Posts by Yasmine

    Oh oh


    Quote from Turtle1972;110682

    Dann halt dich da raus. Mir ist egal, was du findest. Meinungsfreiheit, die Gewalt gutheißt, wird es hier nicht geben. Meinungsfreiheit, die den Gastgeber beleidigt auch nicht. Und deine Meinung ist kurz davor, auch so gewertet zu werden. Falls du es noch nicht gemerkt hast: das ist ein PRIVATES Forum! Und du bist NICHT der Gastgeber! Du bist Gast. Verhalte dich so oder verschwinde.
    Turtle



    Ah... soll ich nur in Threads schreiben, die mich was angehen?

    Das artet ja richtig in Freundlichkeit aus, wenn Du sagst, es ist Dir egal was hier jemand denkt oder findet....Als Moderator sollte Dich das vielleicht schon interessieren.

    Clownfisch und Maria haben nichts Gewaltverherrlichendes geschrieben.

    Deine ständigen Drohungen sind etwas derbe. Wenn ich daran denke, wie vielen Usern Du hier in letzter Zeit mit Sperrung, Löschung usw. gedroht hast, glaube ich eher, dass Du irgendwie ein Problem hast.
    Du teilst hier aus ohne Ende, kannst aber anscheinend selbst überhaupt keine Kritik vertragen.

    Ich habe dich in keinster Weise beleidigt. Wenn Du doch der Meinung bist und mich hier verabschieden möchtest.....bitte. So etwas steht Dir ja anscheinend frei, nur merkwürdig....., dass die anderen Moderatoren oder Admins so etwas mitmachen.

    Meinungsfreiheit!


    Hey turtle,
    bis jetzt fand ich Dich ja noch ziemlich cool, wenn auch manchmal etwas zu streng.

    Aber hier gehst Du zu weit finde ich. So schlimm waren die zwei doch gar nicht?
    Das ist hier doch ein öffentliches Forum, mit hoffentlicher Meinungsfreiheit?
    Und nicht Dein persönliches Eigentum?

    Ich finde, dass Du jetzt Deine Macht zu sehr ausspielst, dem Clownfisch mit Accountlöschung zu drohen. Ich lese ihn ganz gerne und finde an seinen statements nicht so viel schlechtes.

    Kindergeld beziehen


    Quote from Gerald;109887


    Die Zahlung des KG auf dein Konto kann erfolgen, wenn deine Mutter dir nicht Unterhalt mindestens in Höhe des KG leistet. In diesem Falle musst du die Zahlung an dich unter Berufung auf § 74 (1) EStG beantragen. Dann wird auch keine Unterschrift der Mutter benötigt.



    Hallo Guuurke,

    Anscheinend gibt es ja eine Möglichkeit, das Kindergeld trotz Abwesenheit Deiner Mutter zu bekommen.
    Mach doch einfach, was Gerald dir dazu geschrieben hat und stelle einen Antrag auf das Kindergeld, in dem Du Dich auf § 74 (1) EStG berufst. Schreib dann auch rein, dass Deine Mutter weder Kindergeld noch anderweitigen Unterhalt an Dich zahlt.

    Gib Deine Kindergeldnummer (die hast Du ja vielleicht?) und Deine Bankverbindung an und stelle den Antrag in einem formlosen Schreiben.

    Würde mich dann mal interessieren, ob das tatsächlich klappt.

    Lg
    Yasmine

    Quote from Turtle1972;109558

    Und gerade für Zahnersatz muss man als hilfebedürftige Person aufgrund der Härtefallregelung GAR NICHTS zahlen. Und bei Kindern generell. Wenn man also bei einem 8jährigen Kind 660 Euro zahlen musste, dann hat man irgendwas spezielles machen lassen, was nicht Kassenleistung und damit auch nicht nötig ist.
    Turtle




    Die Zahnärztin hat mir die Kosten einfach so vorgerechnet. Sie meinte, es handele sich um "Rettungsmaßnahmen" (irgendwelche Stahlkappen) für die betroffenen Zähne. Die Krankenkasse würde diese Kosten nicht tragen, da sie diese Zähne (Backenzähne) nicht für "erhaltungswürdig" hält.

    Die kranken Zähne einfach ziehen zu lassen - davon hat mir die Kinderzahnärztin dringend abgeraten.

    Ich möchte garantiert nichts spezielles. Wenn es irgend anders geht - ich bin dabei!

    Sorry, wenn das hier am eigentlichen Threadthema vorbei geht...nichts für ungut!

    Lg
    yasmine



    Ich finde Deine Belehrungen etwas daneben.

    Rückkehr nach Deutschland...


    Ja, da hat Harke recht.
    Es wäre natürlich gut, wenn Ihr zunächst bei jemand unterkommen könntet.
    So ein ein Neustart ist ja auch nicht so einfach. Wo wollt Ihr auch sonst erst mal hin mit zwei noch so kleinen Kindern?

    Wegen Wohnungssuche kannn aber auch die Migrationsberatungsstelle behilflich sein.

    Woher Geld?


    Naja, immerhin muss man in Deutschland nicht verhungern. Aber für die Gesundheit gibt's zu wenig, da hast Du recht. Auch die Krankenkassen sind ja oft so geizig.

    Bei uns sieht es finanziell mit Arbeitslosengeld und ergänzendem Hartz 4 auch nicht gerade rosig aus. Die Polster sind auch schon lange aufgebraucht. Wenn die monatlichen Kosten halt auch ziemlich hoch sind, schafft man es kaum, wieder was beiseite zu schaffen.

    Für meinen Mann müssen wir 750 € Zahnarztkosten aufbringen und für meine Tochter (8) auch noch mal 660 €, (da sie leider auch schon ein sanierungsbedürftiges Gebiss hat).
    Ich kann das nur durch Gewährung von Ratenzahlung bewältigen.

    Medikamente kann man natürlich schlecht auf Raten kaufen. Da ist guter Rat teuer...
    Kann man nicht bei der Arge Antrag auf einmalige Leistungen in besonderen Lebenslagen stellen?

    Rückkehr nach Deutschland..


    Dein Mann sollte wohl ein Visum bekommen, wenn Ihr rechtmäßig verheiratet seid.

    (Die deutsche Botschaft in seinem Land müsste ihm auf Antrag ein Visum auf grund von Familienzusammenführung bewilligen, dieses könnte allerdings sehr lange dauern, da es von der Ausländerbehörde in Deutschland genehmigt werden muss. In Deinem Fall wäre es wohl das Ausländeramt in Berlin)

    Er muss dann hier noch mal zur Ausländerbehörde und eine Aufenthaltgenehmigung beantragen. Da bekommt er die Auflage deutsch zu lernen. Die Aufenthaltsgenehmigung wird zunächst auf ein jahr befristet.
    Nach einem Jahr, sollte er nicht nur passable Deutschkenntnisse erlangt haben, sondern auch in Arbeit sein. Wenn er allerdings für ein deutsches kind sorgeberechtigt ist, muss er nicht zwingend in Arbeit sein, um hier bleiben zu dürfen.

    Du könntest, wenn Du hier bist bei der Arge für Euch Hartz 4 beantragen. Du schilderst auf dem Amt einfach Eure Situation und sagst, dass Ihr beide Arbeit sucht und dass Ihr bis Ihr soweit zurecht kommt, Hilfe zum Lebensunterhalt benötigt.

    Kindergeld beantragst Du bei der Familienkasse, die sitzt meistens in der Agentur für Arbeit (früher Arbeitsamt).

    Was ich Dir auch empfehlen würde, vielleicht sogar schon jetzt im Vorfelde - mit einer Migrationsberatungsstelle in Kontakt zu treten. Beim deutschen Roten Kreuz gibt es sowas.

    Hoffe, ich konnte Dir helfen. Alles Gute und viel Glück.

    Yasmine

    Quote from Turtle1972;109488

    Du weißt aber schon, dass dein zitiertes SGB II auf einen GRUNDSICHERUNGSEMPFÄNGER (4. Kapitel SGB XII) nicht zutrifft, oder?

