Posts by galerians

    Quote from mpumpe;82605

    Nein, das brauchst du nicht näher auszuführen.

    Es ist nur ein wenig verwunderlich wenn du im einleitenden Thread die unbedingt notwendige eigene Wohnung damit begründest daß dich bei weiterem Aufenthalt in der Wohnung deiner Großeltern Depressionen ereilen und nun die Lösung darin besteht bei den Großeltern offiziell in Untermiete zu wohnen, oder habe ich alles total mißverstanden?


    Ja hast du Falsch verstanden. Ich habe bereits bei meinen Großeltern zur Untermiete gelebt. Zuvor, also zum Anfang der Ausbildung habe ich schon eine Eigene zwei Zimmer Wohnung bewohnt. Da es aber günstiger war zu meinen Großeltern zu ziehen, da ja ein zurück ziehen zu meiner Mutter nicht möglich war/ist und ich dachte so könne ich Ihnen auch etwas unter die Arme greifen, bin ich eben zu Ihnen gezogen. Da hatte ich auch noch die Ausbildung. Mit fortschreitener Zeit hat sich deren Gesundheitszustand aber enorm verschlechtert und ich habe dann auch noch meine Arbeitsstelle verloren, was dann eben auch auf meine Psysche geschlagen ist. Da hat es eigentlich gepasst dort auszuziehen, und mitlerweile brauchen sie das Zimmer was ich bewohnt habe eh selbst um meinen Opa nich in ein Seniorenheim zu stecken was sie sich eh nicht leisten könnten.


    Zeitline:


    Vor Ausbildung, noch bei meiner Mutter gewohnt.
    Ausbildungsbeginn dann eine eigene Wohnung bezogen.
    Laufe der Ausbildung dann zu meinen Großeltern gezogen.
    Jetzt wieder eigene Wohnung bezogen.

    Ach und:


    Ich gehe davon aus du willst wissen ob durch den Umzug meine Depressionen weg sind. Nein natürlich nicht, aber das war ja wohl auch klar, es geht darum das ich nun nicht noch mehr durch die Krankheit meiner Großeltern psyschich belastet werde. Komplett weg sind die Depressionen nicht, das heißt aber nicht das der Umzug nichts gebracht hat falls du darauf abzieltest.


    MfG

    Quote from mpumpe;82488

    will die ARGE haben.

    Da habe ich jetzt momentan den Faden verloren. Sind denn jetzt die schweren Depressionen weg in die du gerissen wurdest weil du immer die leidende Existenz deiner Großeltern mit ansehen mußtest?


    Bitte was? Ja die Arge will einen Beleg das der Untermietvertrag zwischen meinen Großeltern und Mir vom Vermieter meiner Großeltern zugestimmt wurde.


    Außerdem kommen die Depressionen nicht davon das es Ihnen mitlerweile so schlecht geht, es verschlimmert sie nur. Mag vielleicht für einige unverständlich sein, aber nicht für mich wenn man eine enge emotionale Verbindung zu seiner Familie hat. Mal davon abgesehen das mein Opa nun durch seine Pflegestufe bedingt auf das Zimmer das ich bezogen habe angewiesen ist, war dies mitunter ein Grund weswegen ich dort raus musste. Die Depressionen gab es auch schon vorher, eben wegen dem Zerrüteten Verhältnis zu meiner Mutter und meiner Kindheit, was ich ja hier jetzt wohl nicht weiter ausführen brauch.

    Also langsam wirds lächerlich.


