Posts by Angela1968

    Papi,


    mein erster Beruf wo ich ausgebidet bin ist Bürokauffrau und jetzt arbeite ich als Alltagsbegleiterin.


    Bei uns im Ostne wird nun mal wenig bis gar kein Lohn bezahlt. Ich habe sogar in Firmen gearbeitet die im Westteil Deutschlands behimnatet waren. Dadurch habe ich noch 1300 Euro Brutto erhalten. Kenne aber viele ausgebidlete Bürokaufleute im Osten die für 800 Brutto arbeitne, Vollzeit wohlgemerkt.


    Angela

    Bei einem Stundenlohn von 6 bzw. 7 Euro würde ich sofort zugreifen. Denn ich arbeite zur Zeit für einen Stundenlohn von 5 Euro. Zwar erst mal auf geringfügiger Basis. Aber da es für meinen jetzigen Beruf nicht mal einen Mindest bzw. Tairflohn gibt, dürfte ich mich freuen wenn ich nacher über ide Geringfgigkeitsagrenze eingestellt werde wenn ich weiterhin diese 5 Euro die Studne erhalte.


    Selbst in meinem ursprünglichen Beruf wo ich mehrre Jahre gearbeitet habe, bekam ich 7,70 die Stunde. Habe aber jede Menge Überstunden machen müssen die selbstverständlich nicht vergütet wurden, obwohl alle angeordnet waren.


    Angela

    Ich werde jetzt sicherlich empörte Antworten bekommen. Aber was solls.


    Als ich den Beitrag las dachte ich so, wenn sie es jetzt schon wissen das sie schon fast mit dem einen Kind an ihre Belastugnsgrenze kommen und beim 2. es auf jeden Fall überlaset sein werden, wäre da eine Abtreibugn nicht besser und man sollte in Zukunft die Verhütung dann verbessern?


    Angekla

    Hallo robert,


    auch ich habe auf Kinder verzichtet, utner anderem weil ich meine Arbeit erhalten wollte und den AG nicht noch einen Vorwand geben wollte mich nicht zu nehemn.


    Außerdem habe ich eine solide kaufmännische Ausbildung, langjährige Beruferfahrung und Arbeitslosigkeiten habe ich genutzt um mich weitzerzubilden.


    Habe sogar dann versucht in eine andere Berufsrichtung zu gehen. Habe neben einem 1 euo Job den Basisgrundkurs füt Pflegehelfer gemacht. Dann habe ich noch den Kurs zur zusätzlichen Bereeungskraft in Pflegeheimen absolviert.


    Heute bin ich froh wenigstens eine geringfügigen Job zu haben und freue mich shcon drauf evtl. für 32 Wochenstunden dann übernommen zu werden. Aber auch dann werde ich noch ca. 200 Euro KLG II beziehen müsssen.


    Selbst wenn ich in Vollzeit übernommen werden würde, wäre ich noch von ALG II abhängig. Als Alltagsbegleiter ist es nämlich so das ich keinen Anspruch auf Mindestlohn oder Tasriflohn habe. Also kann mir der AG zahlen was er möchte.


    So viel zu Deiner These die Hartz 4ler wollen ja nicht arbeiten udn es liegt an der Motivation bzw. fehlenden Initiative oder auch Ausbildung.


    Angela

    Es gibt auch ALG II Empfänger die Vollzeit arbeiten. Diese könnten ohne Auto ihre Arbeit gar nicht machen. Viele AG fordern einen Führerschein und Auto.


    Ich z.B. habe einen 8 Jahre alten Opel Corsa und könnte ohne dieses Auto meine Arbeit gar nicht machen. Zumal ich Schicht arbeite und die Busse sich leider nicht nach diesem richten.


    Angela

    Aber was andres wäre wenn gesponsert bei Mamma nur blöd ausgedrückt ist und heisst das Mamma Geld vorschiessst, welches sie dann nach und nach zurückhaben möchte. Wie eben bei einem normalen Kredit auch. Aber da müssste dann ein richtiger Vertrag gemacht werden wo auch ersichtlich ist in wlelchen Raten und in welchem Zeitraum zurückzuzahlen ist.


    Angela

    Folgender Sachverhalt:


    Jemand hat einen 1 Euro Job nicht angenommen, weil sein EX in der Maßnahme mit drin ist.


    Also wurde sanktioniert.


    Inzwischen hat die Person eine SV-pflichtige Tätigkeit, die ihn aus dem ALG II Bezug herausbringt, aufgenommen.


    Wie sieht das nun mit der Sanktion aus?


