Posts by pfirsich

    Hallo,habe eine kurze Frage zur Antragsstellung für Erstausstattung.


    Muss der Antrag detailiert geschrieben sein,also jedes Teil extra aufgeführt werden?
    Ich denke das eh eine Pauschale gibt.oder liege ich da falsch?
    Vielen Dank!

    Ich schliesse mich mal an den positiven Erfahrungen an.
    Ich bin seit Anfang August arbeitlos,ein sogenannter Aufstocker,da das ALG1 nicht ausreicht.
    Ich musste zwar viel zu den Ämtern in letzter Zeit,mal war es ein Termin oder ich musste Papiere nachreichen.Diagnose:Amtskoller..
    Aber ich habe durchweg gute Erfahrungen machen dürfen,mir wurde die für mich zuständige Arge immer mies geredet,doch ich bin wirklich nur auf sehr nette Sb getroffen.Sowas macht Mut.
    Ich habe ohne viel Rumgerede meinen Bildungsgutschein erhalten und fange nächste Woche meine Qualifizierung zur Betreuungsssistentin an.
    Zwei Fehlberechnungen wurden umgehenst korrigiert.
    aber natürlich bin ich auch froh ,wen ich mit den netten SB später nix mehr zu tun habe und ich meinen Lebensunterhalt selbst bestreite.

    Ich denke das Du nicht weißt worum es geht??
    Du erwartest Hilfe aber willst nix dafür tun,ich gebe Dir mal ein Beispiel da ich ja keine Ahnung habe.... Wie Du es behauptest..



    Junger Erwachsener,19 Jahre alt Hartz 4 Empfänger...nimmt seine Termine nicht wahr,sei es weil er verschlafen hat was auch immer... Sanktionen folgen,erst 30% dann 100% was beinhaltet das ihm auch die Miete nicht mehr gezahlt wurde..Was passiert dann unweigerlich?? Sonst noch Fragen?


    Fakt ist Du solltest Deine Termine schon wahrnehmen,denn sonst wird Dir einiges verweigert.
    Und eine(Mitwirkungs) Pflicht besteht Deinerseits,auch wenn Du es nicht wahrhaben willst.


    Ich denke daher schon, das die Arge Dir Deine Angelegenheiten verweigern kann.Du nimmst keine Termine wahr nur weil Du keinen festen Wohnsitz hast? Sorry,doch das kann nicht der Grund sein oder?


    Ich wünsche Dir alles Gute..

    Hallöchen zusammen..
    Aufgrund eines Bandscheibenvorfalls und 2 Bandscheibenvorwölbungen habe ich auf Rat meines Arztes meinen Job(Altenpflegehelferin) gekündigt,habe keine Sperre beim ALG1 deswegen bekommen.Ich musste allerdings eine Aufstockung bei der Arge beantragen.Alles kein Problem...Am 30.9. ist mein Sohn(18) aus einer Wohngruppe wieder zu mir gezogen.Ich sollte einen Wohngeldantrag stellen,auch kein Problem...
    Ich hatte in der Zwischenzeit um einen Termin bei meinem Arbeitsvermittler (arge)gebeten,weil ich ja für mich auch sehen muss wie es Arbeitstechnisch bei mir weitergeht.Wir haben über eine Qualifizierung zur Betreuungsassistentin gesprochen,die am 27.9.beginnt.Habe den Bildungsgutschein bekommen,den Vertrag bei der DEKRA unterschrieben und wieder zum AV.Alles bestens,alles genehmigt...SUPIIII!!! Ich freute mich total..Endlich ein Lichtblick auf ein Weiterkommen und Neubeginn..
    nun der Dämpfer...
    Letzte Woche war ich bei der Wohngeldstelle und hatte den Antrag auf Wohngeld abgegeben,die SB sagte mir das ich keinen Anspruch auf Wohngeld habe,sie sich aber mit meiner SB von der Arge in Verbindung setzen würde um den Bewilligungsbescheid von ALG2 überprüfen zu lassen,man hatte mir irrtümlicherweise Kindergeld für meinen anderen Sohn angerechnet,der einen eigenen Hausstand hat.Dieses hatte ich aber schon bemängelt. OK.. Heute bekam ich einen Anruf,das mir doch Wohngeld zusteht und ich rückwirkend aus der Zahlung Hartz4 rausgenommen werde.Tja nun wirds wohl nix mit der Qualifizierung,da wenn ich keinen Anspruch mehr auf Leistungen der Arge habe,verliert der Bildungsgutschein seine Gültigkeit.Ich hätte heulen können...Bitte nicht falsch verstehen,klar ist es super keine Hartz4 Leistungen beziehen zu müssen,doch nun steht meine berufliche Zukunft wieder in den Sternen.Sicher wird sich die Arbeitsagentur wieder um mich kümmern müssen,nur die werden sicher die Kosten nicht übernehmen.Das prozedere ist anders dort,würde mal sagen..zäher....Bis die ne Umschulung genehmigen,dauert es sicher 3 Monate...
    Hat jemand einen Tipp für mich,wie ich nun am besten vorgehe um die berufliche Qualifizierung doch noch machen zu können??

