Einladung vom Jobcenter, obwohl aktuell vor Gericht geklagt wird

  • Hallo liebe Forengemeinde,


    ich stelle mir gerade die Frage, ob es Sinn macht, eine Einladung meines Sachbearbeiters vom Jobcenter in Bezug auf "meine aktuelle berufliche Situation" anzunehmen ? Wenn man in Betracht zieht, das ich aktuell gegen dieses Jobcenter mit 2 laufenden Verfahren vor dem Sozialgericht und Landessozialgericht bin in Bezug auf eine EGV.

  • Komische Frage, was spricht denn dagegen?
    Selbst wenn man Dir eine neue EGV vorlegen sollte, die musst Du ja nicht sofort unterschreiben.


    Die Folgen der Nichtbeachtung einer Einladung, also eine Sanktion, kennst Du?

  • Grundsätzlich zählt das zu den Pflichten im ALG II. Einer Einladung, besser gesagt Vorladung, sollte man nachkommen.


    Klageverfahren begünden nicht , diese Art Termine zu ignorieren bzw. nicht zu befolgen. Ist denn die beklagte EGV überhaupt noch aktuell ??? Und es ist durchaus möglich, genau darüber zu verhandeln. M.E. kann das der Grund für die Einladung sein.


    Die beklagte EGV wird sicher als Verwaltungsakt ergangen sein, da ja sonst keine Rechtmittel möglich wären.

    Jeder für sich allein :P - ist nichts . Zusammen aber ^^ , sind wir ein unschlagbares Team :thumbsup:

  • Zitat

    Wenn man in Betracht zieht, das ich aktuell gegen dieses Jobcenter mit 2 laufenden Verfahren vor dem Sozialgericht und Landessozialgericht bin in Bezug auf eine EGV.

    Führe den Satz mal bitte zuende. Was soll denn in Anbetracht deiner Klagen sein? Was hat der Termin wg. aktueller beruflicher Situation mit deinen Klagen zu tun?

    Es ist nicht nötig (und noch dazu regelwidrig!), mir eine PN zu schreiben, weil eine Verwarnung erfolgte, ein Beitrag oder Thread gelöscht oder ein Thread geschlossen wurde. Wenn dies geschah, hatte es einen entsprechenden Grund. Ich verweise insoweit auf die Regeln des Forums: Forenregeln.