Posts by begowal

    Guten Abend, ich habe grade ein riesiges Problem und hoffe mir kann hier geholfen werden oder es kann mir erklärt werden was grade passiert.
    Zum 10.6. bin ich arbeitslos geworden, habe ALG1 beantragt und gleichzeitig ALG2 ( da ich vor Arbeitsaufnahme aufstocken Anspruch hatte). ALG1 würde berechnet aber einbehalten um mit ALG2 zu verrechnen, da Jobcenter in Vorkasse gegangen war. Soweit war bis heute alles klar.
    Vom Arbeitsamt bekam ich dann den Bescheid..mit der Auflistung was an das Jobcenter geht...auch klar soweit.
    Juni hatte ich Lohn und Anspruch auf ALG1 ab 10.6., ..Juli hatte ich Lohn und Anspruch auf AALG1 für den gesamten Juli...ALG2 - Vorkasse wurde mit den Anspruch verrechnet .
    20. 8. Habe ich die Nachzahlung bzw Restzahlung meines ALG1 bekommen 890€.. bewilligungsschreiben dazu und Neuberechnung ALG2 ab August.ende August habe ich ca 80€ ALG2 und 30€ ALG1 bekommen.
    Heute bekomme ich vom Jobcenter den Aufhebungsvertrag und Erstattungsbescheid...ich soll die 890€ ALG1 zurück zahlen, da dieses einmaliges Einkommen wäre und anzurechnen sei.
    Was verstehe ich jetzt Grade falsch? Jobcenter hat mit Arbeitsamt abgerechnet..dieses ALG1 ist von Juni und Juli , wo ich keinen Anspruch auf ALG2 hatte ( da Einkommen Juni, Einkommen und ALG1 im Juli). Für diese Monate würde ALG2 komplett zurück gezahlt. Warum muss ich jetzt ALG2 vom ALG1 zurück zahlen ( was ja schon zurück gezahlt wurde) und mein ALG1 will das Jobcenter jetzt auch noch zurück?
    Ich verstehe die Welt grade nicht mehr...
    Könnt ihr mir das erklären? Dankeschön

    Hallo Leute,

    ich brauche mal eure Hilfe für meine Tochter.

    Sie ist derzeitig ALG2 Empfänger und hat nun ihre Betriebskostenabrechnung 2012 der Arge gegeben gehabt. Nun hat sie ihren Bescheid erhalten.

    Zu dem Zeitpunkt (2012) war sie Bafög Empfänger.

    Jetzt wird ihr Teil abgelehnt, mit der Begründung das sie 2012 ja Bafög Empfänger war und somit nicht Leistungsanspruch hatte.

    Zählt hier nicht das Zuflussprinzip genauso?

    Wenn sie ein Guthaben gehabt hätte, würde die Arge ja auch die Hand aufhalten.

    Danke für eure Hilfe

    Hallo meine Tochter ist im dritten Ausbildungsjahr zur Erzieherin. Sie hat bis jetzt Bafög und für ihre Tochter alg2 + den Alleinerziehend zuschlag bekommen . Heute hat sie den neuen Bewilligungsbescheid bekommen . Nun bekommt sie nur noch anteilig den bedarf für ihre Tochter und den Alleinerziehungszuschlag nicht mehr mit der Begründung §7Abs.5SGB2 würde ihr der Mehrbedarf nicht zustehen.
    Gleichzeitig bekam sie die Aufforderung Wohngeld zu beantragen , laut Wohngeldrechner würde sie die Hälfte bekommen , von den was sie jetzt bekommt.
    Wie ist das jetzt mit den Mehrbedarf für Alleinerziehende waren die letzten 2 Jahre falsch berechnet oder ist der neue Bescheid fehlerhaft ? Am Einkommen hat sich in den letzten 2 Jahren nichts geändert.

    Quote from wa55ermann;248033

    Irgend etwas scheint hier nicht richtig abgelaufen zu sein, summiert man alle hier dargelegten "Fakten". Ausländerrechtlich sieht das so aus: Bringt eine nicht-EU Bürgerin, hier aus KAS, in Deutschland ein Kind zur Welt, erhält sie automatisch die Niederlassungserlaubnis ( früher: Unbefristeter Aufenthaltstitel). .


