Berechnung von Einkommen und Widerspruchsentscheidung

  • Folgende Sachlage:


    Auf die Ablehnung der Erstausstattung habe ich einen Widerspruch eingelegt. Dieser hatte teilweise Erfolg und mir wurden nun doch einige Gegenstände bewilligt.

    Allerdings ist im Widerspruchsentscheid von einem anrechenbaren Einkommensüberhang in Höhe von 38,50€ die Rede. Ein Berechnungsbogen war auch nicht dabei. Was ich nicht ganz verstehe. Denn der vom Jobcenter errechnete Bedarf beträgt 739,37 €(berechnet im März aufgrund der Ablehnung ALGII) . Bei meinem Einkommen (ALG1) wurden 30,00€ abgezogen, sodass eine zustehende Leistung von 68,87€ errechnet wurde. Dort ist allerdings das Wohngeld noch nicht berechnet gewesen.

    Meine Frage ist nun, wie das mit dem Einkommen genau berechnet wird? im Online-Rechner zb. wird das Wohngeld und ALG1 zusammengerechnet und dann die Pauschale von 30,00€ abgezogen, sodass ich auf ein anrechenbares Einkommen von 749,50 komme (Wg 79,00€+ALG1 700,50€- 30,00€)

    Wenn diese Berechnung so richtig ist, wie kommt das Jobcenter dann auf einen Einkommensüberhang von monatlich 38,50€?

    Kann denn seitens des Jobcenters die Entscheidung noch einmal geändert werden oder würde mir nur der Klageweg bleiben?

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Eigentlich sollte im Widerspruchsbescheid stehen, wie sich die 38 Euro Überhang errechnen.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • nein,es ist keine Berechnung oder dergleichen dabei, und telefonisch bekomme ich natürlich keine Auskunft...

    Mein einziges Rechtsmittel ist nunmehr nur noch die Klage. aber das würde sich ja alles unnötig in die Länge ziehen. Ich habe das JC noch einmal auf die Berechnungsweise aufmerksam gemacht. Könnten die theoretisch die Entscheidung noch einmal aufgrund einer Falschberechnung abändern?

  • Theoretisch sicher. Ob praktisch, kann dir wohl niemand sagen, weil niemand weiß, was gerechnet wurde.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Mir würde es ja schon genügen, wenn ich weiss, dass die 30,00€ Pauschale grundsätzlich vom Einkommen abgezogen werden sollte...Dann wäre ich bei 700,50ALG + 79,00€WG -30,00€ Pauschale = 749,50€ anrechenbares Einkommen. Abzüglich dem errechneten Bedarf wären das dann 10,13€ Einkommensüberhang

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.