    Turtle



    Schade ich dachte, dass das passt. Sorry, war keine Absicht.

    Turtle, weißt Du denn, wie es für ihn als Grundsicherungsempfänger aussähe?
    Würde das Amt nach dem Ableben der Mutter die Kosten für die Wohnung vorläufig noch übernehmen?

    Quelle: Sozialgesetzbuch (SGB) Zweites Buch (II)
    Soweit die Aufwendungen für die Unterkunft den der Besonderheit des Einzelfalles angemessenen Umfang übersteigen, sind sie als Bedarf des allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft so lange zu berücksichtigen, wie es dem allein stehenden Hilfebedürftigen oder der Bedarfsgemeinschaft nicht möglich oder nicht zuzumuten ist, durch einen Wohnungswechsel, durch Vermieten oder auf andere Weise die Aufwendungen zu senken, in der Regel jedoch längstens für sechs Monate. Rückzahlungen und Guthaben, die den Kosten für Unterkunft und Heizung zuzuordnen sind, mindern die nach dem Monat der Rückzahlung oder der Gutschrift entstehenden Aufwendungen; Rückzahlungen, die sich auf die Kosten für Haushaltsenergie beziehen, bleiben insoweit außer Betracht.

    Hättest also bis zu einem halben Jahr Zeit.
    Alles Gute
    Yasmine

    Umzug nach dem Ableben der Mutter


    Also, ich kann schon verstehen, dass Du Dir darüber Gedanken machst.

    Wenn es soweit ist, musst Du halt anfangen, eine kleinere für Dich angemessene Wohnung zu suchen.
    Vielleicht kannst Du Dich dann auch zwecks Wohnungssuche direkt ans Sozialamt oder an eine allgemeinnützige Institution wenden, z. B. Diakonie, sozialpsychiatrischer Dienst o.ä.

    Wenn das Amt dem Umzug zustimmt, wird es Dir wohl die Umzugskosten und ggf. die Kaution finanzieren.

    (Man möge mir widersprechen, wenn ich was falsches behaupte..)

    Wer Dir beim Umzug dann rein praktisch helfen könnte, weiß ich natürlich nicht. Vielleicht hast du Verwandte oder Bekannte..?



    Lesen ist ja bekanntlich besser für den Geist als fernsehen ;).
    Außerdem finde ich das Forum vielleicht nur vorübergehend so amüsant (aber nicht nur amüsant, auch teilweise informativ), da ich es erst vor kurzem entdeckt habe. Gönn mir doch meinen Spaß.
    Ja, es mag zu wenig Arbeit geben. Qualifizierte Kräfte werden aber in einigen Branchen gesucht..wir haben halt auch ein Bildungsproblem...
    Ich meinte ja auch nur die, die sich tatsächlich mit Hartz 4 ausruhen und ich sagte ja auch bereits, dass ich Dich, LangsamKirre, damit nicht meinte.

    Finanzierung der Altenpflegeausbildung


    Wie alt bist Du denn?
    Vielleicht will die Arge Dir auch nichts finanzieren, weil sie genug Arbeitsmöglichkeiten in Deinem ursprünglichen Beruf vermuten? Was für ein Beruf ist das denn?

    Quote from Clownfisch;108852

    So ist es!
    Hier sehen manche sich umzingelt von laut heulenden Horden wild gewordener ALG II Bezieher, die absolut nur eines im Sinn haben - unberechtigt Leistungen abzuzocken. Ganz im Stillen bedaure ich diese Leute, die an dieser möglicherweise neuen Form des Verfolgungswahns zu leiden scheinen. Natürlich gibt es im Bereich des ALG II Mißbrauch, wie überall sonst auch. Und natürlich ist das nicht hinzunehmen, genausowenig, wie der "Generalverdacht" hizunehmen ist, dem man sich in mancher ARGE ausgesetzt sieht.



