Posts by Entsetzte_Ehefrau

    Mach einen Termin beim Berufsinformationszentrum (nicht Jobcenter), wo man dich sepeziell zu Berufen beraten kann, die man auch mit körperlichen Einschränkungen erlernen und ausführen kann. Dann mußt du checken, in wie weit dazu der Hauptschulabschluss reicht und Bewerbungen für diese Ausbildungsplätze schreiben. Mit einem Ausbildungsgehalt wirst du dir dann auch eine bescheidene Unterkunft leisten können.


    Du wirst sicherlich aber noch deine "Mindestanforderungen" mit deinen "finanziellen Möglichkeiten" in Übereinstimmung bringen müssen. 361€ ist definitiv viel zu hoch, wenn man nur beschränkte Mittel zur Verfügung hat. Anstatt eigene Wohnung gibt es auch noch WG oder Lehrlingsheime etc. Wenn es finanziell eng wird, muss man kreativ werden.


    Wenn du die Ausbildung halbwegs gut abschließt, bekommst du automatisch bei 3er Durchschnitt und Nachweis von 5 Jahren Fremdsprachenkenntnis in den meisten Budesländern die mittlere Reife und kannst von da aus deine weitere Bildung planen.


    Falls du wirklich in deiner jetzigen Situation Abitur anstrebst, solltest du unbedingt nach kostengünstigeren Möglichkeiten wie z. B. VHS, öffentliche Schulen etc. Ausschau halten. Eine finanzielle Planung, die das gesamte Budget nur für Schulgebühren und Handykosten aufteilt ist nicht seriös und zeigt deutlich, dass du mit noch komplexeren Situationen, wie eigene Wohnung wohl überfordert sein dürftest (da kommen dann ja auch noch Strom, NK-Nachzahlungen, ggf. Kabelgebühren, Rundfunk- und Fernsehgebüren, Versicherungen etc. dazu). Also entweder "arrangierst" du dich mit deiner jetzigen Wohnsituation und leistest dir weiterhn den Luxus von 143€ Privatschule und 50€ Handy oder dir ist das eigenständige wohnen wichtig, und du musst nach Einkmmensquellen suchen.


    Die Einkommensquelle ALG II wird dir allerdings unter der Prämisse, dass man dich mit Arbeitsangeboten bitte verschonen mag, da das Lernen ja tagfüllend sei, nicht auftun. Wer zahlt denn aktuell für deine Unterkunft und deine Verpflegung? Bekommen dein Großeltern was von deinen Eltern oder vom Amt? Oder kommen dafür auch die Großeltern selber auf?


    Elternunterhalt kannst du ggf. während der Ausbildung einklagen. Es ist wohl kaum einzusehen, dass deine Mutter sich ein Verögen mit 2 Häusern aufbaut, während der Steuerzahler bitte für die Ausbildung ihrer Tochter aufkommen soll. Dann muss sie eben ihren Vermögensaufbau zurückstellen, bis deine Ausbildung abgeschlossen ist.


    Hast du nach dem Bandscheibenvorfall einen Grad der Behinderung anerkannt bekommen? Bist du über mögliche Reha Massnahmen informiert worden?

    Hallo,


    ich habe eine Frage, die meine Schwester betrifft. Sie hat 2 Jobs ausgeübt, einer als selbständige Flußpflegerin in Teilzeit und eine TZ-Stelle im Büro. Die Bürostelle ist ihr nun gekündigt worden.


    Wenn ich es recht verstanden habe, kann ihr Verdienst aus der Selbständigkeit nicht auf ALGI angerechnet werden, da sie diesen Job schon ca. 3 Jahre ausübt.


    Sie fragt sich aber, ob sie Anrecht auf 67% oder nur 60 % ALGI aus dem Bürojob hat, da ihr minderjähriger Sohn nicht in ihrem Haushalt lebt sondern beim Vater. Dieser bekommt auch das Kindergeld ausgezahlt. Theoretisch wäre sie ihrem Sohn wohl zu Unterhalt verpflichtet, aber der Vater verzichtet, da sie erheblich weniger verdient als er und sie vereinbart haben, dass sie lediglich die Ausgaben für Sport- und Freizeitkurse trägt.


    Somit meine Frage, ober der nicht bei ihr lebende Sohn mitgezählt wird oder sie wie eine alleinstehende Person behandelt wird.


    Danke für eure Hilfe!