    Hallo Lopo,vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
    Leider ist so,das mein Ex sich nicht darum kümmert,er hat seine neue Adresse nicht bei der Arbeitsagentur angegeben.Im gegenteil er benutzt diese weiter als Scheinmeldeadresse.(ist beim EWMA schon gemeldet)Ich habe ihm beim 1.Termin schon Bescheid gesagt,doch er hat sich nicht gerührt.Ist jetzt auch nicht mehr mein Problem.

    So nun was neues zu dem Thema,ich konnte es fast nicht glauben.Vorgestern war ich mit einer Freundin bei der Arge,wir kommen aus Wuppertal,da sie eine Barauszahlung der Leistungen bekam.Lief wohl bei einigen an dem Tag so,hatten das Geld nicht auf dem Konto.
    Nun zurück zum Thema:
    Ich habe die SB gefragt wie die Arge auf Anzeigen reagiert,die eine BG anzeigen.
    Die Antwort:
    Klar reagiert die Arge darauf,aber zur Zeit kommt das personal nicht mit den Posteingängen klar,diese zu bearbeiten.Chronische Unterbesetzung.
    Die angezeigte Person,wird zu einem Gespräch eingeladen und mit dem Vorwurf konfrontriert.Diese muss dann unterschreiben,das es nicht der Tatsache entspricht,das wars dann für die Arge.Ob der Leistungsempfänger nun lügt oder nicht.Hausbesuche könnten die auch machen,doch die würden nichts bringen,wenn der Zutritt verweigert wird.das Hauptzollamt würde da anders vorgehen können.Wenn eine Scheinmeldeadresse besteht,wären die Hände gebunden
    Aber was hat das Hauptzollamt damit zu tun?Sind die nicht für Schwarzarbeit zuständig?
    Sie meinte das die gesetze sich dahingehend verändern würden.hmmm
    Die Sb war sehr freundlich muss ich erwähnen,ist ja nicht immer so.
    Ist das jetzt ein freibrief für Leistungsbetrug?
    Ich fass es nicht....

    Der 1.Termin bei der Arbeitsagentur bzgl.eines Gespräches wegen der beruflichen Situation wurde verpasst,nun liegt wieder eine Einladung vor.Was passiert wenn der Termin nicht eingehalten wird.Beide ohne eine Entschuldigung bzw.Benachrichtigung an den Arbeitsvermittler.

    Quote from Floeckchen;62529

    Jop wobei ich schon schmunzeln muss ;)

    Was wäre denn gewesen, wäre man selber nicht in eine Notlage geraten? :cool:

    Und der der Dich Petze nenne würde,hat sowieso nen Sockenschuss....


    Danke Dir :)

    Hab heute eine Mitteilung per email an das EWMA geschickt das er nicht mehr im Haus wohnt mit Angabe des Aufenhaltortes.Ich muss sonst die Nebenkosten für ihn tragen und das sehe ich nicht ein.Er hat gedacht das er weiter bei mir angemeldet sein kann,während er bei seiner Freundin(hartz4) wohnt.Er selber ist ALG1 Empfänger.
    Ich hätte bei der Arge einen Zuschuss für den Monat Okt.beantragen können,weil ich zu wenig verdient habe wegen Krankheit und mir die Zuschüsse fehlten.Doch so ging es leider nicht.Naja irgendwie ein schlechtes gewissen,aber auf der einen Art nicht bereit für solche Sachen(betrug) den Kopf herzuhalten.
    Nun steinigt mich:eek:

    hallo,ich brauche Euren Rat,weiß nicht ob das hier im Thema reinpasst,wenn nicht bitte ich dieses zu entschuldigen.
    Beispiel:
    Freund ist zu einer Hartz4 empfängerin gezogen,hat sich nicht umgeldet,also hat eine Scheinmeldeadresse.Macht sich derjenige strafbar bzw.Mitschuldig wegen Sozialbetrug,bei dem der Freund noch angemeldet ist?
    Ich hoffe Ihr könnt mir folgen.
    Wäre nett wenn kompetente Antworten gegeben werden.
    LG