    Ich bin der Meinung die Sanktion ruht bis zum Zeitpunkt das die Person wieder bedürftig wird.


    Andere Meinung waren das sich die sanktion damit elrdigt hat.


    Wer hat Recht ?


    Bitte um sachkundige Antwort und evtl. Link zum entsprechzenden Gesetz.


    Angela

    Oh mann, ich war gesundheitlich und auch nervlich auch schon mal ziemlich am Ende. Aber soweit unten wie der TE war ich noch nicht. Zum Glück!


    Wäre ich an seiner Stelle würde ich mich erst mal lange krankschreiben lassen, mich intensivst fachärztlich behandeln lassen und mein Leben danach wieder neu aufbauen. Ich wüsche ihm dafür viel Kraft.


    Angela

    Ich habe ja schon immer gesagt das man zwar beim Arbeitslosenhilfeverband alles tut damit sch die ALG II Empfögner wohl fühlen mit ihrem Zustand. Aber es werden kaum oder gar keine Maßnahmen angeboten damit sie entweder weniger oder gar kein ALG II mehr beziehen mssen.


    Angela

    Stammhirn schrieb:

    Quote

    Die würden dann nicht sagen: "So, da der Sohn jetz in der BG soviel verdient, soll er der Mutter dann das Geld geben, was die Arge sonst zahlt?"


    Natüürlich können bzw. werden Deine Eltenr auch fordern müssen das Du nun Deine Kosten anteilig alleine bezahlst. Denn Dein Anteil ALG II fällt ja dann weg wenn Du jetzt mehr verdienst.


    Außerde, was spricht denn dagegen wenn Du jetzt mehr verdienst das Du Deinen Eltern nun anteilig Deine Miete und so weiter gibst? Wen Du alleine leben würdest, müsstest du ja Dein Geld auch für Deinen Lebensunterhalt einsetzen.


    Angela

    Wertking,


    ich denke mal so wie du einherkommst, so unter dem Motto "Ja gehts denn noch! Ich bin Chefsohn und Maler und soll Bügerarbeit machen? Das ist unter meiner Würde" wirkst Du sehr arrogant und überhelbich. Da brauchst Du Dich über die Reaktionen der anderen nicht zu wundern.


    Du vergisst aber das Du zwar Chefsohn bist, aber es Dch so weit gebracht hat ALG II zu beziehen. Und 1,5 Jahre sind doch eine relativ lange Zeit.


    Sag mal Du Chefsohn, wenn Du so den Durchblck hast, würde Dein Vater bzw. Du denn jemanden als Maler einstellen der schon 1,5 jahre aus dem Beruf raus ist und in der Zeit auch nichts weiter vollbracht hat? Sicherlich nicht.


    Wenn Du keinen Bock auf Bürgerarbeit hast, arbeite Dich doch hoch vom Chefsohn zum Chef und ziehe das Unternehmen Deines Vaters selber wieder hoch wenn er es nicht kann. Dann kan Dich keiner mehr wegen Bürgerarbeot und Du brauchst dich nicht zu erniedrigen als Chefsohn weiterhin das ALG II zu beziehen.


    Angela

    Nachtvogel,


    bei eingien Leuten stime ich Dir zu das sie sich nur Kinder angeschafft haben um der Arbeit zu entgehen. Und pünktich zum 18. Geburtstag werden diese dann aus dem Haus geschmissen.


    Aber das mit den Alibijobs möchte/kann ich nicht so unterschreiben.
    Ich hatte auch die Wahl erstmal einen 100 Euro oder einen 400 Euro Job und habe natürlich den 400 Euro Job genommen.
    Wenn man mir aber damals schjo einen Vertrag über die Geringfügigkeit angeboten hätte, wäre ich auch sofort dabei gewesen. So habe ich erst mal das genommen was man mir angboten hat.


    Man hat mir auch shcon angedeutet das ich im nächsten Jahr über die Geringfügigkeitsgrenze kommen werde. Auch da werde ich sehen soviel Wochenstunden wie möglich zu bekommen.


    Angela

    mpumpe,


    so wie es in allen Bevölkerugnsschichten sohne und solche gibt ist es auch bei den ALG II Empfängern.


    Aber ich habe neulich in einer Zeitschrift gelesen das insgesamt 6,5 Millionen Leute ALG II beziehen. Von denen sind aber nur 3 Millionen arbeitslos.


    Also kann man doch sagen das zumindestens 3 Millionen gewillt sind noch für ihr Geld zu arbeiten und dem Steurzahler nicht ganz auf der Tasche leigen wollen.


    Angela