Anrechnung Kindergeld wenn kein KG beantragt wurde?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Anrechnung Kindergeld wenn kein KG beantragt wurde?

      Hallo auch

      Kurze Vorgeschichte zur besseren Verständlichkeit.

      Im selben Haus wohnt ein anerkannter Flüchtling mit Alter 22 allein in einer kleinen Mietwohnung mit Leistungen nach dem SGB II. Mit diesem habe ich mich inzwischen angefreundet und helfe ihm, wenn er Hilfe benötigt. Letzten habe ich festgestellt, seine Dokumentensammlung ist chaotisch. Gut da geht es sicher 30% der Einheimischen nicht anders.

      Also haben wir gestern zusammen Ordnung ins Chaos gebracht und alles in Aktenordner sortiert abgeheftet. Dabei bin ich über einen alten abgelehnten KG-Antrag gestolpert, um den es hier aber nicht gehen soll.

      Nein, mein Gedanke war: Da er seit August 18 bei der VHS die 9. und 10. Klasse absolviert, befindet er sich doch in Schulausbildung und müsste demnach nunmehr grds. KG berechtigt sein. Nun weiß ich aber auch, KG wird auf die Leistungen nach SGB II angerechnet. Also kann er sich den Antrag auf KG auch schenken.

      Dann kam mir aber der nächste Gedanke. Jede Verwaltung versucht ihre Geldtöpfe zu schonen. Muss er, wenn er trotz KG Berechtigung kein KG beantragt damit rechnen, dass ihm die Leistungen nach dem SBG II um die Höhe des KG gekürzt werden? Ist er also gezwungen KG zu beantragen, damit er nicht weniger Geld überwisen bekommt?

      Mit Bitte um Rat, wasserbüffel
    • Kindergeld ist eine Steuervergünstigung für die Eltern. D. h., die Eltern bekommen für das Kind Kindergeld und sind kindergeldberechtigt. Nur bei z. B. Vollwaisen wäre es anders. Wenn die Eltern nicht in Deutschland sind, glaube ich daher nicht, dass er Kindergeld bekommen kann.
      Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.
    • Ahoi

      Ich hatte vorher diese Fundstelle eruiert:
      con.arbeitsagentur.de/prod/apo…lberechtigte_ba015290.pdf

      Familienkasse schrieb:


      Welche Voraussetzungen müssen über 18 Jahre alte Kinder zusätzlich erfüllen? Eltern haben bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres ihres Kindes Anspruch auf Kindergeld.

      Für ein über 18 Jahre altes Kind kann bis maximal zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld weitergezahlt werden, wenn das Kind zum Beispiel:

      [*] eine Schul - oder Berufsausbildung oder.....

      Das ist demnach zu verstehen als:
      Für ein über 18 Jahre altes Kind kann bis maximal zur Vollendung des 25. Lebensjahres Kindergeld an die Eltern weitergezahlt werden, ....

      Ok. Ist dann geklärt. Vielen Dank.

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."