    Sorry Wassermann,abgesehen davon das deine Vrmutungen in Bezug auf die Geschichte Mutter-Kind nun nicht stimmten...dein Kenntnisstand im Ausländerrecht sind auch nicht die Tollsten.
    Wo steht geschrieben das eine Mutter eines deutschen Kindes automatisch eine NE bekommt? Das ist nicht richtig.Auch sie bekämme erstmal nur eine AE und muss dann midestens 3 Jahre auf die NE warten.
    Nur mal so zum Klarstellen.

    Ja,die Mutter hätte es um einiges leichter mit FZV nach Deutschland zu kommen(zb kein A1),dafür müsste sie aber ihre neue Familie zurück lassen.

    Die Aussage das man Ausländer sein MUSS um Alg2 zu bekommen sind nicht nur Falsch,sondern auch noch Frech.
    ALG2 wird nach Bedürftigkeit berechnet und nicht nach Hautfarbe oder Staatsangehörigkeit.
    Wenn du falsch berechnet wurdest und wirst hattest und hast du die rechtliche Möglichkeit gegen die Falschberechnug in Widerspruch zu gehen.
    Hast du das gemacht? Ich gehe mal davon aus NEIN sonst hättest du ja eine ordentliche Berechnung.
    Wenn du hier wirklich Hilfe erwartest dann solltest du ausser Parolen kloppen und Dampf ablassen ein paar Fakten und Zahlen nachschieben.

    Danke Grubenpony,der Tip war gut.Sobald der nächste Auszahlschein hier eintrudelt(ich hoffe die KK bekommt es gebacken ihn an meine Adresse zu schicken),werde ich ein paar Kopien machen.
    Mal sehn wie lange es diesmal dauert.

    Quote from fassi;214608

    Na sowas! Pünktlich und zuverlässig. Ich dachte erst, jemand hätte geschrieben, dass er in der geschlossenen Abteilung wäre und auf keinen Fall Unterlagen abgeben kann?


    Um die Unterlagen zur Krankenkasse zu schicken gibt es Familie.
    Um die Unterlagen zum Jobcenter der Sozialarbeiter.

    Und ja, so ein Antrag dauert seine Zeit,ist klar,
    Es geht um Fristwahrung.
    wenn ein Anspruch bestehen sollte ist es im nachhinein nämlich ein einfaches einem User dann im Forum zu schreiben...naja hättet ihr mal die Fristen eingehalten...
    Sollte ihm kein ALG2 zustehen ist im nachhinein wenigstens kein gejammere und was-wäre-wenn-gelabere nötig.

    Im übrigen,fassi ,war mit ..kann zur Zeit sich nicht selber kümmern (und nichts anderes hab ich geschrieben)...das Posten hier im Forum und die persönliche Antragstellung im Jobcenter gemeint.
    Kannst deine Glaskugel jetzt wieder einpacken.

    fassi willst du oder kannst du es nicht verstehen? Er hat seine Anträge abgegeben,pünktlich und zuverlässig,so wie er auch seine Arbeit immer zuverlässig und pünktlich gemacht hat.
    Aber die Laufzeiten sind nicht sein Problem , es gibt nunmal bürokratische Wege die eingehalten werden müssen und das dauert eben manchmal seine Zeit , und manchmal sogar solange das der Monat rum ist und die Restzahlung für April eben noch nicht auf den Konto ist.
    Jetzt verstanden?
    So, was sagen deine hellsehrischen Fähigkeiten welcher Mitwirkungspflicht er nicht nachgekommen ist? Du weisst ja offensichtlich mehr als wir.
    Wenn es nicht so ernst wäre könnte ich gemeinsam mit dir lachen.

    Ich habe heute mit Jobcenter und Sozialarbeiter gesprochen , er wird gemeinsam mit dem Sozialarbeiter den Antrag ausfüllen und abgeben bzw zur Fristwahrung per Post und Fax zum Jobcenter schicken.
    Das Jobcenter wird den Antrag bearbeiten und einen Bescheid erstellen.
    Wenn er was bekommt ist gut und wenn nicht,dann nicht. Das werden aber weder du noch ich zu entscheiden haben und das ist auch gut so.

    Und was ist mit dem berühmt-berüchtigten Zuflussprinzip?Wird das in solchen Fällen plötzlich ausgehebelt? Es geht doch hier auch überhaupt nicht um längere Zeiträume sondern um den April.

