Mehrbedarf Schwerbehinderung: nicht rückwirkend (wie SB-Bescheid)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mehrbedarf Schwerbehinderung: nicht rückwirkend (wie SB-Bescheid)

      Hallo Zusammen,

      für den Leistungsempfänger wurde am 12.02.2018 beim Versorgungsamt ein Antrag auf Schwerbehinderung gestellt.
      Am 07.08.2018 kam der Bescheid über ein GdB von 80% und dem Mz. G rückwirkend zum 12.02.2018.

      Der Bescheid vom Versorgungsamt ging Anfang August 2018 umgehend an das Sozialamt wo der LE Grundsicherung im Alter bezieht.
      Der Mehrbedarf wegen Schwerbehinderung (Mz. G) wurde ab 01.08.2018 vom Sozialamt gewährt.

      Warum nicht rückwirkend zu Februar 2018?
      Dummerweise wurde im Februar 2018 dem Sozialamt auch nicht mitgeteilt,
      dass ein Antrag beim Versorgungsamt gestellt wurde. Es wurde nicht mitgeteilt, weil es der LE nicht wusste.

      Wie sieht es aus, kann man da was machen?
      Oder ist das Vorgehen des Sozialamt richtig?
    • Wird bei und auch so gehandhabt.

      Siehe § 30

      und durch einen Bescheid der nach § 69 Abs. 4 des Neunten Buches zuständigen Behörde oder einen Ausweis nach § 69 Abs. 5 des Neunten Buches die Feststellung des Merkzeichens G nachweisen

      Die Kommentierungen sprechen auch davon, dass die Gewährung des Mehrbedarfs von der Vorlage des Bescheides abhängig ist und nicht vom eigentlichen Beginn der Erteilung des GdB.
      Viele Menschen sind zu gut erzogen, um nicht mit vollem Mund zu sprechen, aber sie haben keine Bedenken, es mit leerem Kopf zu tun.(Orson Welles)

      Es ist nicht nötig, mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: sozialhilfe24.de/forum/thread/…zung-des-forums-hinweise/

    Impressum

    Datenschutz

    Ein Angebot des Vereins "Für soziales Leben e.V."