    LG,

    Hallo Anonymous69,

    vieles hängt wohl von der Art und Schwere deiner Erkrankung ab und deswegen kann man so allgemein kaum etwas zu deinen Fragen sagen.

    Geht es um nur darum, dass du speziell diesen Beruf nicht ausüben kannst, oder bist du generell nicht arbeitsfähig? Ist eine Genesung in absehbarer Zeit zu erwarten?

    Das alles müßte dann on einem Amtsarzt offiziell festgestellt werden. Wenn du dauerhauft erwerbsunfähig bist, wirst du wohl in die Sozialhilfe fallen.

    LG,
    Entsetzte Ehefrau

    Hallo eider,

    wie wird denn das Probelm mit den unterschiedlichen Kindergärten jetzt gelöst, wo auch kein Auto vorhanden ist? Aus deiner Antwort ist mir leider nicht klar geworden, ob du nur die 12 km per Fahrrad als unzumutbar ansiehst oder ob es mit den Kindern nicht anders geht als mit Auto. Es gibt übrigens auch Fahrradanhänger, Fahrrad-Kindersitze etc.

    Gibt es denn eine Kinderbetreuung, die eine geregelte Ausbildung der Mutter überhaupt zuläßt bei unterschiedlichen Kindergarten-/Schulzeiten?

    Ich glaube leider, du unterschätzt die laufenden Kosten eines Autos gewaltig für ein schmales Budget, das zu Beginn der Ausbildung auch noch geringer ausfallen kann, als im ALGII Bezug. Und gerade bei preiswerten Gebrauchten kann so einiges anfallen, ganz zu schweigen von den horrenden Benzinpreisen.

    Die Privatinsolvenz kommt ja nicht von ungefähr und ich sehe ein sehr großes Risiko, dass mit den finanziellen Verpflichtungen, die mit dem Auto eingegangen werden, die Mutter ebenfalls über kurz oder lang in der Privatinsolvenz landen wird.

    Auf jeden Fall ist der Familie mal eine genaueste Finanzplanung zu empfehlen, d. h. eine Aufstellung machen, welche Mittel sie bei Ausbildungsbeginn noch zur Verfügung haben, welche zusätzlichen Ausgaben (z. B. Kinderbetreuung) auf sie zukommen und was dann ganz konkret noch für den Betrieb eines Autos übrigbleibt nach Abzug aller Kosten. Hierbei müssen auch jährlich oder unregelmäßig anfallende Kosten (wie Kfz-Steuer, Versicherungen, TüV, neue Reifen etc.) auf den Monat runtergerechnet werden, da man sonst bei Rechnungsanfall vor einem größeren Problem steht. Und es ist wohl kaum wünschenswert, dass am Ende beide Eltern in der Inso sind.

    Übrigens, von Geld, das man privat verleiht, sollte man sich m. M. nach schon mal mental verabschieden. Wenn du eine gute Tat machen möchtest, dann schenk es ihnen halt. Aber rechne nicht damit, dass eine junge Familie mit 4 Kindern, Vater in Inso und beide in Ausbildung dir jemals oder gar in naher Zukunft dieses Geld wieder zurückzahlen werden/können.

    Den Antrag bei Jobcenter solltet ihr natürlich stellen, das kostet ja nichts und mehr als abgelehnt werden geht auch nicht.

    LG,

    Hallo,

    ein Auto bedeutet neben den Anschaffungskosten auch immer zusätzlich noch hohe Unterhaltskosten (Benzin, Versicherung, Steuern, TüV, Verschleißteile wie Reifen, Bremsen und sonstige Reparaturen). In der derzeitigen finanziellen Situation eher keine gut durchdachte Lösung.

    12 km kann man aber spielend mit dem Fahrrad oder evtl. mit preiswertem Roller/Scooter zurücklegen. Ein Auto ist bei einer 6köpfigen Familie natürlich wünschenswert, aber ich glaube eher, dass es nur dazu führen wird, dass auch die Frau in der Privatinsolvenz landet. Denn wie sollten neben den Autoraten noch all die anfallenden Nebenkosten bezahlt werden? Es würden zwangsläufig weitere Schulden auflaufen. Den Autokauf würde ich daher vernünftigerweise nach Ausbildungsende verschieben.

    LG,

    Hallo,

    ist es deine erste Ausbildung oder hast du zwischen Schulabschluss und heute schon eine andere Ausbildung/Studium gemacht? Es ist natürlich ärgerlich, dass du nun kein Kindergeld mehr bekommst, da du bereits über 25 Jahre alt bist.