    Als ich den Antrag vor 2 Wochen abgeben habe wurde mir gesagt das nur noch die Ummeldung der Wohnanschrift sowie der Einkommensnachweis vom letzten Monat der Ausbildung fehlen würde. Das alles und den Kindergeldbescheid das ich kein Kindergeld mehr beziehe habe ich letzte Woche rübergefaxt so wie es mir gesagt wurde. Am Tag der Antragabgabe habe ich extra nachgefragt ob noch etwas fehlen würde und ob es irgendwelche schwierigkeiten geben könnte, eben weil der Antragsbeginn schon im Oktober war. Dies wurde verneint, außerdem habe ich nachgefragt wie sich das mit dem Wohnungswechsel verhält, da ich schon länger als ein halbes Jahr alleine gelebt habe so wurde mir gesagt, müsse ich keinen Grund angeben wieso ich nicht bei meiner Mutter leben kann oder bei den Großeltern ausgezogen bin. Habe ich natürlich dennoch Formlos getan.


    Heute rufe ich an und wollte den Status des Antrages in Erfahrungen bringen. Jetzt fehlt aufeinmal ein RICHTIGES Formular auf Wohnungswechsel, das Schreiben von der BAB Stelle das ich kein BAB mehr bekomme(was ja logisch ist wenn ich gekündigt wurde und ich es auch gleich Persönlich abgemeldet habe), eine Bewilligung vom Vermieter meiner Großeltern für den Untermietvertrag sowie alle anderen Unterlagen die ich bereits gefaxt habe.


    Was zur Hölle soll der ganze Quatsch? Bekommt man je nach Bearbeiter andere Informationen oder wie läuft das ab? Wozu brauch ich aufeinmal ein Formular wo ich nochmals angeben muss wieso ich von den Großeltern ausgezogen bin und wieso ich nicht zu meiner Mutter ziehen kann? Ich habe während meiner Ausbildung eh schon eine ganze weile alleine gewohnt und bin erst später zu meinen Großeltern gezogen. Und während dieser Zeit habe ich auch kein Hartz 4 bekommen, also kann ich doch hinziehen wohin ich will, ich habe es schließlich von meinem Gehalt bezahlt! Ich habe ja einen Neuantrag gestellt und keinen auf Fortsetzung, dann könnte ich das ja verstehen aber nicht so. Und auch die Sache mit der Sache des Vermieters meiner Großeltern verstehe ich nicht. WOZU?!


    Ich habe nur noch 100€ auf dem Konto, wenn ich nächsten Monat die 150€ vom ALG1 bekomme reicht das nicht aus für Miete etc.!


    Erst heißt es so und nun auf einmal so, da läuft doch gewaltig was schief in dem Laden hier. Und wieso zur Hölle habe ich immer noch 3 BG Nummern, das haben wir auch alles bei der Antrag abgabe geklärt das nur noch die Aktuell ist für den Neuantrag und nicht die anderen von vor 100 Jahren.


    Brauch ich auch ein Formular für einen Widerspruch wegen Falschinformationen?:rolleyes:


    Sorry aber ich musste mir jetzt Dampf ablassen, das kann ja wohl nich sein, meine Güte.

    Quote from Turtle1972;81716

    Frag deine Mutter bitte erstmal, wieso Kindergeld eingestellt wurde. Es muss ja einen Bescheid geben. Vorher kann man auch schlecht was dazu sagen, ob du wieder was bekommst und wie.

    Ggf. liegt ja der neue Kindergeldantrag schon vor (hat den deine Mutter unterschrieben?) und ist nur noch nicht bearbeitet? Lass dir von deiner Mutter deine Kindergeldnummer geben und ruf die Kindergeldkasse einfach mal an.

    Turtle


    Gut das werde ich machen. Danke.

    Hallo miteinander.


