Verstehe die Berechnung von ALG 1 nicht - kann jemand helfen?

  • Angenommen jemand hat einen fiktiven Betrag von 2500 EUR brutto verdient und war jahrelang in einer Firma beschäftigt.


    Im Dezember 2018 hatte derjenige noch eine Einmalzahlung von 5000 EUR brutto erhalten.


    Seit März 2019 ist derjenige arbeitsunfähig krankgeschrieben, dazwischen gab es eine medizinische Reha mit Übergangsgeld, im September 2020 wird er ausgesteuert und erhält Nahtlosigkeits ALG 1.



    Wie wird jetzt der ALG 1 Betrag errechnet? Vom niedrigen Krankengeld bzw. Übergangsgeld, oder vom Gehalt der letzten 12 Monate vor der Erkrankung, also vor März 2019?
    Berechnet sich das ALG 1 dann vom Durchschnittsgehalt der letzten 12 Monate vor der Krankschreibung oder quasi vom Restzeitraum (6 Monate) indem überhaupt Gehalt bezogen wurde?



    Also nochmals in Kurzform:


    Seit März 2019 krankgeschrieben, Im September 2020 ausgesteuert.



    Berechnung:


    Zeiraum: März 2019 - September 2020 = 1,6 Jahre ohne Gehalt



    Wird dann das ALG 1 nur noch von dem Gesamtgehalt in den verbliebenen 6 Monaten vor März 2019 berechnet (weil auf 2 Jahre ausgedehnt) oder von März 2019 dann 12 Monate zurückgerechnet und dann vom Schnitt des monatlichen Bruttoeinkommens?



    Ich hoffe die Frage ist klar, weil ich irgendwo gelesen habe dass auch ein fiktives Gehalt berechnet werden könnte, wenn man vor der Krankheit nicht auf 150 Tage kommt..?

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.