Posts by Cosmos

    Und das gilt auch, wenn ich mich ab dem 01.04.2010 arbeitssuchend melden muss? Vertrag ist erstmal befristet bis 18.07.2010 (Urlaub für August 2010 ist aber schon genehmigt, was daraus schließen lässt dass der Vetrag zu 90 % weiterhin befristet wird).

    Danke Lopo, das habe ich nochmal gemacht und auch den Link gefunden. Sorry... muss mich heut ranhalten, weil ich morgen um 05.00 Uhr wieder aufstehen muss.


    Muss ich denn diese EGVP tatsächlich unterschreiben??? (Also auch in geänderter Form)? Ich werde die nächsten drei Monate keinerlei Leistungen mehr von denen erhalten (auch nicht ergänzend) da mein Bruttolohn nun 1.900 EUR beträgt (netto 1.400 EUR), gelte halt aber leider weiterhin als arbeitssuchend wegen der Befristung. Sollte ich weiter befristet werden (mit Grundangabe ist das möglich, wird in der Justiz schon immer so praktiziert), werden es immer nur kurze Verträge sein, so dass ich ja ständig mit der ARGE weiterhin zu tun hätte, obwohl ich von denen doch unbedingt weg will!! :((

    Sorry, da habe ich wohl zu schnell gelesen, ok. EAO heißt also Erreichbarkeitsanordnung... dass diese also für mich nicht gilt. Wo finde ich denn den gesamten Gesetzestext?? Muss ich trotzdem eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben? Und wenn ja, dann also wohl nur diesen Passus streichen lassen?

    Hallo,


    ich habe der Bundesagentur für Arbeit umgehend von meinem neuen Job berichtet und die haben mir sogleich einen Erstattungsbescheid zugeschickt, nach dem ich angeblich € 83,52 zuviel ALG I erhalten hätte. Dem ist aber nicht so und am heutigen Tage (noch fristgerecht) habe ich Widerspruch gegen diesen Bescheid eingelegt und denen mal den richtigen Betrag genannt. ;) Sie haben nämlich für 4 Tage berechnet, obwohls nur zwei Tage Überschneidung waren. So... nun meine Frage: Kann mich die Zahlungsaufforderungstelle nun kostenpflichtig anmahnen, weil ich deren Zahlungsaufforderung (Zahltag 19.03.2010) nicht gefolgt bin und versehentlich vergessen habe Bescheid zu geben, warum ich nicht zahlen werde? Ich mein... der Bescheid ist falsch, dementsprechend war auch die ganze Zahlungsaufforderung falsch und da dürften Sie mir aufgrund dessen (und da ich ja auch 4 Wochen Zeit habe Widerspruch einzulegen) doch keine Mahnkosten berechnen, oder?


    Dann hätte ich noch ne Frage zum ALG II, welches ich aufstockend neben meinem ALG I erhalten habe:


    Da ich nur einen befristeten 4-Monats-Vertrag habe (der evtl. verlängert wird) bin ich weiterhin arbeitssuchend gemeldet bei der ARGE. Nun hat mir meine Bearbeiterin eine neue Eingliederungsvereinbarung geschickt und meinte, das wäre reine Formsache. Bin ich wirklich verpflichtet eine solche zu unterschreiben, wo ich doch momentan in einem Arbeitsverhältnis stehe? Ich habe keine Lust mich wieder an und abmelden zu müssen, wenn ich irgendwo außerhalb meines gewöhnlichen Aufenthaltsortes bin.. ich will das alles (vorerst) mal hinter mir lassen und mich nicht gleich wieder bei denen wegen irgendwas verpflichten. Noch ist ja auch gar nicht berechnet, ob ich nun von denen noch ergänzend zu meinem Lohn Hilfe in Anspruch nehmen werde/muss.


    Cosmos

    Hallo,


    ich habe seit dem 27.02.2009 kurzfristig einen Job bekommen (befristet für 4 Monate). Der 27.02.2009 war ein Samstag, folgedessen habe ich direkt am Montag bei der ARGE (habe zum ALG I ergänzend Hartz IV bekommen) und beim Arbeitsamt angerufen und Mitteilung über den neuen Job gemacht.


