Verspätete Arbeistlosmeldung durch Corona

  • Hallo Forum,


    ich habe mich am 24.02.2020 arbeitssuchend gemeldet und mein Kündigungsschreiben mit Beschäftigungsende zum 31.03.2020 hochgeladen. Kündigung wurde in der Probezeit ausgesprochen, daher relativ kurzfristig. Ich habe am 24.2., am 6.3. und am 26.3. mit dem Arbeitsamt telefoniert, mich um die Arbeitgeberbescheinigungen gekümmert und alle Unterlagen eingereicht. Stets habe ich gefragt ob ich noch irgendetwas brauche. Das wurde verneint und mir wurde gesagt, dass es wegen Corona etwas länger dauern kann, bis man sich meldet, das würde aber keinesfalls zu meinem Nachteil gereichen. Am 6.4. habe ich wieder angerufen und die Dame meinte dann, dass ich ja noch gar nicht arbeitslos gemeldet sei. Den Unterschied zwischen der Arbeitssuchend- und Arbeitslosmeldung kenne ich erst seit diesem Telefonat. Sie hat die Arbeitslosmeldung dann telefonisch durchgeführt. Das wäre wohl seit ca. 17.3. schon telefonisch möglich gewesen.

    Das erste Mal Post erhielt ich von der Arbeitsagentur am 9.4.


    Es kam wie es kommen musste. Vom 1.4. bis 5.4. wird mir kein ALG I gewährt und ich muss sogar die Krankenversicherung selbst bezahlen. Mein Widerspruch wurde abgelehnt mit Verweis auf Klagemöglichkeit vor dem Sozialgericht. In den Schreiben der Sachbearbeiterin sind zudem einige Details sachlich falsch. Das Telefonat vom 26.3. ist im System der Arbeitsagentur nicht erfasst.


    Es geht um ca. 200€ die mir natürlich in der aktuellen Situation auch weh tun. Ich finde es unmöglich, dass ich dieses Geld nicht bekomme, weil ich am 26.3. nicht gesagt habe, dass bitte eine Arbeitslosmeldung vorzunehmen ist, zumal ich davon überhaut nichts wusste.


    Geht es jemandem ähnlich? Habt ihr irgendwelche Tipps?

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Du kannst es versuchen, mit fehlender Beratung zu argumentieren. Ob es Erfolg hat, wird wohl niemand voraussagen können.

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.

  • Hi,


    das tut mir leid. Ich kann dich voll verstehen, hatte auch lange Zeit viel Ärger mit der AG und dem JC.

    Als ich Anfang Juni beim Arbeitsamt angerufen habe, haben die sich gleich eine halbe Stunde Zeit genommen, um mich arbeitslos zu melden.


    Also an deiner Stelle würde ich wirklich auf fehlende Beratung plädieren. Du hast dich ja kooperativ gezeigt und immer wieder nachgefragt, was denn noch fehlen könnte an Unterlagen.


    Hast du die Unterlagen auch alle über das Online Portal hochgeladen?


    Und wie ging die Sache für dich jetzt weiter?

  • Hallo,


    das ist wirklich absolut ärgerlich!! Ich kann den anderen nur zustimmen und dir raten, auf unzureichende Beratung zu plädieren.


    Ich weiß, dass Email-Verkehr sehr nervend sein kann, aber Sachen wie diese sollten immer schriftlich festgehalten werden. Sonst hast du das Problem wie auch jetzt, dass du dieses Telefonat nicht nachweisen kannst, beziehungsweise was da genau besprochen wurde. Lass dir deshlab immer eine schriftliche Bestätigung via Mail zukommen, wenn du mit den Leuten vom Arbeitsamt telefoniert hast. Selbst wenn die sich verzetteln, hast du dann was zum Vorlegen!!


    Hat sich bisher denn noch weiteres ergeben?

    Das Schicksal wird nicht außerhalb des Menschen bestimmt, sondern entsteht aus ihm selbst. - Rainer Maria Rilke