Änderung Bemessungsentgelt nach amtsärztlichem Gutachten

  • Hallo,


    ich bin seit Juni 2009 arbeitslos gemeldet und erhielt bis jetzt das volle ALG I.
    Davor war ich bis zur Aussteuerung krank geschrieben.
    Vor ein paar Wochen hatte ich eine Termin beim sozialmedizinischen Dienst der Agentur für Arbeit.
    Dieser hat mich trotz Beurteilung meiner Hausärztin (vOll arbeitsfähig) so beurteilt, dass ich maximal 30 Stunden pro Woche arbeiten darf.


    Zwischenzeitlich hatte ich einen Termin bei meiner Sachbearbeiterin/Arbeitsvermittlerin.
    Dort wurde das sozialmedizinische Gutachten durchgesprochen und ich sollte dort eine neue Wiedereingliederungsvereinbarung unterschreiben, was ich auch getan habe. Sie erwähnte bei diesem Gespräch, das ca. 1 Stunde dauerte nichts über eine Kürzung des Bemessungsentgeltes.


    Heute erhielt ich mit der Post einen Änderungsbescheid, dass sich das Arbeitslosengeld gem. § 48 SGB X vermindert, und zwar "entsprechend dem Verhältnis der Ihnen aktuell möglichen wöchentlichen Arbeitsstunden (30,00 Stdunden) zu früher geleisteten (38,5 Stunden)".


    Heute hatte ich ein Vorstellungsgespräch auf einen Vermittlungsvorschlag der Agentur für Arbeit für einen Teilzeitjob zu 33,5 Wochenstunden.....


    Ich bewerbe mich auch weiter auf selbstgesuchte Vollzeitstellen, da ich der Meinung bin Vollzeit arbeiten zu können!


    Ist es möglich/sinnvoll gegen diesen Änderungsbescheid Widerspruch einzulegen, oder muss ich gegen das sozialmedizinische Gutachten Einspruch einlegen, oder gegen beides? Wenn ja, in welcher Form?


    Es wäre schön, wenn mir jemand entsprechende Tipps geben könnte!



    Liebe Grüße


    Sabine

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.