Posts by Angela1968

    Ich denke mal das wenn Du nachweisen kannst das Du Dir die Küche auch ohne zukünfitgen ALG II Bezug gekauft hättest, weil diese schon so alt war bzw. ist das sie auseinaderfällt kann niemand was sagen.


    Aber wenn es nur dazu dient Dich bedürftig (absichtlicher Abbau von zu hohem Vermögen) zu machen, wirst Du Schwiergikeiten bekommen.


    Angela

    Danke Mandy,

    das du anscheinend mein Problem erkannt hast und auch zugibst das es eins ist. Auch wenn Du mir nicht helfen kannst. Aber es tut schon mal gut das Verständnis gezeigt wird.

    Mal blöd gefragt, wäre es ein Problem für ein Arbeitsamtmitarbeiter wenn ich es bar in der Dienststelle gegen Ausstellung einer Quittung abgebe.

    Dann haben die das Geld,, ich bin meien Schulden beim Arbeitsamt los und es brauchen nicht noch mehr Briefe verschickt werden das mir noch die Kontonummer mitgeteilt wird.

    Angela

    Ich habe nun wieder ein Problem was niemad verstehen wird. Aber ich probiere es einfach.

    Ich habe im August eine Überzahlung bekommen und würde diese auch gerne zurückzahlen wenn man mich liese.

    Erst bekam ich mit meinem damaligen neuen Bescheid die Mitteilung das eine Überzahlung entstanden ist. Danach kam noch mal eine Mitteilugn in der ich nun antwortne musste das ich bereit wäre die Summe zu zahlen. Jetzt bekam ich wieder eine Mitteilung und das ich später erfahre wo ich das Geld hin überweisen soll. Das sind mindestens 2 Briefe die schon hätten nicht sein müssen und der Staat bzw. das Job Center hätte wenn er mir schon mit dem Anhörungsbogen die Kontonummer mitgeteilt hätte sein Geld wieder zurückhaben können.

    Mein einziges Problen ist das ich hier sehe das wieder unnötig Gelder verschwendet werden die nicht sein müssen und die Rückzahlung wird dadurch verzögert. Das könnte sich kein Untenehmer leisten.

    Kann da das Verfahen nicht verienfacht werden bzw. wo kann ich hinschrueibne das ich dieses Verfahren irgendwie aufwändig halte.

    Angela

    Danke das ihr endlich auf meine eigenltich Frage eingegangen seit. Bin ich sonst nicht gewohnt. Deshlab hatte ich mich ein wenig gewudnert. Gut, dann werde ich mich das nächstemal wojl etwas präziser ausdrücken müssen.


    Angela

    Ihr fragt alle was ich für ein Problem habe. Ihr habt euch meine Frage gar nicht richtig durchgelesen. Dann wüsstet ihr das.

    Ich hatte ja geschrieben das ich davon ausgegangen bin das irgdenjemand was überlesen hat beim Arbeitsamt. Dehsalb habe ich ja angerufen bei dieser Hotline und habe daruaf aufmerksam gemacht. Damit war das Problem für mich erst mal vom Tisch.

    Dan habe ich im Bekanntenkreis erzählt das sich das Arbeitsamt geirrt hat und ich dort gleich angerufen habe.

    Im Bekannenkreis wurde mir gesagt das ich falsch gehandelt habe und ich hätte besser Widerspruch einlegen sollen.

    Ich wolle lediglich die Bestätigung ob mein Bekanntenkries recht hatte und ich Widerspruch einlegen soll oder ob mein Handeln richtg war mit dem Anruf. Mehr nicht.

    War meine Frage so schwer zu verstehen?

    Angela

    flasch gedacht


    Mandy,
    mein Zeitraum für ide Bewilligung war abgelaufen und dehsalb musste ich ja den Antrag auf Wiederbewilligung abgeben und da dachte ich eben, weil ja der Arbeitsvertrag vorliegt wird das gleich eingerechnet. Hat ja bis jetzt immer geklappt. Wie oft muss ich denn zum Arbeitsamt gehen. ? Dann bräuchte es doch nicht sein das man auch wenn man Arbeit hat seine Wiederbewilligugn beantragen muss, wenn es denn sowieso nicht eingearbeitet wird.

    So aber nun noch mal zurück. Ich habe ja da nun angerufen. Wenn sich dann nichts tut, wie gehe ich dann vor?

    Arbeitsvertrag liegt vor und die Weiterbewilligugn hatte ich ja auch abgegeben, sonst hätte ich ja keinen neuene Bescheid.

    Angela

    Ihr gebt ja anonsten gute Antworten. Aber diesmal nicht. Kann ja sein weil das alte Forum fehlt und ich hate diese Info nicht reingeschrieben, weil ich annahm das diese Info noch irgdenwo bei euch präsent ist.

    Bei dem Arbeitsverhältnis was ich noch habe war von Anfang an klar das ich nur das halbe Jahr, also bis 31.01.2009 eingestellt werde, weil es sich um eien ABM handelt. So stand es auch auf dem von mir abgegebeenen Arbeitsvertrag, der dem Arbeitsamt/ JobCenter vorliegt. Danauc wurde ja bereits schon mein egänzendes ALG II berechnet und weiterberechnet. Also kann auch nicht gesagt werden das der nicht da ist.

    Also weder was von Zweizeiler, weil das ja schon auf dem Arbeitsvertrag steht, noch was von Veränderungsmitteilung. denn die nutzt ja nur was wenn sich was verändert.