    Ich habe mitlerweile den Antrag abgeben, war auch kein Problem mit dem Wohnungswechsel. Zwar bekomme ich noch immer kein Hartz 4 weil der Antrag noch bearbeitet wird(habe ihn letzte Woche abgeben), aber ich denke es geht so langsam vorran. Nun habe ich aber noch eine Frage:


    1. Ich habe im Antrag angegeben das ich Kindergeld bekomme, allerdings meinte meine Mutter heute als ich sie anrief und sagte ich möchte mein Kindergeld auf mein Konto überwiesen bekommen, dass ich seit November kein Kindergeld mehr beziehe. Das Kindergeld ging immer auf ihr Konto. Kann ich das jetzt noch irgendwie ändern lassen, und falls ja was für Unterlagen brauche ich dafür um dies Nachweisen zu lassen? Vermutlich ein bescheid von der Kindergeldkasse? Eigentlich habe ich mich nach der Kündigung direkt wieder Ausbildungssuchend gemeldet, deswegen verstehe ich auch nicht wieso ich kein Kindergeld mehr bekomme. Meine Mutter meinte sie wollen einen erneuten Bescheid das ich Ausbildungssuchend gemeldet bin, wusste nicht das dies in Monatlichen Intervallen nachzuweisen ist.:eek:


    MfG

    So ich hatte noch mal mit einer Person im Amt gesprochen. Mir wurde ja zu Anfang gesagt ich benötige einen Antrag auf Wohnungswechsel, allerdings wurde mir nun mitgeteilt das wäre garnicht Nötig denn:


    1.ich bekomme ja noch garkein ALGII
    2.es gibt keine Akte von mir, da ich den Antrag auf ALGII noch garnicht abgeben konnte
    3.wäre der Antrag sowieso schon abgelaufen
    4.ich müsste eigentlich einen neuen Antrag auf ALGII stellen


    Ich habe den Antrag nämlich schon Ende Oktober beantragt(am gleichen Tag wie ALGI), und musste dann ja warten bis mein Ex-Chef endlich die fehlenden Unterlagen ausfüllt und zurück schickt. Das hat sich alles bis Ende Dezember hingezogen. Dadurch musste ich die Termine für die Abgabe des ALGII Antrages immer wieder verscheiben bzw wurde verschoben, eben weil der ALGI Antrag noch nicht berechnet werden konnte und somit auch kein ALGII.


    ALGI wurde ja vor kurzem berechnet, da mein Termin für die Abgabe des ALGII Antrages allerdings erst mitte nächsten Jahres ist und somit die abgabe Frist für den ALGII Antrag ja überschritten ist, soll ich an diesen Termin meinen Fall schildern und könnte ohne den Antrag auf Wohnungswechsel erstmal Umziehen. Ich soll in den ALGII Antrag meine jetzige Wohnungsdaten eintragen(damit Rückwirkend Geld gezahlt wird für die Wohnung bei meinen Großeltern) und beiliegend gleich eine Veränderungsmitteilung(mit den Daten der neuen Wohnung) und den Antrag auf Wohnungswechsel beilegen(ich vermute wegen den Umzugskosten) und eben alles erklären.


    So, jetzt stellt sich mir die Frage wie sowas sein kann? Wieso sagt man mir das nicht am Anfang? Wieso erfahre ich erst nach 1000x nachfragen Wichtige Details, eben wie die Sache mit 2 Monate Frist bis zum Abgeben? Ich hatte von Anfang an gesagt mein Chef wird sich Quer stellen und die Unterlagen nicht oder erst sehr spät ausfüllen um mir eins Auszuwischen, das wurde jedoch gekonnt Ignoriert.


    Jetzt muss ich also hoffen, das ich einen Bearbeiter bekomme nach dessen Ermessen ich also Rückwirkend Geld bekomme und überhaupt für die neue Wohnung die Miete gezahlt bekomme und nicht nur das die Miete für das Zimmer bei meinen Großeltern angerechnet wird. Toll.


    Ich habe also mit dem neuen Vermieter gesprochen und wir werden den Mietvertrag anfang nächsten Jahres fertig machen. Dann werde ich den Termin für die Abgabe des ALGII wahrnehmen und die ganze Sache schildern, sollte ich dann den Antrag nicht abgeben dürfen(wegen der Frist) dann werde ich wirklich böse, obwohl ich eigentlich ein sehr gelassener Mensch bin. Wieso habe ich nicht das Glück an kompetente Mitarbeiter zu geraten, dann hätte man sich eine Menge Zeit, Geld und Nerven ersparen können.