    Ansonsten könntest du dir noch ein Studenten-/WG-Zimmer in Betriebsnähe anmieten (damit hättest du dann Anspruch auf BAB falls es deine Erstausbildung ist), bei schönem Wetter mit dem Fahrrad fahren und dabei Geld beiseite legen für die kalten Monate, wo eine Busfahrkarte gekauft werden muss.

    Das mit dem eigenen Auto bei dem schmalen Salär sehe ich eher nicht, es sei denn du kaufst dir von deinen 3 - 4 k€ Rücklagen ein sehr viel preiswerteres Auto, dann hättest du ja noch genug Geld über, das Auto zu unterhalten. Da kommt einiges zusammen (Benzin, Versicherung, Steuern, TüV, neue Reifen und Bremsen, Reparaturen etc.) Das unterschätzt man schnell!


    Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber es gibt sehr viele Facharbeiter mit mehrjähriger Berufserfahrung, die morgens mit dem Fahrrad zur Arbeit kommen, weil sie sich diese ganzen Kosten nicht leisten können oder lieber mit der Familie in Urlaub fahren. Auto und bezahlte Monatskarte ist kein Grundrecht in Deutschland.


    Du kannst natürlich auch einen Nebenjob annehmen, um deine Wünsche in die Wirklichkeit umzusetzen.


    LG,

    Quote


    Ich bräuchte vorallem Hilfe beim Ausfüllen der Änderungsmitteilung und ich denke langsam wirds echt Zeit, da ich am Donnerstag bereits den ersten Arbeitstag habe. :-(



    Hi Zine2,

    das geht auch formlos, wenn es so einen Antrag in eurem Jobcenter nicht gibt oder du keinen zur Hand hast. Schreibe einfach einen Brief, in dem du mitteilst, dass du ab 1. August eine Lehrstelle antrittst, deine BG-Nummer und ab wann du laut Vertrag wieviel Geld verdienst. Dazu bist du übrigens verpflichtet!

    Zu deinen anderen Fragen möchte ich dir mitteilen, dass das Ausbildungsgehalt in erster Linie dazu dient, deinen Lebensunterhalt sicher zu stellen. D. h. Miete, Lebensmittel etc. Ob und wieviel nachher noch an frei verfügbarem "Taschengeld" übrig bleibt, ist nebensächlich.

    Quote


    Was mir nicht ganz klar ist, ist die Fahrtkostenregelung.



    Wenn du mit deinem Arbeitgeber darüber keine Absprache hast, bist du für diese Kosten zunächst selbst verantwortlich. Den einfachen Weg zur Arbeit kann man zwar bei der Steuererklärung geltend machen, aber ich bin mir nicht einmal sicher, ob du bei dem geringen Lohn überhaupt Steuern zahlst.

    Als Arbeitnehmer muss man dann selbst die Rechnung aufmachen, ob man sich ein Auto für mehrer k€ leisten kann oder ggf. das Fahrrad oder eine Mofa nimmt.

    Du hast zwar nicht geschrieben, welche Ausbildung du genau machst, aber wenn du prinzipiell BAB dafür bekommen könntest bist du meines Wissens nach von ALGII ausgeschlossen.

    Evtl. könntest du mal prüfen lassen, ob dir Wohngeld zusteht. Dazu gibt es im Internet auch online Rechner.

    Hallo,

    Könntest du bitte auch noch Angaben dazu machen

    - wie alt du bist,
    - wie alt dein Kind ist,
    - welchen Schulabschluss du bisher hast,
    - ob du bereits eine Ausbildung angefangen/abgeschlossen hast?

    Wenn du noch keine abgeschlossene Ausbildung hast, sind dir deine Eltern evtl. noch zu Unterhalt verpflichtet.

    LG,

    Hallo,

    es gibt einen Satz, der mich etwas stutzig macht:

    Quote


    - Mit der Anstellung überschneidend begann dann eine rein schulische Weiterbildung an einer staatlichen Fachschule (Vollzeit, es wurden während der Schulzeit Überstunden abgebummelt).



    Was bedeutet in dem Zusammenhang "abgebummelt". Warst du noch weiterhin beschäftigt und nur wegen Überstunden freigestellt, in denen du die Schule besucht hast oder in welchem Verhältnis standest du während der letzten Weiterbildung zu deinem (ehemaligen?) AG?