    Promt bekam ich ein Schreiben beider Behörden, dass mir ab sofort sämtliche Leistungen eingestellt werden aufgrund der neuen Arbeit bzw. dass ich sogar dem Arbeitsamt noch einen (mir zu hoch erscheinenden Betrag) zurückerstatten soll wegen Überzahlung.


    So... nun zu meiner Frage: Mein neuer Job ist im öffentlichen Dienst. Heißt für mich, ich werde wohl insgesamt 6 Wochen auf mein erstes Gehalt warten dürfen und weiß bis dato auch noch nicht genau, was ich brutto bzw. netto verdiene. Ich bin in einer Tarifgruppe drinn aber es könnte sein, dass ich noch diverse Extrabezüge bzw. Abschläge erhalten werde. Bin ich dann nicht eigentlich noch automatisch für März 2010 anspruchsberechtigt was ALG I betrifft?? Geldeingang wird aller voraussicht nach erst zum 15.04. auf meinem Konto zu verbuchen sein... ich sitze jetzt schon fast ohne Geld da und hoffe, dass ich wenigstens noch zum 18. das Kindergeld meines Sohnes ausgezahlt bekomme von der Familienkasse den wegen meinem neuen Job im öffentlichen Dienst, kann es sein, dass ich das jetzt auch nicht mehr bekomme, weil ich es neu über den öffentlichen Dienst beantragen musste, was dann zusammen mit den Bezügen zum 15.04. ausgezahlt werden würde....


    Jugendamt wegen Kindergartenkosten und Wohngeldstelle wegen Wohngeld meines Sohnes habe ich noch nicht Bescheid gesagt, weil ich wenigstens hoffe von diesem Geld (Wohngeld) noch "überleben zu können" bis zum 15.04., wenn es denn dann am 30. kommen sollte. Sollte ich nicht mehr berechtigt sein, werde ich es natürlich zurück zahlen aber dieses Türchen wollte ich mir jetzt noch offen lassen.


    Also, wer kann mir Antwort darauf geben, ob ich noch anspruchsberechtigt bin für März 2010 Alg I zu erhalten, wenn der Geldeingang meines neuen Arbeitgebers für den Monat März erst zum 15. des Monats April erfolgen wird?


    Cosmos

    Der AlG II Bescheid ist von Januar 2010, allerdings wurde mir die Pauschale bereits im Dezember abgezogen, ohne Extra-Bescheid. Von Dezember 09 ab bis November 2009 habe ich sie gewährt bekommen (war bis Juli 2009 angestellt und habe ALG II ergänzend bekommen). Meine Bearbeiterin meinte, dass die Pauschale eigentlich ab August nicht mehr hätte berechnet werden dürfen, sie es aber erst jetzt (Dezember) gemerkt hätte und somit nicht mehr beachtet hätte bei der weiteren Auszahlung.

    Worauf bezieht sich deine Aussage, dass es nicht nachvollziehbar ist, weshalb es nicht berücksichtigt wird? Wegen dem ALG I? Mit was kann ich argumentieren? Mir wird die Pauschale seit Januar 2010 nicht mehr berücksichtigt. Ist es da nicht zu spät für einen Widerspruch?

    Ja das hab ich der Tussi (sorry für den Ausdruck aber das macht mich echt immer noch wütend) von der Hotline auch gesagt... dass ich doch genauso einen Anspruch auf anständige Beratung habe, wie ein Jugendlicher auch. Auch wenn ich mich auf dem 2. Bildungsweg weiterbilden möchte...


    Danke für den Link.


    Ich werd da jetzt die nächste woche einfach persönlich vorbeigehen und denen, wenn sie mir dann wieder keinen Termin geben wollen, die §§ nur so um die Ohren hauen. ;)


    Wegen sowas habe ich es bisher nämlich nicht in Anspruch genommen, meine ganzen Möglichkeiten auszuschöpfen...