    :D:D:cool:
    Das ist mir in diesem Forum auch aufgefallen. Da kommen Leute mit irgendwelchen (vermeintlich) harmlosen Fragen daher und dann wird ihnen über kurz oder lang Heftigstes unterstellt oder angedichtet.....(zum großen Teil vielleicht sogar zutreffend, ich maße mir nicht an das zu beurteilen) Sie kriegen ihren Kopf kaum wieder raus aus der Schlinge. Zum Schluss ist es einziges Zerfleischen...amüsant finde ich das schon- muss ich zugeben :p.

    Und einige hier tun ja auch echt so, als sei das voll normal auf Staatskosten zu leben. Bei so manchem, der hier flotte Texte schreibt, habe ich auch schon gedacht, na, ob der nicht seine Energie auch zum Arbeiten einsetzen könnte... (ich meine damit nicht den Threaderöffner..)



    Tut mir leid, wenn das hier ein wenig vom Thema abdriftet..Aber ich würde an dieser Stelle gerne nochmal einhaken.

    Ich glaube Dir ja ubu, dass Du grundsätzlich recht hast. Aber wie erklärt sich dann folgendes:
    Die Arge wurde von meinem Exmann auf Leistungen verklagt (per Eilklage).

    Zwischenzeitlich fühlte sich das Sozialamt zuständig und zahlte...

    Nach drei Wochen kam die Antwort auf die "Eilklage" und beinhaltete eine Ablehnung.
    Der falsche Paragraf in der Aufenthaltsgenehmigung beruhte übrigens auf dem (zu dem Zeitpunkt) Nichtinnehaben des Sorgerechts.

    Da die Arge nicht zahlte und auch nach Meinung des Sozialgerichtes nicht zahlen musste...wer wäre dann außer dem Sozi noch in Frage gekommen?

    Sozialhilfe für erwerbsfähige Ausländer?


    Nee, mit Asyl hatte das überhaupt nichts zu tun. Mein Exmann darf sich nur aufgrund seiner deutschen Kinder hier aufhalten. Er ist kein Asylbewerber oder dergleichen.

    Das Sozialamt ist einfach nur für ihn aufgekommen, weil die Arge nicht gezahlt hat (3 Monate lang).
    Nach dem Motto, wir sind ein Sozialstaat - wenn einer eine Aufenthaltsgenehmigung hat - muss er im Zweifelsfalle doch irgendwo Geld kriegen.

    Quote from ubu;108385



    Als körperlich und geistig mindestens 3 Stunden täglich Erwerbsfähiger ist der Weg ins SGB XII für ihn auf jeden Fall verbaut, d.h. vom Sozialamt kann er als Erwerbsfähiger definitiv nichts bekommen.



    Das bezweifele ich ein wenig. In dem mir bekannten Fall lag es zwar ein bißchen anders - aber nur weil jemand erwerbsfähig ist, wird ihm nicht die Sozialhilfe versagt.
    Mein (ausländischer) Exmann ging zum Sozialamt und erhielt Leistungen, weil die Arge ihm die Leistungen aufgrund des falschen Paragrafen in seiner Aufenthaltsgenehmigung verwehrte. Er hatte eine Arbeitserlaubnis, war also voll erwerbsfähig!
    (Das liegt nicht etwa lange zurück, sondern das war Anfang dieses Jahres.)

    Quote from DorisW.;106986


    ....dass ich doch eine Verdienstbescheinigung einreichen soll.
    Ich hatte im Oktober und November 2009 gearbeitet, also werde ich auch was nachzahlen müssen; das weiß ich auch.



    Du hast im Oktober und im November gearbeitet und volles Alg 2 dabei bezogen? Und denen bis jetzt noch keine Gehaltsabrechnungen reingereicht? hast du sie wenigstens inzwischen eingereicht?

    Da kann wohl nicht von "Nachzahlung" die Rede sein, eher von Rückzahlung. Schließlich hast Du in den beiden Monaten doppelt abkassiert und anscheinend trotzdem alles ausgegeben.


    Quote from DorisW.;106986


    Aber jetzt wirds knapp; muss immernoch Miete etc. zahlen.



    Gut dass ich nicht Dein Vermieter bin.
    Hast Du ihm wenigstens Bescheid gesagt, dass die Miete später kommt?