    Danke,

    Quote


    Morgens einen Termin machen wenn er bis 10:30 -11 schläft, dann muss er ja noch was essen da seine pause erst um 19 uhr ist.



    Vorstellungsgespräche kommen doch nicht tagtäglich vor! Wenn er denn mal eins hat, kann er ja auch den einen Tag mal weniger als seine üblichen 9 - 10 Stunden schlafen. Wenn man um 2 Uhr morgens ins Bett geht, kann man doch wohl bei 7 Stunden Schlaf um 9 Uhr aufstehen. Bis zur Abfahr zur Arbeit um 13.30 Uhr hat er dann 4.5 Stunden zur Verfügung um ein Vorstellungsgespräch wahrzunehmen und was zu essen. Das Problem erschliesst sich mir nicht ganz ...

    Wobei unverzüglich "ohne schuldhaftes zögern" bedeutet. Wenn du also noch keinen Vertrag oder gar schriftliche Zusage vorliegen hast, und dir ggf. ernsthaft Gedanken machst, ob das Arbeitsverhältnis auch tatsächlich zustande kommt, kannst du natürlich noch ein bisschen warten bei Arbeitsbeginn 1. August. Spätestens bei Vorlage der schriftlichen Zusage müsstest du es dann aber melden.

    Mündliche Verträge sind natürlich ebenso wirksam zustande gekommen, hier hast du nur das Problem des Beweises (evtl. Zeugen?). Erwartest du denn bald noch was Schriftliches vom AG?

    Bedenke auch, dass es zu Überzahlungen kommen kann, wenn dir Ende Juli das ALGII für August ausgezahlt wird, und du dein erstes Gehalt noch am 31. August gutgeschrieben wird.

    LG,

    Quote

    Klage wegen Nötigung (§ 240 StGB) zur Unterschrift auf der Eingliederungsvereinbarung



    Er hat doch geschrieben, dass es um eine "Nötigung zur Unterschrift" geht.



    Dabei ist die Vorgehensweise doch glasklar: natürlich darf dich keiner nötigen, ein Dokument zu unterschreiben. Wenn du die EGV nicht unterschreibst, wird sie eben als Verwaltungsakt erlassen. Wenn du weiterhin juristische Bedenken gegen den Inhalt der EGV hast, kannst du dann dagegen Widerspruch einlegen und ggf. den weiteren Rechtsweg beschreiten.



    Wie genau hat dich denn der SB genötigt? Hat er dich mit Waffen oder körperlicher Gewalt bedroht? Das ist z. B. eine Frage, die du dir im Falle einer Anzeige von der Staatsanwaltschaft schon gefallen lassen musst. Und wenn deine Antwort lediglich "Androhung Erlass eines Verwaltungsaktes" ist - so kannst du dir getrost deine Anzeige sparen!

    Hi,

    das hat jetzt nicht mehr ganz was mit deiner Fragestellung zu tun, aber

    Quote


    Da meine Mutter ALG 2 bekommt und es für mich immer mein Ziel war zu studieren bin ich weit weggegangen (auch aus persönlichen Gründen), habe alles was ich konnte verkauft und hier wirklich neu angefangen.



    Quote


    Mein Studium ist im August auch zu Ende, sodass ich dann auch ALG 2 beantragen muss. Momentan sieht es stellenmäßig noch nicht gut aus und gesundheitlich bin ich sehr angeschlagen.



    Erstaunenswert, wie du gleichzeitig deine Mutter seelenruhig für ihre Lebensumstände verurteilen kannst :eek: - gleichzeitig meinst, eine ganze Portion besser und schlauer zu sein ;) - und am Ende doch nur im gleichen Boot sitzt. :rolleyes:

    Quote


    Jetzt ist es nur wieder so, dass ich raus muss und ich definitiv nicht mehr zu meinen Eltern kann ... Jetzt ist es nur so, dass ich wirklich nichts habe...



    Ok, wieso du nicht wieder zu deinen Eltern möchtest, ist mir nach diesen Schilderungen natürlich klar, aber wieso du mal so eben den Anspruch ableitest, die Allgemeinheit soll dir gefälligst eine Erstausstattung bezahlen, die du hochmütigerweise vor nicht allzu langer Zeit in Bares gemünzt hast ... denk besser noch mal selber drüber nach ;)

    Vielleicht wird auch dir ja mal irgenwann mal bewusst, dass nicht jeder Mensch perfekt ist ... und mit welch niederträchtiger Verachtung du deiner Mutter begegnet bist.

