Sgb 2 16i coaching

  • Ich bin seit November 2019 in einer Arbeit durch Förderung 16i. Jetzt mitte Januar taucht ein coaching auf, mit dem ich nicht einverstanden bin. Abgesehen davon, dass ich die Arbeit gerne mache, habe ich keinerlei Bedarf am coaching. Der Coach mit dem nun 2 Gespräche statt fanden, behauptete, wenn ich ablehne, verliere ich die Stelle. Weder ich, noch mein Arbeitgeber wollen das.

    Bisher gefundene Gesetzes Texte, sind mir zu schwammig und nicht gerade verständlich.. Einmal gibt es das Wort sollte bezogen auf coaching (interpretierte ich als muss aber nicht), zum anderen hätte auch im Vorfeld Aufklärung und Zuweisung stattfinden müssen.. Sorry für das lange geschreibe weiß nicht, wie ich es sonst ausdrücken soll.. Hauptfrage.. Ist es erforderlich oder ablehnbar ohne Angst um die Arbeit? Hätte eine schriftliche Zuweisung erfolgen müssen? Kann diese noch im Nachhinein erfolgen?


    Mfg

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Die Betreuung ist im § 16i SGB II gesetzlich geregelt und du hast das garantiert auch unterschrieben, dass du da mitwirkst:


    Quote

    4) Während einer Förderung nach Absatz 1 soll eine erforderliche ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung durch die Agentur für Arbeit oder einen durch diese beauftragten Dritten erbracht werden. Im ersten Jahr der Beschäftigung in einem Arbeitsverhältnis nach Absatz 1 hat der Arbeitgeber die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer in angemessenem Umfang für eine ganzheitliche beschäftigungsbegleitende Betreuung nach Satz 1 unter Fortzahlung des Arbeitsentgelts freizustellen. Begründet die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer im Anschluss an eine nach Absatz 1 geförderte Beschäftigung ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bei einem anderen Arbeitgeber, so können Leistungen nach Satz 1 bis zu sechs Monate nach Aufnahme der Anschlussbeschäftigung erbracht werden, auch wenn die Hilfebedürftigkeit während der Förderung nach Absatz 1 entfallen ist, sofern sie ohne die Aufnahme der Anschlussbeschäftigung erneut eintreten würde; § 16g Absatz 2 bleibt im Übrigen unberührt.


    Ansonsten kann das JC durchaus die Förderung jederzeit beenden:


    Quote

    (6) Die Agentur für Arbeit soll die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer umgehend abberufen, wenn sie diese Person in eine zumutbare Arbeit oder Ausbildung vermitteln kann oder die Förderung aus anderen Gründen beendet wird.


    "Andere Gründe" ist gesetzlich nicht definiert, das JC kann es also durchaus an der Mitarbeit bei der begleitenden Betreuung abhängig machen.


    Du übersiehst anscheinend, wer gerade den Lohn deiner Tätigkeit tatsächlich zahlt...


    Quote

    (2) Der Zuschuss nach Absatz 1 beträgt


    1.in den ersten beiden Jahren des Arbeitsverhältnisses 100 Prozent,

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.