    Danke

    Sorry... mein Fehler. Ich habe gerade entdeckt, dass ich vergessen habe zu schreiben, in meinem Anfangsbeitrag, dass ich NICHT NUR wegen der finanziellen Beratung zum BIZ möchte sondern eben wegen der umfassenden Beratung zur jeweiligen Studienwahl, späteren Berufschancen etc.


    Wo ich das BAFÖG beantragen muss, ist mir schon klar, habe auch schon wegen einer anderen Sache mit diesem Herren telefoniert ABER ich möchte zum BIZ und von denen beraten werden wegen der evtl. Studienwahl und den entsprechenden Berufen, Berufschancen etc. Aber da darf ich wie gesagt laut Arbeitsamt keine Beratung in Anspruch nehmen, weil ich ja schon über 25 bin!

    Er taucht im Berechnungsbogen auf.


    Gibt es die Pauschale evtl. nur für Berufstätige? Ich habe nämlich im Juli 2009 meinen Job verloren, was es viell. erklären würde. Hatte während meiner Berufstätigkeit ergänzendes ALG II erhalten.

    Deswegen will ich doch auch nicht zu meiner Bearbeiterin sondern ich will zu einem anständigem Berufsberater im BIZ, zu dem man mich aber nicht lässt weil ich schon über 25 Jahre alt bin!
    Ich find das diskrimminierend, denn mir steht doch das gleiche Recht auf Information und Beratung zu wie einem Jugendlichen wenn ich mich neu orientieren möchte beruflich und im ganzen Internetdschungel kaum noch einen Durchblick habe.... Aber nee, da bekomm ich gesagt: Gehen sie zu Ihrer Bearbeiterin! Die ist aber noch lang nicht so umfassend für mich da wie ein direkter Berater vom BIZ!

    Hallo,


    ich bin alleinerziehend und kann daher nicht Abendschule, Berufstätigkeit und Kindererziehung unter einen Hut bekommen. Deswegen würde ich mich an einem Tageskolleg einschreiben, welches BAFÖG-förderungsfähig ist. Da ich ein Kind unter 10 Jahren erziehe bekomme ich noch BAFÖG auch über das 30. Lj. hinaus, weil ich vorher nicht die Möglichkeit hatte, den 2. Bildungsweg einzuschlagen. Soviel weiß ich schon, trotzdem bräuchte ich nochmal eine umfassende Beratung von einem Berufsberater.


    Erachtest du es nicht als sinnvoll ein Studium im Sozialwesen zu machen? Ich weiß, dass man da nicht die Welt verdient aber darum geht es mir nicht. Ich bin jetzt in einem Beruf in dem man viel Geld verdienen kann in der richtigen Firma und der richtigen Stadt aber das macht mich nicht glücklich und meine Interessen liegen mittlerweile ganz woanders... Mein Lehrberuf war ein Zufallsberuf, weil nichts anderes frei wahr damals. Meinen Fehler möchte ich jetzt wieder gutmachen sozusagen und mich nicht mein ganzes Leben weiter verrennnen.


    Gibt es die Möglichkeit BAFÖG für das Fachabitur zu bekommen und dann weiterhin auch für das Studium? Oder geht es nur für eins von beiden?


    Cosmos

    Ich habe mir gestern lange die Nacht um die Ohren gehauen und möchte mich jetzt (parallel zu der Stelle, die ich evt. bekommen würde) mich über den 2. Bildungsweg informieren um mein Fachabi nach machen zu können, denn in meinem gelernten Beruf werde ich nicht glücklich werden (habe das schon in der Ausbildung gemerkt, wollte aber nicht abbrechen). Ich würde danach gerne etwas in der sozialen Richtung studieren und nun meine Probleme:


