Hilfe zum Lebensunterhalt / Weiterbewilligungsantrag noch nicht bearbeitet / Keine Leistungen bekommen

  • Hallo,

    Ich habe letztes Jahr Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen nachdem mich das Jobcenter aufgefordert hatte eine Antrag auf Erwerbsunfähigkeitsrente und Sozialhilfe zu stellen. Rente wurde abgelehnt wg fehlender Zeiten. Habe dann Hilfe zum Lebensunterhalt bekommen. Die ist jetzt am 01.01.2020 ausgelaufen. Ich habe im Oktober, gleich nachdem mir das Sozialamt/Landratsamt geschrieben hatte, den weiterbewilligungsantrag gestellt. Jetzt habe ich bis heute keinen Bescheid bekommen. Landratsamt sagt das ich von ihnen kein Geld bekomme solange nicht erneut entschieden ist ob eine erwerbsunfähig weiterhin vorliegt. Habe bei DRV angerufen, können mir nicht sagen wie lange es noch dauert. DRV Dame hat gemeint eigentlich müsste ich bin zum Bescheid weiter Leistungen bekommen aber die im Sozialamt sagt nein. Ich soll Hartz IV beantragen...


    Müsste das Sozialamt mir bis die DRV entschieden hat ob eine Erwerbsminderung weiterhin vorliegt, weiter Leistungen zahlen?

    Was kann ich tun?


    Vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen...


    Mfg, Strainhunter

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Also, es scheint so zu sein, dass eine befristete Erwerbsunfähigkeit festgestellt wurde, und zwar bis 31.12.2019. Über die Verlängerung der Erwerbsunfähigkeit hat der Rentenversicherungsträger noch nicht entschieden. Zum Stichtag 01.01.2020 liegt also de facto keine Erwerbsunfähigkeit mehr vor, somit ist bis zur Entscheidung des Rentenversicherungsträgers das Jobcenter zuständig. Ist blöd mit dem Zuständigkeitswechsel, geht aber gesetzlich nicht anders. Also: Auf zum JC, dort Leistungen beantragen.

  • Also, es scheint so zu sein, dass eine befristete Erwerbsunfähigkeit festgestellt wurde, und zwar bis 31.12.2019. Über die Verlängerung der Erwerbsunfähigkeit hat der Rentenversicherungsträger noch nicht entschieden. Zum Stichtag 01.01.2020 liegt also de facto keine Erwerbsunfähigkeit mehr vor, somit ist bis zur Entscheidung des Rentenversicherungsträgers das Jobcenter zuständig. Ist blöd mit dem Zuständigkeitswechsel, geht aber gesetzlich nicht anders. Also: Auf zum JC, dort Leistungen beantragen.

    Danke.