JC hört nicht auf zu zahlen

  • Hallo zusammen,


    mein Sachbearbeiter weiß, dass ich VZ arbeite. Arbeitsvertrag wurde 2 mal eingereicht, ebenso die Verdienstbescheinigungen usw.

    Es fand diesbezüglich zu Beginn auch noch eine Korrespondenz statt, in welcher er diese Unterlagen einforderte. Wie gesagt: zwei mal.

    Und dann ging es los. Das JC zahlte einfach weiter (falsch berechnet noch dazu -> was vorher nie passiert ist).

    Ich hatte mich nur noch mal für einen Monat zur Überbrückung angemeldet. Und nun dieses Chaos.

    Habe bereits hingeschrieben und darüber informiert, inklusive Quittungen der Fehlbuchungen.


    Es passiert nix. Habe inzwischen über 3000 Euro auf meinem Tagesgeldkonto liegen und es nervt mich.

    Am Ende unterstellt man mir dann bestimmt noch Sozialbetrug. Heute kam wieder eine Überweisung rein.

    Und vor ein paar Tagen ein Weiterbewilligungsantrag :/


    Muss ich jetzt ernsthaft warten bis sie es von selbst schnallen und das Geld solange parken?

    Kann ich irgendetwas tun um den Vorgang zu beschleunigen?

    Überlege gerade ob ich am Donnerstag da aufschlage (habe noch Urlaub) aber wer weiß ob dann jemand da ist.


    Was tun? Die Einjahresfrist greift hier ja sowieso nicht, oder?


    Vielen Dank im Voraus und ein frohes Neues Jahr!

    Sandburg

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Wenn du nachweisen kannst, daß der Fehler beim JC liegt, und trotz nachweislichen Hinweisen das JC nicht reagiert, dann kann man dir kein Sozialbetrug vorwerfen. Denn du hast die Änderungen fristgerecht angezeigt, hast das JC mehrfach darauf hingewiesen, daß die Anspruchs-voraussetzungen nicht mehr vorliegen. Du hast somit (zeitnah) darauf hingewiesen hast, daß dir keine weiteren Leistungen zustehen.


    Den WBA ignorierst du einfach. Hilfsweise noch mal dem JC schriftlich und mit nachweislichem Eingang beim JC mitteilen, daß du keine Leistung mehr beantragst. Hilfsweise verzichtest du nach § 46 SGB I, obweohl, ohne Antrag - keine Leistung.


    Das Geld separieren ist schon richtig. Denn du weißt , daß es nicht dein Geld ist. Denn irgendwann oder demnächst kommt nämlich ein Aufhebungsbescheid mit Rückzahlungsansprüchen. Da steht dann auch die Bankverbindung drauf, auf der du dann entlastend zahlen wirst. Und da du die entaprechenden Finanzen bereits separiert hast, denke ich, ist das dann kein Problem. Dann wird der zu unrecht bezogene Betrag sofort erstattet.


    Im Grunde ergeht dann ein abschliessender Bescheiod des letzten Bewilligungszeitraumes. Die "Einjahresfrist" greift hier sowieso nicht. Zumal der Beweilligungsbescheid, auf denen die Zahlungen basieren, i.d.R. unter Vorbehalt ergehen. Aber selbst, wenn nicht, zu Unrecht bezogene Leistungen sind eh zurückzuzahlen.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup: