Besuch bei der ARGE - zu gestern

  • Quote from Grubenpony;51241

    War ja klar, kaum liegt wo ein wenig Aas rum, kreist der erste Geier. :rolleyes:


    Holla die Waldfee, du passt dich ja herrlich an die neue Moderatorin an.


    Quote from Grubenpony;51221

    Ganz offensichtlich gehen euch die sachlichen Argumente aus (waren schon welche von euch zu lesen?) sonst würdet ihr nicht die persönliche Schiene befahren. :rolleyes:


    Ich finde es etwas fragwürdig wie du andere Menschen bezeichnest, das ist so als ob dich ob deiner Sturheit jemand fragen würde ob sich in deinen Stammbaum ein Esel geschlichen hat.


    Wenn ein Moderator in einem Hilfeforum einen User eine Sachauskunft verweigert, weil er mit einem Dritten schmollt, das ist schon bedenklich.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Quote from timeras;51258

    Holla die Waldfee, du passt dich ja herrlich an die neue Moderatorin an.



    Alida ist keineswegs neu. Und eure Hetzkampagne ist total daneben.

    Meine hier eingestellten Beiträge stellen nur meine persönliche Meinung und KEINE Rechtsberatung dar. Ich erhebe nicht den Anspruch allwissend zu sein und lasse mich gerne korrigieren. Wer mich nicht mag, darf mich gerne ignorieren, persönliche Angriffe bitte ich zu unterlassen. Vielen Dank.

  • Wer ist EURE? Ich beteilige mich an keiner Kampagne, ich stelle nur sachlich fest, dass einem Fragenden die Antwort verweigert wird, weil Frau Moderator mit Hernn Clownfisch nicht auf einer Welle schwimmt.


    Ich fand die Frage auch nicht als provokant, wenn man einen Moderator um die Rechtsgrundlage der ausführlichen und offenbar auch hilfreichen Auskunft bittet.

  • Ganz offensichtlich soll also Carolina mit der Aussage von alida zum Amt gehen. Auf die Frage, wie sie zu der Erkentnis komt, soll sie also dann sagen:


    Das hat alida im Forum geschrieben, und alida schreibt auch, sie sei Expertin. Ich habe gewisse Restzweifel, ob das wirklich überzeugend sein wird. Und nur das hab ich gefragt: Gibt's dazu eine Rechtsgrundlage?


    Für eine Expertin sollte es eigentlich ein Leichtes sein, einen Sachverhalt sauber unter eine gesetzliche Vorschrift zu subsummieren. Und wenn Grubenpony dann schreibt

    Quote

    Das sind alles selbst zu findende Fakten, die Alida da genannt hat.

    - ja wenn das so ist, wozu braucht man dann noch ein Hilfeforum? :confused: Absolut alle Fakten, die hier von Usern und Teammitgliedern genannt werden, kann der Fragesteller theoretisch auch selbst finden. Wo ich mit meiner Frage übertrieben haben soll, tut mir leid, das seh ich nicht.

  • Quote from Clownfisch;51311

    Ganz offensichtlich soll also Carolina mit der Aussage von alida zum Amt gehen. Auf die Frage, wie sie zu der Erkentnis komt, soll sie also dann sagen:

    Das hat alida im Forum geschrieben, und alida schreibt auch, sie sei Expertin. Ich habe gewisse Restzweifel, ob das wirklich überzeugend sein wird. Und nur das hab ich gefragt: Gibt's dazu eine Rechtsgrundlage?



    Meine Güte. :rolleyes:

    Sie soll nur endlich Bafög beantragen, wo zu sie allem Anschein nach berechtigt ist, der Rest wird sich dann schon zwischen Arge und Bafögamt klären. Sie bekommt doch jetzt erst einmal das Darlehen über € 400, das ist schon mehr als man nach der Schluderei (auch von ihrer Seite aus) erwarten kann.

    Und wenn die Sache mit dem Bafög geklärt ist, kann sie sich mit Alidas Stichpunktliste hinsetzen und gucken ob sie auch alles von der richtigen Stelle bekommt.

    Sie braucht keine Rechtsgrundlage und nichts im Moment, nur mal ein wenig Bewegung in den Hintern, damit endlich (wozu sie ja ein gutes Jahr Zeit hatte) an den richtigen Stellen die richtigen Anträge einlaufen.

    Meine hier eingestellten Beiträge stellen nur meine persönliche Meinung und KEINE Rechtsberatung dar. Ich erhebe nicht den Anspruch allwissend zu sein und lasse mich gerne korrigieren. Wer mich nicht mag, darf mich gerne ignorieren, persönliche Angriffe bitte ich zu unterlassen. Vielen Dank.

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Um das hier mal auf den Punkt zu bringen: Ich glaube, es hakt! Was sich so einige Freizeitexperten hier herausnehmen ist ja wohl der Gipfel. Wenn die Herren meinen, dass sie sich dies erlauben dürfen, weil man sie bisher auch toleriert hat: verlasst euch nicht darauf!

