Rückwirkende Übernahme der Monate später berechneten Krankenversicherungsbeiträge auch ab Antragsstellung der Grundsicherung?

  • Guten Tag.

    Seit Anfang diesen Jahres beziehe neben einer kleinen Rente ergänzend Grundsicherung.

    Leider kann die Krankenkasse bis heute keine Beitragshöhe berechnen und in Rechnung stellen,

    da das früher zuständige Jobcenter angeblich dafür notwendige Daten trotz mehrfacher Nachfrage

    bisher nicht übermittelt hat. Krankenversichert bin ich dort aber - bisher eben nur ohne Beiträge zahlen zu müssen.


    Eines Tages wird daher eine große Forderung von Krankenkassenbeiträgen auf mich zukommen,

    etwa ein Jahresbeitrag - oder mehr.


    Wird das Sozialamt diese rückwirkend ab dem Tag der Antragsstellung oder Bewilligung der Grundsicherung

    dann auch noch übernehmen? Wenn ja, gibt es Informationen und Gesetzestexte dazu, auf die man sich ggfs.

    beziehen kann? Wenn nicht, müsste die Behörde, die die Verzögerung zu Verantworten die Kosten tragen?


    Vielen Dank! :)

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Wurde diese Frage schon dem zuständigen Sachbearbeiter des Sozialamtes gestellt? Tipp: Da eh alle Änderungen in den persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen (dazu gehören Änderungen bei der Einkommenshöhe genauso wie Schreiben der Krankenkasse über die Höhe eines Krankenversicherungsbeitrages) dem Sozialamt mitzuteilen sind, kann man diese Frage dann mal direkt mit dem abklären, der darüber entscheidet.

    Im übrigen kann es durchaus sein, dass Krankenversicherungsschutz über die Rente besteht. Werden von der Rente Beiträge zur KV einbehalten? Wenn nicht, würde ich mal ganz schnell mit der Krankenkasse Kontakt aufnehmen, woran die Versicherung denn genau hakt. Wenn das Jobcenter mit Ende des Leistungsbezuges die Krankenkasse abmeldet, muss eine freiwillige Krankenversicherung beantragt werden, wenn keine Pflichtversicherung greift. Wenn das versäumt wurde, ist der KV-Schutz in Gefahr!

  • Vielen Dank für die Informationen.:thumbsup:

    Ich habe nach einigen Monaten die Krankenkasse nun doch noch einmal angeschrieben, obwohl diese mir zuletzt mitteilten, dass sie sich bei mir melden, würde sich eine Änderung ergeben.

    Tatsächlich antworteten mir diese, dass die Rentenversicherung die Beiträge einbehält und somit rückwirkend und zukünftig vollständig übernimmt.:)