    Ich wollte eben einen Termin bei der Berufsberatung im BIZ ausmachen, damit die mich über meine finanziellen Möglichkeiten (BAFÖG, soziale Berufe, etc.) aufklären, denn natürlich hbe ich schon viel Eigeninitiative ergriffen und mich viel selbst informiert aber ich find den Wald vor lauter Bäumen nicht. Nun sagetn die mir an der Hotline, da ich schon 27 bin, wäre meine normale Arbeitsvermittlerin hierfür zuständig. Gibt es da keine andere Möglichkeit? Ich wollte erstmal nicht, dass die ARGE (meine Bearbeiterin sitzt bei der ARGE weil ich vor meiner Arbeitsaufnahme ALG II bezogen habe) von meinen Plänen erfährt, weil die 1. total unfähig ist und 2. ich eine umfassende Beratung von einem normalen Berufsberater haben wollte, der ohne jegliche Vorurteile mit mir zusammenarbeitet und mich jetzt nicht nur auf die Schiene "gehen sie arbeiten" rücken möchte.


    Versteht mich nicht falsch.... ich habe seit meinem 16. Lj immer gearbeitet (neben der Schule, zwei Nebenjobs während der Ausbildung) und nun möchte ich meine letzte Chance ergreifen doch noch das Ruder umzureissen und was neues zu erlernen, denn in meinem alten Beruf werde ich wirklich nicht glücklich bzw. war auch schon seelisch krank (Burn-Out und die Aussicht, jahrelang in diesem Beruf arbeiten zu müssen, macht mich nur fertig).


    Sorry für die vielen Fehler, hab mich beeilt beim schreiben, weil ich gleich weg muss.


    Weiß jemand Rat?


    Cosmos

    Ich bekomme ergänzendes Hartz IV und habe von meiner Bearbeiterin Anfang des Jahres mitgeteilt bekommen, dass es die 30 EUR Pauschale für eigene Versicherungen nicht mehr gibt. Stimmt das so? Ich habe über diesen Text keinen eigentlichen Bescheid erhalen, einfach nur seit Januar weniger Geld (ab 31.01. gilt mein neuer Bescheid).


    Mein Sohn und ich sind ein Mischhaushalt. Er bekommt Wohngeld, hat kein Einkommen außer UVG und Kindergeld. Warum wird er trotzdem in einem ARGE-Beschei aufgeführt??


    Cosmos

    Hallo,


    momentan bekomme ich ALG I, ergänzend ALG II (weil mein ALG I zu niedrig ist), Wohngeld für meinen 4jährigen Sohn, Unterhaltsvorschuss und Kindergeld.

    Ab 01.03.2010 bis 30.06.2010 könnte ich eine Stelle im öffentlichen Dienst bekommen, weiß das aber erst Ende Februar.

    Wie schaffe ich es, alles gut geregelt zu bekommen, dass ich bei Beginn des Arbeitverhältnisses Geld zur Verfügung habe und auch danach wieder? Ich kann der ARGE ja gar nicht früh genug Bescheid geben, weil ich es es selbst sehr kurzfristig erst erfahre, ob ich die Stelle bekomme oder nicht, kann von daher keinen Überbrückungsantrag stellen. Der öffentliche Dienst bezahlt erstmals meist erst nach 6 Wochen Arbeit.. solang kann ich nicht ohne Geld dastehen bzw. ja auch nicht einen Monat ALG I und ALG II zurückzahlen, wenn ich es doppelt bekommen sollte, denn mit dem Geld, welches die ARGE am 30.02. bezahlen würde, müsste ich den März bezahlen, das Geld vom öffentlichen Dienst würde für den April verwendet werden müssen, etc. ....

    Wenn ich mich rechtzeitig arbeitssuchend melde bzw. schon zu Beginn des Arbeitsverhältnisses mitteile, ab wann ich wieder arbeitssuchend bin, läuft dann das ALG I und AlG II pünktlich weiter?

    Kann ich für die Zwischendauer (also die 4 Monate Arbeit) Wohngeld beantragen? Momentan bekommt es nur mein Sohn, weil wir als "Mischhaushalt" "bearbeitet" werden.... Mein Lohn würde ca. 1.600-1.900 EUR (Vollzeit, die aber noch reduziert wird auf 30 Stunden) liegen....

    Weiß jemand einen Rat?

    Cosmos