Arbeitslosengeld 1 beziehen und einen Angehörigen Pflegestufe 3 Pflegen wie muss ich jetzt vorgehen?

  • Hallo zusammen,


    ich beziehe seit ca 2 Monaten Arbeitslosengeld 1 das zum Leben aber nicht ausreicht und deshalb auch zusätzlich Arbeitslosengeld 2.

    Mein Vater der in meinem Haushalt Wohnt bezieht Sozialhilfe und hat die Pflegestufe 3. Ich muss/will jetzt meinen Vater Pflegen und kann dem Arbeitsmarkt deshalb momentan nicht zur Verfügung stehen.Ich wollte wissen wie ich jetzt vorgehen muss. Ich habe bei der

    Agentur für Arbeit Angerufen, und die sagten mir ich kann mich bei den Abmelden aber ich bekomme dann keine Leistung mehr.


    Deshalb meine Frage an euch


    Wie muss ich vorgehen?

    wo muss ich bescheid geben?

    beziehe ich dann noch Leistungen?



    Danke im Vorraus

  • Besuchen Sie auch unsere Ratgeber zu Hartz 4:

    Hartz 4 Rechner
    Berechen Sie Ihren Anspruch. Ist Ihr Hartz 4 Bescheid korrekt.

    Hartz 4 Antrag
    Wir helfen Ihnen bei Ausfüllen Ihres Hartz 4 Antrages.

    Hartz 4 Regelsatz
    Wie viel Hartz 4 steht Ihnen zu? Ist Ihr Bescheid richtig. Informieren Sie sich.

  • Pflegestufe 3 (Altes Recht) also Pflegegrad 5? Richtig? Oder meintest du Pflegegrad III (ehem. Pflegestufe 1-2)?


    Erst mal zur Pflegekasse des Vaters. Kurzfristig Termin vereinbaren. Da ist nämlich einiges zu erledigen.


    Wenn du aus dem ALG I aussteigst, mußt du das auch beiom JC mit einer Veränderungsmitteilöug anzeigen. Pflege von nahen Angehörigen (leiblicher Vater zählt dazu) ist ein wichtiger Grund, der anzugeben ist. Die Nachweise gibt es von der Pflegekasse.


    Das JC zahlt jetzt nicht nur aufstockend, sondern den ganzen Bedarf. In Summe ändert sich nichts. In diesem Fall darf das Pflegegeld nicht angerechnet werden. Weder beim Vater noch bei dir.


    Mehr Infos unter:


    https://www.pflege.de/pflegende-angehoerige/

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Das wollte ich auch fragen. Bei Pflegegrad III ist eine Arbeit von 6 Stunden immer noch zumutbar. Kommt allerdings auf die Art der Beeinträchtigung an. Sollte dein Vater dement sein, sieht die Sache schon ganz anders aus.