    Sorry das ich meinen Frust gerade hier raus lasse.:o Ich hoffe das ist nachvollziehbar. Dennoch guten Rutsch ins neue Jahr wünsche ich euch.:)

    Quote from Grubenpony;76378

    Rechnen ist wirklich nicht deine Stärke. Wie willst du denn von insgesamt €587 leben und Miete zahlen? Ich glaube kaum, dass du irgendwo eine Wohnung für € 198 Warmmiete findest.


    Jetzt bin ich völlig verwirrt.
    Also der Bedarf bei mir ist 557,07€, gut. Davon werden die 286,40€ Kindergeld und das ALG I abgezogen, gut. Dann bekomme ich also 270,67€ ALGII, gut. Woher kommen jetzt die 587€? Sorry Mathe ist wirklich nich meine stärke, oh man peinlich.:o


    Die Wohnung die ich mir ausgesucht habe ist eine 2 Zimmer Wohnung mit 49,47m². Die Nettomiete beträgt 215,19€ und die Warmmiete 314,13€. Plattenbau.

    Quote from Grubenpony;76375

    € 359 + € 198,07 - € 286,40 = € 270,67 ALGII

    So sieht es aus, wenn du ohne Genehmigung umziehst.


    Ja darauf bin ich jetzt nach langem hin und her rechnen auch gekommen, danke trotzdem für die Auflistung so habe ich es noch mal vor dem Auge. 270,67€ ist ja als Single eigentlich auch ausreichend denke ich.

    Ah okay, nein ich Bezahle Miete an meine Großeltern 198,07€(inkl. Wasser und Heizung) Versorgen muss ich mich aber alleine.


    ALGI = 152,40€
    +
    Kindergeld= 164€
    -
    Versicherungen= 30€
    --------------------
    286,40€
    +
    Regelsatz= 353€
    --------------------
    639,40€
    --------
    --------


    Richtig? Na das ist doch schon ganz ordentlich! Das wären immer noch 325,27€ für alles andere wenn ich richtig gerechnet habe, Mathe war leider noch nie meine stärke.:o

    Quote from Turtle1972;76352

    Also kannst du noch Kindergeld bekommen, wenn du dich wieder ausbildungssuchend meldest. Damit hättest du ca. 300 Euro Einkommen, was bedeutet, dass du sogar jetzt schon Anspruch auf ALG 2 hättest, da der Regelsatz 359 Euro ist.

    Turtle


    Ich bin vorerst Ausbildungssuchend gemeldet und bekomme somit 164€ Kindergeld das ist richtig ja. Das sind dann also 316,40€ Monatlich. Das ich Anspruch auf ALG 2 habe ist mir bewusst, sonst hätte ich den Antrag ja nicht gestellt. Oder was wolltest du mir damit sagen? Nicht falsch auffassen, weiß wirklich nicht wie das gemeint war.


    Danke für deine Antworten, auch wenn wir einen schweren Start hatten.:o

    Quote from Turtle1972;76347

    Wie hoch ist dein ALG 1? Hast du deine Ausbildung, von der du sprachst, abgeschlossen?

    Turtle


    Nein die Ausbildung habe ich nicht abgeschlossen, ich wurde im 2 Ausbildungsjahr leider gekündigt wegen den auftretenden Problemen durch die Depressionen. Ich bekomme Monatlich 152,40€, da die Ausbildungsvergütung nur 325€ betrug. Ich habe auch keine Sperrzeit bekommen, eben weil ich eine Stellungnahme vom Arzt zum Antrag beigefügt hatte.

    Quote from Turtle1972;76339

    Wo werden dir denn Steine in den Weg geworfen? Ist ein Antrag stellen denn schon ein Stein, oder wie? Du hast doch bisher keine Absage erhalten, warum wartest du nicht erstmal die Entscheidung des Amtes ab, ehe du von "Steine in den Weg" redest?!