    Quote

    ... alle das gleiche haben und niemand benachteiligt werden ..."

    hört sich für mich sehr nach Wahlprogramm einer einschlägig bekannten gleichheitsmachenden und gleichzeitig sehr freiheitsfeindlichen Partei an.

    Lass dich auf so ein Geschwätzt nicht ein! Im reellen Leben ist niemand gleich. Es gibt immer Leute, die mehr oder weniger als du haben, die besser oder schlechter ausgebildet sind, eher künstlerisch oder mathematisch begabt sind oder vielleicht auch nur naturfaul. Der Mythos der Gleichheit ist seit langem von der Lebenswirklichkeit widerlegt. Gleiche Rechte = ja, aber Gleichheit = nööööö, wirst du lange drauf warten können.

    Es gibt sicherlich preisgünstigere Schultaschen als für 70€ - vielleicht nicht gerade beim Schreibwarenhändler, aber halt beim Discounter. Nicht, dass ich dir vorschreiben möchte, wo du einkaufen sollst, aber wenn man Ansprüche hat, sollte man sich die eben auch selbst leisten können. Kenne genug Bekannte, deren Kinder mit Schulranzen zwischen 20 und 30 € auskommen (müssen) und das sind nicht unbedingt ALG II Empfänger. Beim ALGII wird das notwendigste berücksichtigt ... für Sonderwünsche muss man eben selbst den Hintern hoch bekommen.

    Wenn die Schulleitung weiter uneinsichtig bleibt, würde ich mal ein Schreiben an Frau von der Leyen, Christina S. oder ganz einfach den nächsten Vertreter der Gemeinde-/Bezirksvertretung richten. Glaub mir, das Programm, dass deine Grundschule da fahren möchte, ist bei weitem nicht normal!!!

    LG,

    Hi,

    einiger deiner Titel sind auch doppelt - teilweise mit CD oder ohne. Sortier das lieber nochmal durch, schau, ob du was bei der Schul- oder Stadtbücherei bekommst oder gebraucht kaufen kannst. Bei Arbeitsheften kann man sich auch mit mehreren zusammen tun und in Kopien arbeiten.

    Ich würde schon das Gespräch mit der Klassenlehrerin oder gar Schulleiterin suchen, da das Außmaß des Einkaufszettels vollkommen übertrieben ist. Bestimmte Marken vorzuschreiben, gehört sich für eine Lehrperson überhaupt nicht, sie kann lediglich auf gewünschte Qualitätsmerkmale aufmerksam machen. Ansonsten könnte man ihr ja glatt Korruption und Begüstigung vorwerfen ...

    LG,

    Hi,

    vielleicht kannst du dich doch noch mal ein bisschen genauer bei den "Schulranzen" umsehen und etwas Günstigeres als für 100€ finden und in Betracht ziehen?

    Ich bin mir bewusst, dass man seinem Kind gerne das beste mit auf den Weg geben will, aber es muss doch auch irgendwie in Beziehung zur eigenen finanziellen Situation stehen. Und 100€ für einen Ranzen ist selbst lang nicht bei jedem, der nicht auf ALG II angewiesen ist, einfach mal so drin. Wenn einem das wichtig ist, kann man es sicherlich über längere Zeit ansparen, da es ja auch absehbar ist. Aber wenn man dann noch 10 andere kostspieliege Dinge hat, die man ebenfalls als wichtig einstuft, wird es irgenwann schwierig.

    Um die 100€ pro Jahr für Schulbedarf beneidet euch sicher der ein oder andere Geringverdiener, der hart an der Einkommensgrenze ist. Aber damit kann man doch schon einiges abdecken, neben den monatl. Rücklagen aus dem Geldbetrag, der für das Kind bestimmt ist.

    Oft gibt es auch Fördervereine an Schulen, die Bücher der Vorgängerklassen z. B. auf Trödel- oder Tauschmärkten anbieten. Oder private Kleinanzeigen von Schülern aus höheren Klassen. Ich kann wirklich kaum glauben, dass man in Deutschland ein Kind nur um den Preis von 350€ in der Grundschule anmelden kann. Halt einfach mal die Augen auf, was es an Möglichkeiten und Angeboten bei euch an der Schule so gibt.

    LG,