Bewerbungsschreiben - chronische Krankheiten - ALG I

  • Hallo zusammen,


    ich bin seit September letzten Jahres arbeitslos. Durch meine Fibromyalgie und Depressionen mit Panikstörung habe ich das auch nicht mehr geschafft. Ich schreiben wie es von mir gefordert wird meine Bewerbungen anständig (für Teilzeit). Aber ich brauche bei einem neuen Job einen verständnisvollen Chef, da ich sehr häufig krank sein werde. Auch geht nichts ausserhalb meines Ortes, da ich kein Auto besitze und wegen der Panikstörung keine Verkehrsmittel nutzen darf.


    Nun habe ich das Problem, dass ich ständig Vermittlungsvorschläge, auch teilweise sehr weit weg. Bisher habe ich auch immer erwähnt, dass ich chronisch krank bin. Nun hat mir meine AV verboten, dass ich das in die Bewerbung schreiben darf. Nur dann bekomme ich zig Bewerbungsgespräche für Arbeiten, die ich sowie nicht schaffen kann. Für mich eine absolute Belastung für 4 Stunden täglich in der Weltgeschichte fahren zu müssen. Am Ende heisst es dann bei dem Gespräch, wenn wir das mit der Krankheit vorher gewusst hätten, dann hätten sie mich gar nicht eingeladen.


    Meine Frage dazu: Darf meine AV verbieten, dass ich die Krankheit in die Bewerbung schreibe? Droht mir dann eine Sperre?


    Danke schon mal für die Hilfe.


    LG

    elfi

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Also man schreibt tatsächlich keine Krankheiten in die Bewerbung. Das ist eine Negativbewerbung. Solche Dinge kann man bei einem Vorstellungsgespräch besprechen, wenn überhaupt. Man hat immer eine Probezeit. In dieser Zeit zeigt sich dann, wie du mit Krankheit und Job zurecht kommst oder eben nicht zurecht kommst. Ich selbst arbeite in einer Personalabteilung. Wenn wir Bewerbungen bekommen würden, in denen gleich die Krankheitsgeschichten auftauchen, würden mir ein kleines "Nein-Danke-Schreiben" verfassen. Hast du denn einen Schwerbehindertenausweis. Den darfst du z. B. mit beilegen.

  • Wir Birgit schon sagt würde ich das auch bei einem persönlichen Bewerbungsgespräch mitteilen. Denn dann kannst du auch sofort die Reaktion der gegenüber dir sitzenden Person sehen.