    Ansonsten ist die Sachlage so:

    Die Fragestellerin ist gem. § 7 Abs. 5 SGB II vom ALG 2 Bezug ausgeschlossen, weil ihre Ausbildung bafögfähig ist. Ob sie jemals Bafög bekommt und wann ist scheißegal.

    Auch ein Erstattungsanspruch kommt eigentlich nicht in Frage, weil nämlich durch den AUSSCHLUSS nach § 7 Abs. 5 SGB II es hier keinen VORRANGIGEN oder NACHRANGIGEN Sozialleistungsträger gibt, weil eigentlich beide Sozialleistungen nichts miteinander zu tun haben, wenn es um 7,5 Fälle geht!

    Die ARGE kann daher ein Darlehen gewähren, sie kann sicherlich in Absprache mit der Bafögstelle auch einen EA anmelden, aber sie muss nicht.

    Im Übrigen kann man doch ganz einfach die fachlichen Hinweise zu § 7 lesen, wieso muss man hier seitenlang diskutieren und sogar es dazu bringen, dass ein anderer Thread geschlossen werden muss?

    Auszug aus den fachlichen Hinweisen der BA zu § 7:

    Darlehensgewährung bei besonderen Härtefällen (7.85)
    (7.86)



    (12) Trotz eines Anspruchs auf BAföG bzw. BAB können Leistun-gen zur Sicherung des Lebensunterhalts in Form eines Darlehens erbracht werden, soweit besondere Umstände die Nichtgewährung des Alg II als außergewöhnlich hart und deshalb unzumutbar er-scheinen lassen. Der Träger hat folglich im Einzelfall unter pflicht-gemäßer Ausübung des ihm insoweit eingeräumten Ermessens (§ 39 SGB I) zu entscheiden, ob ein solcher Tatbestand gegeben ist. In diesem Zusammenhang ist zu berücksichtigen, dass z. B. die bloße Unterschreitung des Lebensniveaus eines Beziehers von Leistungen nach dem SGB II/SGB XII für den Auszubildenden noch keine besondere Härte in diesem Sinne darstellt.
    Nach Auffassung des BVerwG ist es vor allem Auszubildenden an Hochschulen grundsätzlich zumutbar, durch gelegentliche Nebentä-tigkeiten einen Verdienst zu erzielen, der ausreicht, den sozialhilfe-rechtlichen Lebensunterhalt mit abzudecken. Die Rechtsprechung des BVerwG geht vom Regelfall eines „jungen belastbaren Men-schen ohne einengende persönliche Verpflichtungen" aus.


    [FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial]BAföG unter Vorbehalt der Rückforderung[/FONT][/FONT]

    [FONT=Arial,Arial][FONT=Arial,Arial](7.86a) [/FONT][/FONT][FONT=Arial,Arial]


    [/FONT]
    (12a) Soweit Leistungen der Ausbildungsförderung nach § 51 Abs. 2 BAföG unter dem Vorbehalt der Rückforderung (noch) nicht geleistet werden können, weil die dortigen gesetzlichen Vorausset-zungen (Fristen) noch nicht gegeben sind, kann in Einzelfällen das Vorliegen eines besonderen Härtefalles anerkannt werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn durch die entstehende kurze Bedarfslü-cke die Ausbildung insgesamt gefährdet ist. Dabei ist zu berücksich-tigen, dass beispielsweise ein Studium an einer Hochschule so rechtzeitig geplant werden kann, dass es nicht zu einer Verzögerung in der Bewilligung der Ausbildungsförderung kommt.
    Das Darlehen sollte maximal in Höhe der zu erwartenden Ausbil-dungsförderung gewährt werden. Die Rückzahlung der geleisteten Beträge sollte entweder durch Abtretung des Anspruches auf Ausbildungsförderung oder durch eine Vereinbarung zur sofortigen Rückzahlung bei (rückwirkender) Zahlung der Ausbildungsförderung gesichert werden


    Insoweit: sollte also ein kurzes Telefonat mit der Kollegin der Bafögstelle ergeben, dass die Bafögstelle ihre Zweitausbildung nicht fördern wird, dann ist die Höhe 0,00 Euro. Von daher hätte man sich wirklich auch vorher mal einen Kopf machen sollen, wie man den Lebensunterhalt bestreitet, wenn es mit der Wunschausbildung klappt. Ansonsten hat man neben den Sorgen bzgl. der Finanzierung des Lebensunterhaltes für die Zukunft auch noch das Problem am Backen, wie man die Schulden bei der ARGE zurückzahlt, weil die - wie hier - schon 400 Euro als Darlehen geleistet haben.

    Turtle

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Ganz eindeutig, da sie ein Kind hat. Und da es eine Zweitausbildung ist (wenn ich mich recht erinner, die Threads der letzten Tage zu diesem Thema ähneln sich enorm) ist es definitiv auch kein Härtefall. Eigentlich sind die 400 Euro, die schon gezahlt wurde, ein großes Zugeständnis.

    Turtle

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.