~Hilfe..bald nur noch 200€ mtl. zum Leben ~

  • Hallo ihr Lieben



    Bin neu hier und ich brauche wirklich dringen euren Rat.
    Ich bin 18 und besuche die 12 Klasse der allgemeinen Oberstufe.
    Meine Eltern leben derzeit in Scheidung.
    Mein Vater bei dem ich Lebe ist Erwärbstätig und verdient 1600€ Netto,
    muss aber unterhalt an meine Mutter und an meinen Bruder(14) zahlen.
    Zusammen Laufen die Beträge auf 688 € aus.


    meine Schwester (16) lebte bis vor kurzem noch bei uns..entscheid sich aber zu unser Mutter zu ziehen.


    Wir haben ein Haus (noch)
    das muss aber bald Zwangsversteigert werden.
    In dem Haus lebt meine Mutter und meine Geschwister da sonst mein Vater eine Unterkunft bezahlen müsste,ist das die derzeit beste Lösung.


    Der Scheidungsanwalt sagte meinem Vater das ab dem Zeitpunkt an dem mein Vater kein Kindergeld mehr für meine Schwester bekommt und er 299€ Unterhalt zahlen muss,wir nur noch von 200€ mtl. Pro person zum Leben haben.


    Ich bin wirklich verzweifelt.
    Langsam komme ich mit der Sitation nicht mehr klar.
    Ich erlaub mir zu Behaupten das ich schon immer **Bescheiden** war ,
    habe mich imVergleich zu Gleichaltrigen mit weniger zufrieden gegeben...
    Jahrelang ohne Taschengeld,aber das wird zu viel.
    Gibt es in solch einer Misere Hilfe?:confused:
    Wen ja an wen können wir uns wenden?


    Ich bin für jede Hilfe dankbar
    Lg

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from weGhi;62381



    Der Scheidungsanwalt sagte meinem Vater das ab dem Zeitpunkt an dem mein Vater kein Kindergeld mehr für meine Schwester bekommt und er 299€ Unterhalt zahlen muss,wir nur noch von 200€ mtl. Pro person zum Leben haben.

    Wen ja an wen können wir uns wenden?



    an einen besseren Scheidungsanwalt.

    Quote

    5. Der notwendige Eigenbedarf (Selbstbehalt)
    - gegenüber minderjährigen unverheirateten Kindern,
    - gegenüber volljährigen unverheirateten Kindern bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres, die im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils leben und sich in der allgemeinen Schulausbildung befinden, beträgt beim nicht erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen monatlich 770 EUR, beim erwerbstätigen Unterhaltspflichtigen monatlich 900 EUR. Hierin sind bis 360 EUR für Unterkunft einschließlich umlagefähiger Nebenkosten und Heizung (Warmmiete) enthalten. Der Selbstbehalt kann angemessen erhöht werden,
    wenn dieser Betrag im Einzelfall erheblich überschritten wird und dies nicht vermeidbar ist.


    Düsseldorfer Tabelle 2009

    siehe auch vorallem punkt C. Mangelfälle -- runterscollen.

    den zum entsprechenden Selbstbehalt kommt auch noch deine Berücksichtigung.

    - der nachtvogel -

    Das Vergleichen ist das Ende des Glücks
    und der Anfang der Unzufriedenheit.