    Ach ja und grundsätzlich: Die Prozedur ist so, weil du nicht SELBSTÄNDIG in der Lage bist, dir eine Wohnung zu finanzieren! Und wenn man das Geld der Allgemeinheit dafür möchte, dann muss man eben auch den um Erlaubnis fragen, der die Moneten dafür rausrücken soll. Ist doch wohl logisch. Daher stellt sich m. E. n. die Frage so gar nicht.


    Ja da stimme ich dir natürlich zu, ich habe bisher einfach schlechte Erfahrungen gemacht. Man fühlt sich so, als würde man weniger Wert sein in der Gesellschaft nur weil man in die Arbeitslosigkeit geriet.


    Quote from Turtle1972;76339


    Dann gibt es das ALG 2 in der Höhe weiter wie bisher.

    Turtle


    Derzeit bekomme ich nur ALG I kein ALG II.

    Quote from Grubenpony;76337

    Der Zustand war für dich erträglich als DU sparen konntest. Jetzt wird die Situation unerträglich, weil der Staat dir die Unterkunftskosten bezahlt?


    Man sollte schon gründlich lesen bevor man solche behauptungen in den Raum wirft. Ich möchte Umziehen, weil die Situation bei meinen Großeltern meine Depressionen begünstigt. Das heißt, jeden Tag traurige und leidende Großeltern um sich zu haben ist nicht gerade fördernd für eine Genesung meinerseits. Da ich bei meinen Großeltern zur Untermiete wohne, was wäre wenn meine Großeltern mir den Mietvertrag selbst Kündigen, braucht es dafür auch eine Begründung(bsp Eigenbedarf)? Ich muss hier definitiv raus aus der Wohnung, ich halte es nicht mehr aus.

    Quote from Grubenpony;76337


    Du bekommst dann nur die bisher gewährten KdU und deinen Regelsatz.


    Das ist doch mal eine vernünftige Antwort, danke.

    Hier will niemand "Honig ums Maul geschmiert" bekommen, ich frage mich nur wieso man seine Antworten in so einem herablassenden Ton kundtun muss und das auch noch als Moderator?!


    Ich habe wie schon erwähnt nach dem Auszug von zu Hause in einer eigenen Wohnung gelebt. Da ich aber meinen Großeltern etwas helfen wollte und es auch günstiger während der Ausbildung war, bin ich zu Ihnen auf unbestimmte Zeit gezogen. Da ich nun mitlerweile aber nicht mehr mit der Situation klar komme möchte ich gerne wieder alleine leben. Ich weiß nicht wieso einem deswegen Steine in den Weg geworfen werden. Ich bin weißgott kein Sozialschmarotzer, falls du dir das denkst. Wenn ich meine Therapie abgeschlossen habe, werde ich auch wieder in die Steuerkassen einzahlen keine angst.


    Was passiert denn jetzt, wenn ich Umziehe und der Antrag auf Wohnungswechsel nicht genehmigt wird? Dann trage ich natürlich die Umzugskosten selbst, aber bekomme ich dann generell kein ALG II?

    Quote from mpumpe;76289

    Mit der Anmietung der Wohnung solltest du besser warten bis du das schriftliche OK auf Übernahme und Bezahlung einer Wohnung von der ARGE hast.


    Gibt es denn ein schriftliches Gutachten deines Therapeuten daß dein Leiden eine eigene Wohnung erfordere?


    Nein gibt es nicht.Ich habe vorher alleine gewohnt, bin dann aber zu meinen Großeltern gezogen weil mich dies Günstiger kam(befand mich in einer Ausbildung) und ich so meine Großeltern auch etwas im Haushalt helfen konnte.


    Quote from Turtle1972;76291

    Was nutzen Anschriften und Telefonnummern? Schonmal was von ärztlicher Schweigepflicht gehört? Was meinst du, wass da jemand vom Amt für eine Antwort erhält, wenn er da anruft?!