    Angela

    Hallo,


    habe gestern meine Wiederbewilligung erhalten und musste feststellen das der Bescheid falsch erstellt war. Obwohl bei derzeitiger Arbeitsvertrag bis 31.Januar 2009 läuft, wurde der Beschneid erstellt als wäre ich über den Januar 2009 weiterbeschäftigt.


    Ich rief also diese 180er Hotline an und machte dort auf den Fehler aufmerksam. Man versprach mir das man meinen Bescheid noch mal überprüfe.


    Im Bekanntenkreis unterhielten wir uns darüber und das ich angerufen hätte und das ich nun hoffe sich der Irrtum aufklärt. Da wurde mir gesagt das ich hätte gleich Widerspruch einlegen müssen.


    Nun bin ich etwas verunsichert. Nach meiner Meinung reichte der Anruf doch erstmal aus, oder etwa nicht?


    Angela

    Ich muss schon wieder den Kopf schütteln.

    Meine Eltern waren nie im Hartz 4 Bezug und ich habe eigentlich immer zu Hause gewohnt, mal mit Arbeit, mal ohne. Aber für mich stand nie die Frage ob und wieviel ich zahle.Wir haben auch sobald ich berufstätig war einen Mietvertrag aufgesetzt und für meine Nahung und so bin ich ab dem Zeitpunkt auch selbstverständlich allein aufgekommen.

    Angela

    Jalino

    so sehr ich Dich gerne verstehen möchte, aber als ALG II Empfänger darfst Du Dir solche Befindlichkeiten nicht leisten. Bei manchen frage ich mich echt, würden sie genauso handeln wenn es kein ALG II gäbe? Ich denke nicht.

    Ich selbst bin doch auch betroffen und noch nicht durch ABM oder 1 Euro Job in dauerhafte Arbeit gekommen. Ich sehe das denn von der finaziellen Seite und sage mir das ich aber wenigstens in der Zeit etwas mehr Geld in der Tasche habe als sonst.

    Meine Denkweise liegt aber sicherlich auch daran das, wenn es stimmt was Gerald schreibt, Du ja eine Frau hast die Dich ernährt. Ich bin z.B. alleinstehend und bin auf jeden Euro angewiesen. Du wahrschienlich nicht.

    Angela

    Gerald,

    hatte hier nur etwas vom Verein der Mutter gelesen und nichts von Frau und Kind.

    Mich hat nur die Meinung von Jalino geärgert. Nichts gegen sein ehrenmatliches Engagement. Er tut ja gerade so als wenn ihm eine Arbeit das Leben versaut und das Ehrenamt dazu. Wie man nicht nur an meinem Beispiel sieht kann man sehr wohl Ehrenamt und Arbeit unter einem Hut bringen und hat am Ende auch mehr Göld in der Tasche

    Na wenn das stimmt das er Frau und Kind hat tun die mir leid. Die Frau arbeitet sich sicherlich die Seele aus dem Laib und der gnädige Herr macht nur sien Ehrenamt und wie die Familie finazilell durchkommt ist ihm egal.

    Angela

    Das musst Du aber falsch verstanden haben oder wilst Du nicht mehr nach einer Arbeit suchen und Dich nur dem Ehrenamt bei Deienr Mutter widmen?

    Wenn Du alle Maßnahmen jetzt nach Verbüssung Deiner Sperre annimmst kannst Du doch weiterhin ALG II beziehen

    Wenn Du natürlich Dein Leben nur mit dem Ehrenamt bei Deiner Mutter bestreiten möchtest, dann sag mal schon Deiner Mutter Bescheid das sie für Dich finaziell aufkommen kann. Der Staat wird es dann gewiss nicht mehr tun

    Für Dich wäre es wirklich das Beste Du meldest Dich vom ALG II Bezug gänzlich ab. Dann wird man Dich in Ruhe lassen mit Arbeitsangeboten etc.

    Angela

    Tja Jalino, das sieht Du so.
    Leider bringt Dich aber Deine Ehrenmatliche Tätigkeit nicht aus dem ALG II Bezug und nur darum geht es dem Arbeitsamt/Job Center. So sieht die harte Realität aus.
    So lange Du finaziell durch Deine ALG II Bezug vom Staat abhängig bist, kann dieser bestimmen was Du tust oder Dir eben den Geldhahn zudrehen.
    Angela

    Ehrenamt und ALG II


    Tja Jalino, Dein bisheriges Engagement in Ehren. Aber das ist für Dein ALG II Bezug nicht von Belang. Das ist dabei nur Dein Freizeitvergnügen. Auch ich bin in einem Verein als Schatzmeister tätig und hätte da genug zu tun. Aber auch ich muss ( in dem Falle will ich aber auch) zusätzlich zum Ehrenamt eine ABM, 1 Euro Job oder eine andere Tätigkeit aufnehmen um meinen ALG II Bezug zu verringern bzw. ganz zu beenden. Was hast Du eigentlich gegen den 1 euro Job, außer das Du evtl. nicht mehr soviel Zeit hast Dein bsheriges Ehrenamt auszuführen? Es gibt doch noch wenigstens 126 Euro zuzüglich des ALG II. Es gibt genügend Leute die einen Vollzeitjob haben und ein Ehrrenamt ausüben. Auch ich habe zur Zeit eine ABM mit 32 Wochenstunden und übe trotzdem mein Ehrenamt aus. Entschulige, aber Du brauchst Dich nicht zu wundern über Deine Sanktion wenn Du einen 1 Euro Job ablehnst. Angela