    Sorry fassi,wer hat behauptet das er sich nicht um sein Krankengeld kümmert? Ich jedenfalls nicht...
    Warst du schonmal länger als 6 Wochen krank geschriben und hast Krankengeld über diese Auszahlungsscheine von der Krankenkasse bekommen?
    Da gibt es immer nur Geld solangeder Arzt draufschreibt das man Krankgeschrieben ist,den Zettel dann zur Krankenkasse-Bearbeitungszeiten nicht vergessen-dann wirds Geld überwiesen-Überweisungszeiten nicht vergessen und dann gibts einen neuen Auszahlschein und das gleiche Spiel geht von vorne los.
    Also bitte keine unterstellungen,ok?

    Danke für den Link,habe aber keinen Drucker.
    Wenn er das Krankengeld Pünktlich gezahlt bekommen würde dann hätte er nicht das grosse Problem,er hat einen Tagessatz von 43 eu.
    Aber mit den Zahlscheinen und den Bearbeitungszeiten,dazu noch Freiertage dazwischen usw klappt das nicht so.
    Aber es dürfte ja unabhängig vom Tagessatz auch hier das Zuflussprinzip gelten?

    Danke für die Antwort.Darlehen meinerseits gehtschlecht,ich bekomme nur eine kleine Witwenrente.
    Seine Arbeitsstelle hat er noch,ist auch nicht gekündigt.
    Ich habemirdieNummer von den Sozialarbeiter schon rausgesucht und werde nachher versuchen ihn zu erreichen.
    Ich werde mir von meinen Sohn eine Vollmacht geben lassen und mal versuchen beim Jobcenter hier was zu erreichen und wenns nur die Vordrucke sind damit ich die hinschicken kann.
    Da er ja schon seit anfang März Krankengeld bekommt dürfte ja die Zahlung der Krankenkasse mit Kontoauszug reichen als Einkommensnachweis?
    Wann er wieder nach Dortmund kommt um sich persönlich zu melden steht in den Sternen,bis dahin wird er kein Strom,Telefon und Wohnung mehr haben,wenn das Jobcenter ihn nicht unterstützt.

    Zur Zeit ist er in der Geschlossenen Abteilung.Ob es dort Sozialbetreuer gibt muss ich mich morgen schlau machen.Kann er telefonisch diesen Antrag stellen?Persönlich geht ja schlech.
    Und da die Sache länger dauern wird aber das Geld knapp ist muss jetzt was passieren,sonst seh ich schwarz.

    Ich schreibe heute für meinen Sohn ,da er sich zur Zeit nicht selber kümmern kann.
    Mein Sohn ist an Burn Out erkrankt und seit Ende Januar krankgeschrieben.Zur Zeit bekommt er Krankengeld von der Krankenkasse mit diesen Auszahlscheinen.
    Er war mit kurzer Unterbrechung in stationärer Behandlung,zur Zeit grade wieder,was sicher auch noch eine Zeit dauern wird.
    Jetzt hat er im April nur einmal Geld gezahlt bekommen ca 420eu,was für Miete usw hinten und vorn nicht reicht.Der Monat ist fast um und es ist noch keine weitere Zahlung in Sicht.
    Kann er H4 beantragen?Und wie kann er aus der Klinik heraus H4 beantragen?
    Das grösste Problem
    -er wohnt in Dortmund-also Jobcenter Dortmund zuständig
    -Er ist aber Stationär in Erfurt in der Klinik
    -Er hat zur Zeit keine Chance irgendwelche Unterlagen in Dortmund abzugeben.
    Wie soll er/wir jetzt vorgehen?

    Ein Ansatzpunkt Gelder irgendwo einzusparen könnte sein geduldeten Ausländernihren Lebensunterhalt zu verdienen zb Gemeinnützige Arbeit und dafür dann Leistung(wie zb bei H4-1 euro-Jobs).Das widerspricht aber dann wieder dem Asylbewerberleistungsgesetz,gedultete,selbst wenn sie arbeiten wollen um sich selbst zu ernähren,DÜRFEN nicht arbeiten.

    Tja,warum lässt man sie dann nicht einfach verhunger=
    Weil Deutschland auch ein Sozialstaat ist.

    Um Leistungen zu beziehen muss man einen Aufenthaltstitel haben oder zb eine Duldung.
    Um Leistungsmissbrauch zu verhindern gibt es auch Mittel zb werden Fingerabdrücke genommen.
    Zur Zeit wird die neue elektronische Aufenthaltskarte in Umlauf gebracht.Vielleicht bekommt Berlin dann mal einen Überblick.