    Wieso so agressiv? Das zum Thema schlechte laune, oder ist das auch nur dein Ermessen?:eek:


    Quote from Turtle1972;76291

    Und bei Antragstellung hast du ohne Probleme bei Oma und Opa gewohnt, du musst also nachweisen, was in der ZWISCHENZEIT passiert ist.


    Soso ich habe also ohne Probleme dort gewohnt, kann man deine Glaskugel irgendwo bestellen?:rolleyes: Wie soll ich nachweisen das meine Depressionen schwerer geworden sind? Ich nehme Antidepressivas, habe im Januar ein Termin bei meiner Neurologin um einen Termin für eine stationäre Behandlung zu besprechen, diese Information wird sicher nicht unter Ärztlicher schweigepflicht stehen. Meine Großeltern sind mitlerweile vermehrt Krank geworden was wiederum auf meine Psyche schlägt, da ich so ihr und mein leiden ertragen muss. Außerdem beziehe ich dort nur ein 28,5m² kleines Zimmer.


    Quote from Turtle1972;76291


    Das ist nicht unprofessionell, das nennt sich ERMESSEN! Und wir können nun wirklich nicht prognostizieren, wie der entsprechende Bearbeiter sein Ermessen ausübt und deinen Einzelfall ansieht. Das wirst du nur erfahren, wenn du den Antrag abgibst.

    Turtle


    Ich habe wie gesagt schon eine Stellungnahme zu meiner Gesundheit beim Eingliederungsverfahren abgegeben, mehr kann ich auch nicht machen. Soll ich heulend vor dem Berater zusammenbrechen damit er sein Ermessen zum positiven Ergebniss bringt? Wenn man selbst Probleme hat wird man wie der letzte Dreck behandelt, aber wenn die Agentur 2 Monate zum bearbeiten eines Antrages braucht, soll man geduld und verständnis aufbringen. DAS finde ich unprofessionell.


    mfg galerians

    Ich habe in den Antrag die Anschriften sowie Telefonnummern der Ärzte/ Therapeuten angeben, desweiteren weiß das Amt darüber eigentlich schon bescheid da ich schon einen Ärztlichen nachweis bei der Antragsstellung von ALGI und der Eingliederungsvereinbarung nachweisen musste. Wieso ist das vom Bearbeiter abhängig, je nachdem wie seine laune ist? Das finde ich ziemlich, nunja Unprofessionell? Gibt es dafür keine Regelungen? Das wäre doch ziemlich enttäuschend, eine Absage zu bekommen nur weil der Bearbeiter einen schlechten Tag erwischt hat. Ich wollte den Antrag eigentlich heute noch abgeben, da ich morgen wie gesagt einen Termin bei dem neuen Vermieter habe.:(


    mfg galerians

    Hallo, ich bin 23 und wohne derzet bei meinen Großeltern, allerdings sind diese altersbedingt sehr krank geworden. Dies macht mir doch sehr zu schaffen. Da ich schon länger unter schweren Depressionen leide und auch in Therapie bin und mir auch vom Therapeut geraten wurde eine eigene Wohnung zu beziehen, möchte ich gerne Umziehen. Ich habe auch schon eine Wohnung und könnte morgen den Mietvertrag vorraussichtlich unterschreiben. Die Wohnung würde von der Größe und Miete vom Amt genehmigt werden wurde mir am Telefon gesagt, da ich dort mit der Service Frau die Daten durchgegangen bin. Jetzt habe ich einen Antrag geschrieben, wo ich die Gründe nochmals weiter ausführe. Genügt meine Erkrankung(schwere Depressionen) für einen Wohnungswechsel? Ich kann auch nicht zurück zu meiner Mutter ziehen, da daher unteranderem die Depressionen herkommen.


    MfG [B]galerians[/B]