für deine Wohnung aussieht. Ist es dir aus gesundheitlichen Gründen überhaupt möglich auszuziehen. Ob es bei 29 Jahren Mietdauer sowas wie einen Bonus gibt weiß ich nicht. Sollte sich allerdings rausstellen, dass alles rechtens ist, dann sehe ich keine Möglichkeit dort wohnen zu bleiben. Denn 75,00 Euro sind schon eine Menge. Kannst du evtl. einen Untermieter mit aufnehmen?

    Wofür hast du denn einen Beratungshilfeschein beim Amtsgericht beantragt? Wolltest du dir von einem Anwalt erklären lassen, was deine Rechte bei der Grundsicherung sind und ob du mit "der arbeitenden Person" zusammenziehen darfst? Natürlich gibt es dafür keinen Beratungshilfeschein. Du kannst zusammenziehen mit wem du willst. Umzugskosten wirst du eh keine erhalten und auch keine Kaution, da der Umzug nicht nötig ist.

    Hast du denn überhaupt ein Auto? Meine Eltern hatten zwar ein Auto, konnten den Einstellplatz aber nicht nutzen, da mein Vater eine Gehbehinderung hatte und der Einstellplatz viel zu weit vom Haus weg war. Wir haben dann durchgesetzt, dass er diesen Stellplatz nicht bezahlen muss, da er ihn nicht nutzen kann. Wenn du kein Auto hast, dann brauchst du auch keinen Stellplatz. So wird es auch das Grundsicherungsamt sehen. Warum sollen sie zahlen, wenn etwas nicht genutzt wird. Ich weiß allerdings, dass dies öfters vorkommt. Also dass Wohnungen tatsächlich nur mit Stellplatz vermietet werden. Es wird nicht einfach werden.

    Ich kenne es nur so, dass, wenn die Heimkosten vom Sozialamt übernommen werden, man nicht in ein teureres Heim umziehen darf. Du bezahlst die Heimkosten selbst. Von daher sehe ich keinen Grund, warum du nicht umziehen darfst. Es ist ja auch keine Seniorenresidenz, sondern ein normales Pflegeheim, noch dazu in deiner Heimatstand, so dass du auch noch Kontakte pflegen kannst. Was in 6 Jahren ist, steht ja noch in den Sternen.

    Naja, wenn sie mit 16 Jahren aus der Schule raus ist (bei Realschulabschluss), dann hat sie ganze 8 Jahre gearbeitet. Das kann ja nicht für den Rest ihres Lebens reichen. Eine Ausbildung hat sie ja noch nicht. Ich finde es toll, dass ihr das JC die Möglichkeit gibt eine Ausbildung zu machen.

    Ach du möchtest das Kurzarbeitergeld + die Differenz zu deinem Nettogehalt + die volle Miete vom JC? Natürlich gibt es das nicht. Du bekommst so viel, dass du nicht weniger als dein Nettogehalt hast. Da kannst du dich doch drüber freuen. Da hast du immer noch mehr als jeder Hartz IV-Bezieher.

    Da sei ganz vorsichtig. Als mein Mann mal vor zig Jahren Arbeitslosenhilfe (Vorgänger von Hartz IV) beantragt hat, haben wir vergessen, eine Lebensversicherung anzugeben. Wirklich vergessen. Die war eigentlich für unsere Tochter gedacht. Daraufhin kam ein Brief, in dem uns gleich mit Gefängnis gedroht wurde. Gott sei dank hat mein Mann dann Arbeit gefunden, so dass wir keine Arbeitslosenhilfe in Anspruch nehmen mussten und sich das Thema erledigt hatte. Es gibt den automatischen Datenabgleich. Da wird alles aufgeführt, was irgendwann zu Geld gemacht werden kann und natürlich auch sämtliche Konten.

    Vielleicht soll die Liegezeit verlängert werden. Das allerdings muss man sich leisten können. Da wird sie keinen Zuschuss vom Staat bekommen.

    Das was Turtle1972 geschrieben hat, ist korrekt. Außerdem finde ich es gerade in der Corona-Krise nicht so gut, das kleine Würmchen hin und herzuschieben. Was heißt überhaupt aufgrund der Corona-Krise ist sie alleinerziehend? Ohne Corona-Krise wäre das anders? Das verstehe ich nicht.

    Ich selbst leide an Asthma und gehe auch arbeiten . Mein Mann ist über 60 und gehört auch der Risikogruppe an. Von daher kann es auch dir zugemutet werden, Bewerbungen zu schreiben etc. Vorstellungsgespräche werden wahrscheinlich sowieso nicht stattfinden.

    Sorry, natürlich wollte ich Schreiben, wenn die Wohnung zu teuer ist. Mit der Größe hat das nix zu tun. Kommt davon, wenn man mehrere Sachen auf einmal macht. Sorry nochmal.

    Das stimmt nicht. Wenn die Wohnung zu groß ist, bekommst du keine Genehmigung für die Wohnung. Auch wäre ich vorsichtig. Wenn die Miete unangemessen ist, werden Nachzahlungen von Betriebskosten nicht übernommen.

    Wenn du deine Mutter finanziell unterstützt und dies nicht dem Sozialamt meldest, dann ist das Sozialbetrug. Du kannst eine Wohnung mieten und diese an deine Mutter untervermieten (mit Einverständnis vom Vermieter). Allerdings müssen die Kosten angemessen sein. Du kannst auch für deine Mutter Lebensmittel einkaufen oder ihr was zum Anziehen kaufen etc. Da sagt das Sozialamt nichts bzw. muss man nicht melden. Aber Geld fließen lassen darfst du bei deiner Mutter nicht.

    So ein Antrag wird nicht innerhalb von 2 Tagen befürwortet. Das kann dauern. Bis dahin hast du dein Gehalt und müsstest dem JC wahrscheinlich das Geld zurück erstatten (wenn es überhaupt zahlen würde). Kannst du dir kein Geld bei Familie etc. leihen? Oder die Firma bitten, die einen Abschlag zu zahlen.